Imperial Cleaning

Neu in der Stadt? Jetzt neue Leute kennenlernen & neue Freunde finden!

Lisa Maddey Interview lesen. Es wurde ein guter Platz bei einer Familie für ihn gefunden, aber es gelang Djoti leider nicht ohne extreme Aufregung alleine zu bleiben.

MITMACHEN! 100% Kostenfrei!

Lerne die Bucerius Law School kennen

Wie empfehlenswert sind Duschpeelings? Ob Peelings eher nützen oder eher schaden, hängt vor allem vom Hautzustand und der Taktung ab. Wöchentliche Peelings wären für trockene Hautstellen wie die Schienbeine einfach zu viel. Die veränderte Hornschicht bewirkt eine Ausschüttung bestimmter Boten- und Überträgerstoffe, die letztlich die Zellteilung aktivieren.

Peelings machen die Haut unmittelbar weicher und geben ihr kleine Anti-Aging-Kicks. Ignoriert man die Span- nungsgefühle, verschlimmert sich das Problem. Solange die Haut nach dem Duschen nicht spannt — auch ohne eingecremt worden zu sein —, ist alles fein. Wieso erfrischen kalte Duschen weniger als warme? Unser Körper will nur das eine: Der Kältereiz kühlt zwar erst ab, ist für den Körper aber ein klarer Befehl, sich wieder auf Betriebstemperatur zu brin- gen, und zwar pronto.

Er heizt uns also ein, und eine halbe Stunde nach dem Duschen schwitzen wir mehr als zuvor. Duscht man im Bereich von 25 bis 30 Grad, bleibt dieser Effekt aus, die Erfrischung hält länger an. Jetzt auch bei deinem www. Hamburg schafft Maximal- werte um 8. Bis zu einem UV-I von 3 muss man nichts machen, zwischen 4 und 7 ist hoher Sonnenschutz unumgänglich, ab 8 sollten wir die Sonne meiden — sagt die Weltgesund- heitsorganisation. Nur nicht genug — dunkle, dicht gewebte Stoffe wären bes- ser.

Zum Glück muss niemand im Jeanshemd schnorcheln gehen: Spezielle Sonnenschutzkleidung aus schnell trocknenden, speziel- len Microfasern filtert um 95 Pro- zent der UV-Strahlen ab, ohne einzuengen. Ein kleines Label unten rechts macht sie schnell erkennbar.

Bei Tests schaffen auch nicht einmal nüch- terne Erwachsene, sich die eige- nen Arme perfekt einzucremen. Deshalb ein einfacher tipp: Am besten zweimal hintereinander Lotion oder Creme auftragen — dann hat man wahrscheinlich ei- nen guten Schutz erreicht. Bringt Bewegung in Ihr Leben! Doppelherz auf facebook entdecken! Auf Puder besser verzichten, stattdes- sen eine leichte Foundation mit viel Feuchtigkeit sparsam auftragen.

Wimpern mit einem künstlichen Wimpernkranz ver- längern, evtl. Sehr helle Au- genbrauen mit einem nicht zu dunklen Brauengel betonen. Lippen mit Lipliner umranden, um ein späteres Auslaufen der Farbe zu verhindern. Den Mund mit einem matten Ton aus- malen.

Das ist nicht nur super- angesagt, sondern matte Textu- ren verlaufen auch nicht so schnell, wenn man im Alter mehr Lippenfältchen hat. Eine frische, nicht zu dunkle Farbe wählen. Am Langen tag der stadt- natur vom Juni in der Metropolregion Hamburg darf er da- her nicht fehlen.

Und das ist nur ein Teil der über Ver- anstaltungen an diesem Tag. Themen- schwerpunkt ist in diesem Jahr: Kommt Ma- ma allein zurecht? Hat Papa seine Grippe überstanden? Liegen gebliebene Isomatten, Schlafsäcke und Zelte werden eingesam- melt, gereinigt und an Obdachlose verteilt. Ohne Verpackungsmüll einkaufen, das ist in Ham- burg dank der Stück- gut-Läden möglich.

Pauli den zweiten Laden eröff- net. Dann nichts wie hin! Jugendliche vor einer kriminellen laufbahn zu bewahren. Jährlich neh- men Jugendliche am Präventionsunterricht teil. Sind nur schlechte Nachrichten gute Nachrichten? Ein neuer Ansatz, der konstruktive Journa- lismus, zeigt, dass es auch anders gehen könnte. Vor allem sie spricht ein Journalis- mus an, der Positives zum Thema hat. Egal, ob wir morgens das Radio einschalten, im Netz ein Nach- richtenportal ansteuern oder die Zeitung aufschlagen: Die Welt scheint ein trostloser Ort zu sein.

Sie sehen kein Licht am Horizont, wenden sich von den klassischen Medien ab und holen sich ihre Wohlfühlinhalte von Face- book. Genau das will der konstruktive Jour- nalismus. Sperriger Name, aber eine beste- chende Idee: Statt gesellschaftliche und po- litische Probleme nur anzuprangern, soll auch über Lösungen berichtet werden.

Dabei geht es nicht um einen Heile-Welt- Journalismus, sondern darum, den Blick zu weiten. Aber auch bei uns tut sich derzeit eine Menge: Auch der Norddeutsche Rund- funk experimentiert mit guten Nachrich- ten. Zur besten Sendezeit wird dort von Hoffnungsträgern, von Menschen, die etwas bewegen, und guten Ideen, die die Gesellschaft weiterbringen, berichtet. Natürlich gibt es auch Kritik. Die NDR-Reporter beleuchten in der Reihe Probleme, belassen es aber nicht bei den negativen Nachrichten, sondern recherchieren, ob es dazu konstruktive Lösungsansätze gibt.

Das ist sehr motivierend. Denn genau darum soll es gehen: Denn ist die Welt tatsächlich so schlecht, wie die Schlagzeilen es uns vermuten lassen? Der schwedische Gesundheits- wissenschaftler Hans Rosling hat die Klärung dieser Frage zu seiner Lebensaufgabe ge- macht. Dabei hatte er immer wieder festgestellt, dass selbst Experten ein negativ verzerrtes Bild hatten, das nicht dem entsprach, was die Daten sagten.

Gemeinsam mit seinem Sohn und seiner Schwiegertochter gründete er die Gapminder-Stiftung. Das Ziel des Trios: Im Februar ist Rosling gestorben. Wer es in die Hand nimmt, kann in einem Test erkunden, wie es um die eigene Welt- sicht steht.

Eine der 13 Fragen behandelt die Todesopfer von Naturkatastrophen im Lauf der vergangenen hundert Jahre. Hat sich die Zahl A mehr als verdoppelt? B Ist sie unverändert hoch? C Hat sie sich mehr als halbiert? Die Antwort ist C. Falls Sie falsch getippt haben — Sie sind in guter Gesellschaft.

Das Gapmin- der-Team hat Im Schnitt lagen nur zehn Prozent richtig, in Deutschland waren es sogar nur sechs Prozent. Diese ne- gative Verzerrung zu der auch Journalisten neigen entsteht nicht nur durch einen Mangel an Wissen. Unser Gehirn verführt uns geradezu zu einer dramatisierenden Weltsicht — ein Erbe unserer Urahnen, für die die Neigung zum schnellen Pessimis- mus in einer feindlichen Umwelt ein Über- lebensvorteil war.

Natürlich alles mit Zahlen be- legt. Mingels geht es nicht darum, die Leser und Leserinnen mit seinen guten Nachrich- ten in beschwingte Laune zu versetzen, son- dern um Aufklärung. Das zeige der Blick auf die USA. Aber genauso müssen wir über positive Trends berichten, sonst zeichnen wir ein unvoll- ständiges Bild von der Wirklichkeit. Seitdem recher- chiert er jede Woche positive Trends, die belegen, dass sich langfristig vieles zum Besseren entwickelt.

Das ist ein Filter, der nur das Schöne speichert und schlechte Ereignisse löscht. Wie können wir diesen Negativ-Filter in unserem Kopf besser wahrnehmen — und uns stärker an den Fakten orientieren? Wie gelingt es uns, unsere zum Teil irrationalen Ängste zu lindern und die Welt zu se- hen, wie sie tatsächlich ist? Kennenlernen Punkt 9 Uhr. Sie stellt mir alle meine Kollegen vor. Das sind viele Gesichter und Namen, aber sie sind alle sehr nett.

Danach lerne ich zunächst, wo welche Waren stehen — alles ist neu für mich. Ich bin Paula und 17 Jahre alt. Bin gespannt, wie es wird? Ich bin schon total aufgeregt … Moin, ich bin Paula. Ich führe sie auf Anhieb zum richtigen Regal. Die Kundin bedankt sich bei mir und schaut sich in Ruhe die neuesten Produkte an.

Mein erster Tag läuft doch schon super! Ich möchte am Wochenende auf eine Party. Mein Herz klopft immer doller. Ob ich DAS hinkriege? Schwimmbad, Sauna, Dusche, Sportplatz. Herr Dornbusch erklärt mir alles an der Kasse — die hat ganz schön viele Tasten, die ich mir gar nicht alle merken kann. Mein Kollege bleibt in meiner Nähe. Mein erster Kunde kommt: Ware einscannen, Betrag nennen und fra- gen: Beim zweiten Kunden vertippe ich mich. Doch Herr Dornbusch hilft mir — zum Glück!

Alle Produkte sind auch für Kinder ab 4 Jahren geeignet! Die Einnahmen werden gewogen, nicht gezählt! Schälchen für Schälchen wird auf die Waage gestellt. Es wird auf den Cent genau angezeigt, wie viel Geld sich im Fach befindet. Danach helfe ich am Service-Punkt. Ich helfe gern Es kommt ein Kunde, der sehbehindert ist. Er benötigt Hilfe bei seinem Einkauf. Ich gehe gern gemeinsam mit ihm durch die Filiale und zeige ihm die Produkte, die er braucht.

Ein Duschgel soll her. Was darf es ein? Ich führe ihn bis zur Kasse und verabschiede mich dort von ihm. Verkaufsberater und Einkaufsguide zu sein ist toll.

Hier sind Ihre Bonuspunkte, diese können Sie gleich einlösen. Ware verräumen Die neuen Produkte sind da und müssen in den richtigen Regalen verstaut werden.

Mein dritter Tag geht ganz schnell rum. An diesem Nachmittag steht meine Schulfreundin Stina in der Filiale. Sie sind alle megahilfsbereit und total freundlich. Du brauchst auch keine Angst haben, wenn du et- was Falsches machst.

Freude am Kontakt mit Menschen. Wo wird ein Ferienjobber eingesetzt? Je nach Bedarf an der Kasse, in der Be- ratung oder in der Warenverräumung. Wie alt müssen die Bewerber sein? Du musst mindestens 16 Jahre alt sein. Für bis Stunden im Monat oder alternativ auf Eu- ro-Basis.

Die Verpackung ist voll kompostierbar und die Borsten sind aus Nylon. Zudem liegen sie dank des ergonomischen Griffs sehr gut in der Hand. Die nachhaltige Zahn- bürste besteht aus Prozent biologisch abbau- barem Bambus und hat Bisphenol A-freie Borsten.

Die Verpackung ist vollständig kompostierbar. Wie lange hält sie? Sie hat die gleiche Lebensdauer wie eine konventi- onelle Plastik-Zahnbürste. Für wen ist sie geeignet? Für alle, die ihre Zähne pflegen und dabei einen sinnvollen Beitrag zum Umweltschutz und für benachteiligte Kinder in aller Welt leisten möchten.

Extrasicher dank Zahlenkombinationsschloss und ideal für den Kurztrip. Platz da Ist die Kulturtasche mal wieder zu klein? Der faltbare Rucksack und die faltbare Tasche sorgen schnell für Stauraum. Dank leichter Textur spendet sie intensive Feuchtigkeit, pflegt und erfrischt. In drei fruchtig-sommerlichen Varianten Neues Glanzstück Aufsprühen und fertig: Bei den Griesson Cookies extra ha- ben Naschkatzen die Wahl.

Das sind De Beukelaer Erfrischungsstäbchen. Besonders lecker direkt aus dem Kühlschrank Pflegeblitz Mit seidenfeinen Borstenenden kommt die budni dent Zwischen- raum Zahnbürste daher.

Maske 1 pflegt die Wangen, Maske 2 die T-Zone. Das perfekte Duo für einen schönen Teint! Aufgrund seiner Struktur ist das Lotao Jackfruit sehr beliebt als Fleischersatz.

In drei Varianten zu haben: Verspricht das Ostseebad Zinnowitz. Ein lebendiges und modernes Strandleben erwartet die Gäste des Ostseebades ebenso wie viele kulturelle und sportliche Veranstaltungen, die Jung und Alt zum Mitmachen motivieren.

Die unberührte Natur in der Umgebung bietet viele Möglichkeiten zu entspannen oder sich in der Familie an der gesunden Luft gemeinsame erlebnisreiche Stunden zu gestalten.

Zinnowitz bietet für jeden Geschmack etwas. Für Kinder und ihre erwachsenen Be- gleitpersonen ist der Eintritt frei. Nichts verschwenden, Ranzen spenden! Ab Ende Juni können wieder ausgediente, aber gut erhaltene Schulranzen in den Budni- Filialen abgegeben werden — für Kinder, deren Eltern sich keinen neuen Ranzen leisten kön- nen.

In den letzten Jahren kamen so jeweils über 2. Der Tierpark hat dann bis in die Nacht hinein geöffnet, los geht es am 2.

Juni jeweils um 18 uhr. Lieblingsmenschen und Picknickkorb mit- nehmen und von der Alsterwiese aus Boote zählen Raus aus der Bude und rauf auf die Decke. Der Sand ist sauberer, und am Wo- chenende ist es hier auch nicht ganz so voll wie am Strand unweit des Museumshafens Oevelgönne. Dabei immer fest im Blick: Wer sich nicht mehr trennen kann, schlägt über Nacht einfach sein Zelt im ElbeCamp auf, dem schönsten Camping- platz der Stadt.

Schon fühlt sich ein Ham- burg-Wochenende wie Urlaub an. Kinder mögen das Klettergerüst auf dem anliegenden Spielplatz besonders gern. Junge Familien und Babykrabbel- gruppen und alle, die die Köhlbrandbrücke mögen.

Mit der kleinen Personenfähre von Holger Blohm wird rübergesetzt. Dort entsteht durch die Tide ein breites und einsames Strandpara- dies. Unbedingt vorher die Gezeiten checken: Bei Flut rückt man aus akutem Strandman- gel mit den Dauercampern zusammen.

Fernglas also nicht vergessen für spon- tane ornithologische Anwandlungen. Für alle, die sich schon immer mal wie Robinson Crusoe fühlen wollten. Zudem ist das Eiland auto- und fahrradfreie Zone. Ein rauchfreies und umwelt- schonendes Barbecue ist hier möglich.

Für zwei Euro brennt dieser Grill 20 Minuten. Beliebter Treffpunkt für umwelt- freundliche Spontangriller sowie für die Afterwork-Picknicker aus den umliegenden Büros. Wiesenausflug Gib mir einen Korb! Soll es ein Brunch sein? Etwas für die traute Zweisamkeit oder doch ein wenig rustikaler? Dem Konzept ent- sprechend kommen nur ausgewählte deutsche Delikatessen in den Korb. Sie konnte seit längerer Zeit nur mehr ihren Kopf eigenständig bewegen und hatte sich langsam aufgegeben.

Sierra lebte seit genau zwei Jahren als Müde Pfote im Waldhaus. Aufgrund ihrer fortschreitenden Lähmung, konnte sie kaum am Leben im Waldhaus teilnehmen. Umso mehr werden uns jetzt ihre Lieblingsplätze, von denen aus sie das Geschehen rund um sie wahrnahm, furchtbar leer erscheinen Leider haben wir schon wieder eine sehr traurige Nachricht Leider ist er am vergangenen Montag gestorben. Er wurde 14 Jahre alt.

Er spielte sehr gerne - am liebsten mit Kindern - und Streicheleinheiten konnte er nie genug bekommen. Er musste zwei lange Jahre warten, bevor sich eine Familie fand die ihn unbedingt haben wollte — wir waren überglücklich als es endlich passierte, denn es war die pefekte und beste Familie für ihn!

Nur eineinhalb Jahre dauerte Tobias Glück, aber er genoss das neue Leben in vollen Zügen und er wurde sehr geliebt. Wir können es noch gar nicht fassen dass dieses bezaubernde Wesen nicht mehr unter uns ist. Gerade vor einem Monat hatten wir noch ihr 4. Jahr im Waldhaus gefeiert. Im Waldhaus konnte sie dann endlich all das tun was sie gerne mochte und dabei wurde sie auch über alles geliebt.

Der kleine Sete war z. Aber auch alle andere Müde Pfoten hatten sie sehr gerne wegen ihres überaus sanften Wesens. Sie war auch unter den Facebook-Freunden sehr beliebt: Cometa wird uns furchtbar fehlen Man hatte ihn zuvor in einer spanischen Tötungsstation entsorgt, doch er wurde zum Glück von tollen Tierschützern gerettet.

Leider muss sich Franzi von ihrem Ferrari Rolli trennen: Daher hat Mary beschlossen diesmal einen Rolli mit 4 Rädern für Franzi anzuschaffen. Daher bitten wir um Unterstützung für diese Anschaffung — auch die kleinste Spende ist willkommen! Wir bedanken uns schon jetzt sehr herzlich für Eure Hilfe!

Das wesentliche Ergebnis der Untersuchung: Cometas Herzfunktion ist leider empfindlich reduziert, aber andere Befürchtungen konnten zum Glück ausgeschlossen werden Man hatte sie als ca. Eigentlich sollte sie hier vermittelt werden, doch sie benahm sich seit der ersten Sekunde im Waldhaus so, als sei sie immer schon da gewesen und sie eroberte sofort die Herzen aller die sie sahen. Sie ging auch ab dem ersten Spaziergang im Wald problemlos ohne Leine.

Sie weinte allerdings eine Zeitlang ganz fürchterlich wenn Mary nicht im Haus war, aber das änderte sich bald. Inzwischen ist sie schon eine alte Dame und hört und sieht schon ziemlich schlecht. Damit kann man sie besser erkennen, wenn sie eigene Wege geht. Wir tauften ihn zunächst Bombo Hummel auf Italienisch , weil er kugelrund war. Daher wurde wieder lange nach einem neuen Zuhause für ihn gesucht. Wir konnten es nicht verstehen wieso sich kein Mensch für ihn interessierte, denn er war ein bezauberndes Wesen.

Wir verstanden es erst als sich Anfang November sein Leben änderte: Bombolino und sein Frauchen waren ein Herz und eine Seele und immer zusammen — auch im Büro und ganz viel unterwegs in der Natur uvm. Leider ging es ihm in den letzten Tagen plötzlich schlecht: Es schien ihm durch die Medikamente wieder besser zu gehen.

Doch er brach dann wieder zusammen und die gestrige Kontrolle beim Arzt ergab dass auch Schatten im Herzen zu sehen waren und dass er die Flüssigkeit im Körper nicht mehr hätte abbauen können. Daher musste Bombolino heute erlöst werden Nur ganz selten ist es gelungen ihn zu streicheln, das waren natürlich unbeschreiblich schöne Momente! Ab und zu verschwindet er auch für eine Weile, wenn die Düfte aus dem Wald derart unwiderstehlich sind, dass er alles rund um sich vergisst.

Dann kommt er von selbst wieder zurück, und wartet vor dem Tor, meistens mit einem kugelrunden Bauch! Sete liebt Cometa über alles und sie liegen meistens nebeneinander auf ihrem Lieblingsplatz in der Küche, wenn er nicht gerade in seinem Wigwam verschwindet.

Liebster Sete, wir wünschen dir noch unendlich viele, glückliche und möglichst gesunde Jahre im Waldhaus! Jahr bei uns im Waldhaus!!! Auch dieser Tag wird uns immer in Erinnerung bleiben. Die neue Woche beginnt mit einer sehr traurigen Nachricht, denn eine der drei Waldhaus-Hennen ist gestern gestorben Mary hatte gestern beobachtet dass eine der Hennen sich anders als üblich bewegte, es schien ihr gar nicht gut zu gehen. Doch eine Stunde später lag die Henne tod im Gehege Sie ist dementsprechend in Behandlung und wir hoffen dass sich alles bald normalisiert.

Unserer kleinen Francesca geht es gar nicht gut. Sie leidet am geriatrischen Vestibularsyndrom. Sie kann nicht mehr stehen und auch nicht mehr im Ferrari fahren, da sie immer den Körper nach rechts dreht. Die kleine tapfere Franzi ist natürlich in Behandlung und wir hoffen sehr dass sie sich von diesem Syndrom schnell wieder erholen kann.

Mary ist überwältigt von den Unmengen an Geschenken mit denen so viele Menschen die Müden Pfoten und die Waldhaus-Hennen glücklich gemacht haben - alle Erwartungen an das Christkind wurden mehr als übertroffen!!! Leider hielt das Leben aber für sie bisher noch. Bisher wollte niemand Ihr ein Zuhause schenken und der Winter kommt schnell. Wer hat ein warmes, kuschliges Plätzchen für diese grosse Prinzessin? Hier gehts zu Ihrem Steckbrief: Jetzt kennt man Mary und die Müden Pfoten sogar in Argentinien!!!

Die Fotos dazu stammen von unserer Fotografin Rachele Z. All jene die Spanisch nicht verstehen oder Marys Geschichte noch nicht so gut kennen, erfahren mehr darüber im ausführlichen Artikel der in der Zeitschrift "Partner Hund" erschienen ist und auch hier bei uns zu lesen ist. Schaut doch mal rein: Es musste ihr nämlich am rechten Auge ein Hagelkorn Chalazion entfernt werden. Cometa hat es alles gut überstanden! Wir freuen uns sehr darüber und wünschen ihm ein glückliches, langes Leben bei seiner neuen Familie!!!

Infos und Fotos von ihm findet ihr hier Heute haben wir eine sehr traurige Nachricht: Sein Zustand hatte sich in letzter Zeit nach und nach verschlechtert. In den letzten zwei Tagen konnte Whiskey dann nicht mehr aufstehen. Whiskey wurde 15 Jahre alt. Er konnte kaum noch alleine aufstehen, geschweige denn gehen. Er fiel sofort wieder um. Er lässt sich beim Aufstehen auch kaum helfen, da es ihm offensichtlich Schmerzen bereitet. Doc Michi wollte es noch einmal mit Cortison probieren und hat ihn akupunktiert, und siehe da: Von Gassi gehen ist natürlich gar keine Rede, aber immerhin stakst er wieder ein wenig herum Es war zwar nicht geplant sie zu vermitteln, aber es hat sich so ergeben Fibi ist sehr glücklich, denn sie hat jetzt mehr Aufmerksamkeit, viele, viele Hände die sie streicheln und vernünftige Kinder die mit ihr spielen Wir freuen uns schon sehr wenn sie, wie versprochen, die Müden Pfoten immer wieder besuchen wird!

Wir wünschen Fibi und ihrer besonders netten Familie noch viele viele glückliche Jahre miteinander!!! Leider gibt es heute eine sehr traurige Nachricht aus dem Waldhaus Charlotte , die älteste und eine der ersten Hennen die ins Waldhaus kamen, ist tot. Mary fand sie gestern Mittag leblos im Hühnergehege. Charly war Marys Liebling Charly — die, als sie noch überall im Garten laufen durfte, immer da war wo sich Mary oder Mafi aufhielten.

Charly war eine Batteriehenne die nach einem Jahr freigekauft wurde und so noch fast 2 Jahre ein glückliches, artgerechtes Leben im Waldhaus verbringen durfte. Liebe Charly , du wirst so wie die anderen Hennen, auch unvergessen in unseren Herzen bleiben Genau einen Tag nachdem Tabea aus dem Tierheim Freilassing zu uns ins Waldhaus kam, erkundigte sich die Dame im Tierheim nach ihr, da sie Tabea zu sich aufnehmen wollte. Tabea war aber schon bei Pico im Waldhaus, daher suchte die Dame weiter und fand eine andere alte Hündin in einem Tierheim.

Doch diese Hündin starb unlängst leider Es funkte auf Anhieb und Tabea hat jetzt den für sie besten Platz. Wir wünschen den beiden von Herzen dass sie noch viele gemeinsame Jahre so glücklich miteinander verbringen können.

Bevor sie ins Waldhaus kam, war sie als jährige in einer ungarischen Tötungsstation abgegeben worden. Lukrezia ist auch mit ihren 14 Jahren immer noch munter und fröhlich. Nur was die Spaziergänge anlangt, da weigert sie sich schon seit einiger Zeit zusammen mit den anderen Müden Pfoten zu gehen. Infos und Fotos von Tabea findet ihr hier: Wir sind unendlich traurig Picos Zustand hatte sich trotz Medikamente leider nicht gebessert.

Innerhalb kürzester Zeit war er fast blind geworden, er ging dauernd im Kreis, schlief dann nur aus Erschöpfung und hatte Schmerzen. Möglicherweise hatte er einen Gehirntumor, es gab keine Hoffnung auf Besserung, im Gegenteil Bis zu seinem Geburtstag am vergangenen 1. April hatte er sich enorm gut gehalten und war voller Lebensfreude.

Er genoss jeden Tag die langen, traumhaften Spaziergänge im Wald - mit Oscura, dann mit seiner langjährigen Lebensgefährtin Naima und im letzten Jahr mit Tabea. Pico war ein wunderbares Wesen: Leider hat PICO kurz nach seinem Geburtstag - am 1.

April - ganz plötzlich, enorm abgebaut. Wir waren mit ihm in der Tierklinik Teisendorf und er ist in Behandlung, um sicher zu gehen dass er keine Schmerzen hat. Wir hoffen sehr dass er sich bald erholt Der Befund hat nun ergeben dass sie endlich frei von Herzwürmern ist. Wir freuen uns sehr darüber!

In den letzten Tagen konnte sie fast nicht gehen, sie hinkte so stark und hatte auch Schmerzen. Sie bekommt jetzt Schmerztabletten und es geht ihr schon viel besser, dafür hat sie nun starken Durchfall. Er braucht ganz dringend eine neue Familie. Er wartet in Laufen bei den Müden Pfoten und ist jederzeit bereit auszuziehen. Tutu ist ein sehr lieber, verträglicher und anhänglicher kleiner Rüde.

Er kann gerne zu anderen Hunden, lässt sich aber auch gerne als Einzelprinz verwöhnen. Nimmt man ihn auf dem Arm, bleibt er einfach liegen und man kann ihn ins Koma streicheln.

Im Haus ist er sehr ruhig und hält die Körbchen warm. Er ist ein sehr lernfähiger Hund und er möchte endlich mit seinen Menschen die Welt entdecken. Tutu ist im April geboren, er ist kastriert, geimpft und gechipt. Die Müden Pfoten durften wieder eine Wunschliste mit nützlichen Geschenken für alle Hunde und für die Hennen abschicken.

Es fanden sich zahlreiche Christkinder die all diese Wünsche mehr als erfüllten! Beim Spaziergang am Dezember, merkte Mary nach der halben Strecke dass sie plötzlich ihr Köpfchen ein wenig schief hielt. Keine Sekunde wurde sie mehr aus den Augen gelassen, es sah ganz nach Vestibularsyndrom aus. Gemmas Zustand verschlechterte sich zusehends, sie musste an die Leine genommen werden da Mary das Gefühl hatte dass sie bald umfallen würde.

Im Waldhaus angekommen wurde sofort unser Doc gerufen, der auch eine Stunde später zur Stelle war. Mary führte sie in die Küche hinein, Gemmas Kopf wurde noch schiefer. Gemma muss nur genügend trinken; da sie das aber von selbst nicht tut, bekommt sie nun ihre zwei Mahlzeiten als Suppen serviert.

Sierra war mit Mary wieder bei unserem Doc Michi zur Blutabnahme. Leider hat der Befund ergeben dass sie noch Herzwürmer hat, d. Mary und Claudia haben sie in München abgeholt und bei ihrer Ankunft im Waldhaus fanden sie sogar ein erstes Ei im Kistchen als Geschenk! Nun sind die ABC — Hennen zu viert. Es wird von Tag zu Tag besser, sie stehen nun auch schon mal zu viert nebeneinander ohne sich zu bekriegen.

Unsere Befürchtung dass Sierra ihren Rolli nicht annehmen würde, hat sich zum Glück nicht bestätigt. Bei der ersten Probefahrt schaute sie immer zurück, um zu sehen was hinter ihr so alles dran war und suchte Schutz bei Mary oder Mirjam Mader, die den Rolli angefertigt hat www. Zuhause wird auch schon fest geprobt, bis zum Tor und zurück.

Um vom Waldhaus loszufahren muss sie mit Leckerlies überredet werden, zurück aber überschreitet Sierra jede Geschwindigkeitsbeschränkung. Wir sind sehr zuversichtlich dass sie uns bald bei einem richtigen Spaziergang begleiten wird können und sind überglücklich über Sierras neue Möglichkeit am Leben teilzunehmen.

Vielen, vielen Dank euch allen! Ihr könnt ihn hier lesen: FIBI ist nun fix bei uns im Waldhaus eingezogen! Wie es dazu kam dass sie ganz offiziell als Müde Pfoten bei uns aufgenommen wurde, erfahrt ihr hier: Unser herzliches Dankeschön gebührt all jenen die das mit ihrem Einsatz und ihren Spenden für Sierra ermöglicht haben - z.

Wir hoffen niemanden vergessen zu haben und werden Euch natürlich auf dem Laufenden halten! Wenn es das richtige Zuhause ist Seine Verwandlung ist unglaublich, niemals hätten wir das für möglich gehalten: Vertrauen und die Liebe zu Tobias, aber auch ein wenig Arbeit Training haben aus Tobias einen völlig anderen Hund gemacht.

Wir sind überglücklich und unser Dank gebührt Tobias Frauchen Ingrid. Wir gedenken aber auch der Hunde die bei Mary im Training waren, oder von ihr einen neuen Haarschnitt erhielten und der vielen Pensionshunde, die im Waldhaus ihren Urlaub verbrachten und die bereits über die Regenbogenbrücke gegangen sind.

Sie alle haben unser Leben unendlich bereichert.. Mehr Infos dazu findet ihr unter "Couch gesucht". Was glaubt ihr wird Mirjam Mader für sie bauen??? Es wird ein Lamborghini Es dauert noch Wochen bis er fertig ist und er wird Wir freuen uns sehr über jede finanzielle Unterstützung, auch der kleinste Betrag ist sehr willkommen! Diese wunderbare Nachricht haben wir für den heutigen Welttierschutztag aufgehoben: Er hat es endlich geschafft und eine ganz tolle Familie gefunden. Endlich hat er das was wir uns für ihn so sehr gewünscht haben: Hände ohne Ende die ihn streicheln und Menschen die ihm bis an sein Lebensende ein Zuhause geben.

Wir sind froh dass wir nie aufgegeben haben für ihn ein Plätzchen zu suchen, es hat sich gelohnt, auch wenn es zwei lange Jahre gedauert hat Mal sehen was Sierra sich aussuchen wird! Kürzlich war wieder unser Doc Michi bei uns im Waldhaus um u. Die Blutwerte haben folgendes ergeben: Die Behandlung muss daher fortgesetzt werden und es kann noch keine Kernspintomographie gemacht werden, da die Narkose zu gefährlich ist.

Somit muss man leider noch abwarten, um Klarheit über die Ursachen der Lähmung ihrer Hinterbeinchen zu haben, bzw. Wir freuen uns sehr über eine neue Müde Pfote im Waldhaus: Erst verstarb ihr Herrchen, dann wurde dessen Mutter pflegebedürftig und Tabea musste ins Tierheim. Die Bilder ergaben Spondylosen, die ihr zu schaffen machen. Durch die einseitige Belastung ihrer Wirbelsäule ist der kleine Körper schon sehr verbogen Nun muss sie Schmerzmittel schlucken und wir hoffen dass sie sich bald wieder besser fühlt!

Die neue Woche beginnt leider mit einer sehr traurigen Nachricht: Die Runden wurden in den letzten Tagen immer kürzer, aber sie nahm immer daran teil.

Gestern in der Früh konnte sie aber nicht mehr aufstehen und hatte seit der Nacht zuvor sichtlich Schmerzen. Wir wussten um ihre schwere Erkrankung, daher beschloss Mary einen Tierarzt kommen zu lassen, um sie nicht weiter leiden zu lassen. Auf eine Besserung ihres Zustandes hätte man leider nicht mehr hoffen können. Sara-Naima wurde 14 Jahre alt. Sie pieselt immer in ihr Hundebett wenn man sie nicht zeitgerecht erwischt um mit ihr hinauszugehen. Die Waschmaschine läuft allein wegen ihr fast ununterbrochen.

Gar nicht auszudenken was dann im Winter passieren wird, wenn nichts mehr trocken wird. Das ist in diesem Fall keine Inkontinenz, die ja bei vielen Müden Pfoten ganz natürlich ist, wegen des vorgeschrittenen Alters. Wenn sie mit der Herzwurm-Behandlung fertig ist, werden wir mit ihr in die Uniklinik nach München fahren — eine Kernspin-Tomographie wird hoffentlich Klarheit schaffen was wirklich mit ihr los ist.

Noch wäre eine Narkose wegen der derzeitigen Behandlungen zu risikoreich, sagt unser Doc Michi. Zwei gelähmte Hunde, neben der ganzen Arbeit die Mary noch zusätzlich hat Wer Sierra mit einer Teil-Patenschaft unterstützen möchte, sei sie auch noch so klein, würde uns sehr helfen.

Für weitere Fragen könnt ihr auch Mary Enthammer schreiben: RIKA hat ein neues Zuhause gefunden! Sie hat nun ein Frauchen und ein Herrchen ganz für sich alleine. Leider haben wir eine traurige Nachricht: Sie lag in der Früh tot im Stall. Am Abend fiel Mary auf dass sie sich nicht auf die Stange setzte, sondern unten blieb - in der Früh folgte dann der Schock!

Wir wissen nicht ob sie krank war, oder doch bereits etwas älter. Jetzt sind sie wieder zu zweit, die Charlotte und die Erna, aber sie scheinen nicht um Dagmar zu trauern Es warten auch viele Hunde bei befreundeten Organisationen " Andere Vereine ". Unter anderem auch Samantha. Gestern ist in der Tierklinik Teisendorf alles bestens gelaufen: Es bleibt noch die Entzündung am Hinterbeinchen, die hoffentlich bald abklingen wird, damit Franzi, zumindest beim Ferrarifahren, das Beinchen wieder mitbewegen kann!

Beim Ferrarifahren am Donnerstag zog Francesca ihr Hinterbeinchen nur nach. Sonst bewegt sie es wie ein laufender Hund. Beim Schwimmen wieder das Gleiche. Sie bekommt jetzt Antibiotika. Ergebnisse gibt es in den nächsten Tagen. Wir werden wieder berichten. Auf Grund ihrer schweren Erkrankung sie ist leider an einem Milztumor erkrankt ist Naima schwächer geworden und wählerisch beim Fressen.

Alles kein Problem, sie wird von Mary von Hand gefüttert! Zum Glück ist sie bisher stabil, sie geht nach wie vor spazieren und frisst, mal mehr, mal weniger. Wir hoffen so sehr dass sie noch lange, schmerzfrei und glücklich bei uns im Waldhaus und an Picos Seite leben kann!

Gestern hat uns unsere älteste Müde Pfote Diana verlassen. Dianas Waldspaziergänge wurden von Tag zu Tag kürzer, sie konnte ohne Hilfe nicht mehr aufstehen und die letzten Tage auch nicht mehr selbstständig aufrecht stehen. Als Diana dann das Fressen einstellte, wussten wir dass jetzt der richtige Zeitpunkt war sie gehen zu lassen.

Diana ist über 17 Jahre alt geworden und am Juli wäre sie 1 Jahr bei uns im Waldhaus gewesen. Wir sind sehr traurig, sie wird uns allen sehr fehlen Gestern Nachmittag waren plötzlich beide Hennen weg. Sie kamen auf kein Rufen, bis Mary endlich Charlotte sah, sie reagierte aber nicht. Jetzt wissen wir dass sie unter Schock stand. Nach intensivem Suchen, fand Mary die Überreste von Berta, es dürfte ein Habicht gewesen sein, der nachmittags zuschlug.

Malakei hat die Tragödie wohl mitbekommen, er wollte gestern Abend nichts fressen, liegt heute viel in seinem Körbchen und ist anders als sonst. Charlotte konnte sich heute auch kaum bewegen, so tief sitzt noch der Schock.

Dort wo sie Mary hingesetzt hat — in der Nähe der Hausmauer damit sie geschützt ist - ist sie einfach sitzengeblieben und hat sich bedienen lassen.

Erst am Abend, als Mary sie ins Gras gesetzt hat, ist sie ein bisschen herumgegangen um zu picken. Die Arbeiten am Vogelschutznetz haben bereits begonnen. Malakei war am Samstag den ganzen Tag sehr unruhig, kaum legte er sich hin, stand er wieder auf, immer versuchte er zu urinieren und zu koten, doch es gelang ihm nicht sich zu erleichtern.

Daher beschloss Mary in die Tierklinik zu fahren. Also musste die Blase ausgedrückt werden und zu allem Übel ein Katheder gesetzt werden, um die Blase vollständig zu entleeren. Wieder zeigte sich Malakei von seiner besten Seite: Zuhause angekommen, legte sich Malakei endlich nieder, er war fix und fertig vom vielen Herumlaufen.

Mary ist sooo stolz auf ihren braven Buben. Gestern musste Malakei wieder mit Mary in die Klinik. Die Ultraschalluntersuchung hat aber nichts ergeben, Malakei bekommt jetzt Tabletten, bis Donnerstag, da ist die nächste Untersuchung samt Blutabnahme angesagt. Mary muss beim Blasenentleeren behilflich sein, von alleine kann das Malakei leider noch nicht. Bei vielen anderen alten Hunden war das natürlich auch schon nötig Sie ist jetzt frei von Giardien, braucht aber noch Tabletten da sie Babesiose hat, auch Schmerztabletten muss sie 3x täglich einnehmen.

Leider kann sie immer noch nicht gehen, sie hat keine Muskeln mehr an den Hinterbeinen. Wie es scheint gefällt ihr das. Zu den anderen Hunden ist Sierra noch recht garstig, keiner darf in ihre Nähe. Wir hoffen dass sich das bald gibt, denn sie war ja grundsätzlich ein verträglicher Hund. Wahrscheinlich liegt es daran dass sie nicht mehr gehen kann. Die anderen Müden Pfoten haben sie bereits verstanden und meiden ihre Nähe Fast 2 Jahre hatte es gedauert bis sich endlich jemand für Tobias interessierte und ihn dann auch zu sich nahm.

Aber lediglich 2 Wochen hat Tobis Glück gedauert, dann kam er wegen eines Krankenhausaufenthaltes seines Herrchens zu uns zurück. Spendenübergabe im Waldhaus am Pfingstmontag! Petra und Uschi hatten unlängst in Kärnten ein Hundefest veranstaltet und dabei selbst gebastelte Spiele und Knotenseile, Kaffee und Kuchen verkauft und das alles um die Müden Pfoten und das Tierreich zu unterstützen.

Berti Hasler hat dann noch ein traumhaftes Ridgi-Pad dazu gespendet, das Diana sofort in Beschlag genommen hat! Am Montag wurde Sierra in der Tierklinik von unserem Doc Michi durchgecheckt - sie hat einige Spondylosen und die lange Fahrt 2 Tage in einer Transportbox hat ihr sehr zugesetzt. Aber unser Doc ist überzeugt davon, dass Sierra in wenigen Tagen wieder auf allen Vieren stehen wird können.

Also bitte alle Daumen halten! Noch kann Sierra leider nicht ins Waldhaus kommen, da sie Giardien hat, die sehr ansteckend sind. Nachdem es vom Waldhaus nicht weit entfernt ist, können wir sie öfters besuchen, so auch gestern Wir freuen uns schon sehr auf sie - nähere Infos folgen bald. Hier könnt ihr sie schon in ein paar kurzen Videos sehen: Um alles gut planen zu können - auch wegen des Essens - meldet Euch bitte so bald wie möglich bei Mary unter der Tel.

Das Waldhaus ohne Schäferhund? Er ist am Die ehemaligen Besitzer haben Paski in ihrem Ferienhaus gehalten. Da diese ihn aber nicht haben wollten, wurde er in einer Tötungsstation abgegeben und es drohte die Einschläferung.

Cristina, eine spanische Tierschützerin die ihm helfen wollte, startete Mitte März einen Notruf im Internet. Sie organisierte seine Ausreise nach Deutschland zu Herrn Blüthner, der durch den Aufruf auf Paski aufmerksam geworden war und beschlossen hatte ihn zu sich zu nehmen. Cristina holte Paski am Mary besuchte diese Schäferhundestation eine Woche darauf und verliebte sich prompt in Paski aber auch umgekehrt, er suchte immer wieder den Kontakt zu Mary , und so zog er als Müde Pfote im Waldhaus ein.

Bereits nach dem ersten Tag war klar dass Malakei ein wahrer Glücksgriff ist! Wie schnell doch die Zeit vergeht Ihr geht es gesundheitlich nach wie vor gut und sie ist immer bestens gelaunt. Man merkt nur dass sie ein wenig schlechter hört. Wir hoffen sehr dass sie noch einige gesunde Jahre mit uns im Waldhaus verbringen kann.

Schade dass ihr sie nicht live erleben könnt, wenn sie hüpft und springt und ihre wunderschönen langen Ohren sich dabei in alle Richtungen bewegen Ob er gestreut hat, kann man im Röntgen nicht genau sehen. Man merkt Naima sonst nichts an, zum Glück. Wir hoffen so sehr dass sie die Zeit die noch bleibt, schmerzlos und glücklich erleben kann …. Heute haben wir eine schöne, aber leider auch weniger erfreuliche Nachrichten für Euch Zuerst zur schönen Nachricht: PICO feiert heute seinen Und nun zum gestrigen Tag, der alles andere als schön war: Dass sie überhaupt dorthin kam, grenzt an ein Wunder.

Rund ums Waldhaus zog der Sturm auch eine Spur der Verwüstung: Einiges musste sofort notdürftig repariert werden, weil natürlich kein Zaun offen bleiben darf, wegen der vielen Hunde. Zum Glück ist Gemma auf dem Weg der Besserung und nicht allzu schwer erkrankt Er forderte die Besucher des Waldhauses mit allerhand Dingen zum Spielen auf: Apropos Garten — er liebte es auch mit dem Gartenschlauch zu spielen und half Mary beim Pflanzen und beim Holzschlichten.

Er hatte immer den Wunsch behilflich zu sein, sogar seine Leine konnte er selbst tragen! Er war Profi im Sockenausziehen, konnte meisterhaft unter Marys Beinen durchlaufen und machte sogar Musik! Beim Besuch in der Tierklinik brachte eine Röntgenaufnahme die schrecklich traurige Gewissheit: Mafis Lunge war bereits voll mit Metastasen Alle die ihn kannten sind sich darin einig: Abgesehen von den immer länger werdenden Schläfchen, den immer nasser werdenden Decken und seiner mittlerweile beinahe perfekten Fähigkeit die Umwelt akustisch auszublenden, merkt man ihm seine fast 14 Jahre kaum an!

Jedes Töpfchen find sei Deckelchen Wir wünschen Tobias mit seinem neuen Herrchen alles, alles Gute und Euch allen, mit diesen guten Nachrichten, eine schöne sonnige Frühlingswoche! Doc Michis gestriger Besuch im Waldhaus war ein Erfolg.

Was es genau ist, wäre nur mittels Kernspin sichtbar, wir hoffen alle dass es kein Bandscheibenvorfall ist. Er weigert sich auch nur einen Schritt spazieren zu gehen Mafi wurde Blut abgenommen und Mary konnte auf die Ergebnisse warten. Er hat Cortison gespritzt bekommen und Mary darf ihn selbst noch zwei Mal spritzen, um nicht wieder in die Klinik fahren zu müssen. Jetzt hoffen wir auf rasche Besserung, nächste Woche ist auch unser Doc Michi sein behandelnder Tierarzt wieder da Als sein Herrchen verstarb war es den Familienmitgliedern leider nicht möglich Whiskey zu behalten.

Daher hat Mary beschlossen ihn in die Oldytruppe aufzunehmen — da fühlt sich der Neuankömmling schon sehr wohl. Wenn unser Doc wieder zurück ist, wird er geröntgt. Er bekommt Herztabletten und Schmerztabletten. Alle Infos um eine Patenschaft für Whiskey zu übernehmen oder um für ihn zu spenden findet ihr hier.

MAFI ist wieder zu Hause!!! Mary ist überglücklich dass der Schäferhund wieder da ist. Gute Nachrichten von unseren Patienten und Und nun zur Überraschung - das Waldhaus hat eine neue Müde Pfote aufgenommen: Genauere Infos über sie gibt es erst nächste Woche. Was wir bereits jetzt verraten können ist dass sie Mary aus Italien mitgenommen hat. Von dort nahm Mary vor Jahren Franzi mit zu sich ins Waldhaus. Heute war wieder mal Tierarzttag Sofort wurde Doc Michi kontaktiert, der früher als geplant zu uns kam und beim Schäferhund ein geriatrisches Syndrom an einem Ohr feststellte.

Er bekam die notwendige Spritze, jetzt soll er viel, viel trinken um nicht in die Klinik an den Tropf zu müssen. Am Donnerstag wird bei allen die Behandlung wiederholt. Wir wünschen allen dreien eine möglichst gute und rasche Besserung. Sie hatte Gicht, wurde tierärztlich behandelt, hat es aber nicht geschafft.

Wir sind traurig und vermissen unsere Anneliese sehr…. Wir hoffen dass es Charlotte bald wieder besser geht Es gab auch ein superschönes Geschenkpaket das unabhängig von dieser Aktion das Waldhaus erreichte. Mary und die Müden Pfoten wünschen allen ein gutes neues Jahr! Mafi ist am längsten bei Mary, fast schon 13 Jahre lang. Er wurde als Welpe zu ihr in Pension gebracht und nie wieder abgeholt. So soll es auch die nächsten Jahre bleiben, das wünschen wir ihm sehr. Alles, alles Liebe und vor allem Gesundheit, das wünscht ihm sein Frauchen Mary und sicher auch die Müden Pfoten und alle die ihn kennen und Juli bei uns, da ihr Frauchen schwer erkrankt ist und ins Krankenhaus musste.

Leider ist es dem Frauchen nicht mehr möglich ihren Liebling zu sich nach Hause zu nehmen und so bleibt sie bei uns. Diana ist schon 16 Jahre alt und wir hoffen dass sie noch eine lange, schöne Zeit bei uns im Waldhaus verbringen kann. Heuer haben uns leider so viele Müde Pfoten verlassen Sie haben Marys Leben und das der Menschen die sie kannten unendlich bereichert…. Er hatte noch einmal eine Magendrehung. Leider gab es keine Chance mehr ihn zu retten. Geliebter DAGO — wir vermissen dich so sehr Jeden Tag werden die kurzen Spaziergänge etwas länger und Franzilein strahlt.

So bekam Dago eine Kurznarkose und das Gewebe wurde entfernt. Gestern gab es die Nachkontrolle. Jetzt muss die Wunde 2x täglich ausgespült werden. Unser Doc sagt dass sich der Fadenknoten innen entzündet hat. Daher werden wir jetzt für ca. Dago lässt das alles sehr brav mit sich machen, er ist ein tapferer Bube Tobias wartet nun schon über ein Jahr auf ein neues Zuhause bei uns im Waldhaus!

Es gab noch keine einzige Anfrage für ihn SMUDU war im Da Mary so rasch gehandelt hat und Dago in der Klinik gleich operiert werden konnte, ist alles gut verlaufen.

Dago ist auch schon wieder der Alte: Aber jetzt ist erst einmal Schonung angesagt…. DAGO hatte gestern eine Magendrehung Zum Glück hat es Mary rechtzeitig bemerkt und sie ist sofort mit ihm in die Tierklinik gerast! Er ist jetzt noch in der Klinik, denn die ersten 3 Tage gelten als kritisch. Wir drücken ihm ganz fest die Daumen dass es ganz schnell wieder bergauf geht mit ihm!

Sie war die älteste der Müden Pfoten, laut italienischem Impfpass war sie im Juni kam Lupetta ins Waldhaus. Zuvor vegetierte sie 8 lange Jahre in einem italienischen Tierheim.

Lupetta war auch eine Feinschmeckerin. Bereits legendär waren die diversen Futterschüsseln die vor ihren Bettchen standen, mit verschiedensten Angeboten, z. Wir sind unendlich traurig …. Am Sonntag übersiedelt sie zu ihrem neuen Frauchen und zu ihrem neuen Hundefreund. Wir wünschen allen eine schöne Zeit miteinander.

Alles Liebe und Gute für Vicky! Freitag vor einer Woche bekam Mary von der Tierklinik einen Anruf. Sie hätten eine ältere Hündin, die eingeschläfert werden sollte, da Frauchen ins Krankenhaus musste und Herrchen mit der Situation und dem Hund total überfordert war.

Ein Tierheim kam für ihn nicht in Frage, dann doch lieber das Einschläfern. Aber da spielte der Doc in der Tierklinik nicht mit - dieser gesunde Hund wird nicht eingeschläfert! Aber wohin mit der Hündin?? Natürlich sagte sie zu und am Samstag kam die etwas übergewichtige Hündin im Waldhaus an. Eine Kundin der Tierklinik, die mit ihrem Hasen dort zur Behandlung war, bekam das ganze Dilemma mit und erkundigte sich ein paar Tage danach nach der Hündin. Sie erfuhr das Gala im Waldhaus war; sie kontaktierte und besuchte uns am Dienstag.

Und das Wunder für Gala geschah: Gala kann nun ihren Lebensabend bei dieser netten Familie verbringen. Alles Liebe und noch viele gesunde, glückliche Jahre wünschen wir Gala Dago, der schon jahrelang immer wieder treuer Pensionshundkunde war, bleibt nun bei uns. Obwohl Dago schon stattliche 11 Jahre alt ist, kann man ihn, wenn er wohin möchte oder einen anderen Hund sieht, kaum bändigen.

Darum haben sich Dagos Eltern schweren Herzens von ihm trennen müssen und beschlossen ihn uns als Müde Pfote zu überlassen. Herzlich willkommen Dago - als Müde Pfote - und noch einige glückliche und gesunde Jahre bei uns im Waldhaus! Das neue Frauchen und die jährige Tochter sind in Babushka total verliebt und die Kleine fühlt sich bei den Beiden so richtig wohl. Zuvor war sie als jährige Hündin in einem polnischen Tierheim abgegeben worden, krank und vernachlässigt Sara-Naima hat uns alle mit ihrem überaus sanften Wesen verzaubert.

Mehr Infos zu ihrer Vorgeschichte findet ihr. OLGA hat gestern ihren letzten Waldspaziergang angetreten Sie lebte seit im Waldhaus und war ein wahrer Sonnenschein. Olga war stets im Mittelpunkt wenn Besuch kam, wollte dauernd gestreichelt werden und zeigte das unmissverständlich indem sie sich auf den Boden warf, sodass man Mühe hatte nicht über sie zu stolpern!

Legendär sind auch ihre Sprünge wenn es ums Futter ging. Gestern war unser Doc Michi im Waldhaus und er hat sofort gesehen dass Olga wahrscheinlich einen Tumor hat. Ihr Gesicht hat sich in den letzten paar Tagen auch sehr verändert, sie hat Wasser im Bauch, sie frisst nicht mehr, trinkt aber noch. Olga schläft viel, ab und zu sieht sie sich um und nimmt noch am Geschehen im Wohnzimmer teil, zumindest mit ihrem Blick. Sie wedelt wenn Mary mit ihr spricht und wenn Freunde und Bekannte sie besuchen kommen.

Doc Michi hat uns versichert dass sie keine Schmerzen hat — er gibt ihr leider nur mehr 2 bis höchstens 3 Tage Dabei erfährt man das eine oder andere vielleicht noch unbekannte Detail über Marys Werdegang, über einzelne Hunde und wie es zu dem Projekt Müde Pfoten kam! Auch Franzi war mit dabei Es geht ihm blendend, wie der sympathische Bericht von seinem Herrchen bestätigt: Stock, Garten und Katzen sind kein Problem mehr.

Habe versucht, dass ich für Robert sämtliche Barrieren aus dem Weg räume damit er es leichter hat. Aber Robert ist ein "echter Mann". Und echte Männer brauchen keine Unterstützung. So geht er dann auch meistens neben der Rampe. Springen ist ja auch viel einfacher, als bequem über die Rampe zu gehen.

Und wenn du glaubst er möchte über Stiegen getragen werden, dann täuscht du dich. Da geht er ganz alleine. Wir versuchen aber immer dabei zu sein. Nur heute für das Foto habe ich ihm den Stunt alleine vorführen lassen. Spaiky und Robert bilden langsam ein Team.

Gehen gemeinsam in den Garten und bleiben dann auch oft gemeinsam irgendwo im Schatten liegen. Das mit den Ohren hat sich nun etwas gebessert. Teilweise ist er taub wie ein Kübel Wasser.

Wenn du rufst oder pfeifst, streckt er wenn du Glück hast max. Alles in allem glaube ich das es ihm ganz gut geht und er sich wohl fühlt bei uns.

Das konnten wir wiederum nicht zulassen, also her mit Klein-Robert in der Hoffnung das es mit der Müde-Pfoten-Gang klappt Sonntags letzte Woche kam er an. Am Anfang schaute es sehr gut aus, Robert wurde begutachtet, kein Problem, bis Robert, der auf beiden Augen einen grauen Star hat, 3 x mit Lukrezia kollidierte Madame geht keinen Schritt zur Seite Sie sagte ihm gehörig die Meinung, auch sonst rannte er überall dagegen, armer Bube.

Mary beschloss um des Kretzen-Friedens-Willen einen Platz für Robert zu suchen, was aufgrund seines Alters und der Blindheit mit Sicherheit ein schwieriges Unterfangen werden würde. Daher wurden zuerst genug Freunde und Kollegen über Robert informiert.

Robert war dabei unsere Müde Pfote zu werden. Mary schickte auch Sonja, einer Freundin, die Fotos von Robert. Kurz darauf kam von ihr ein Anruf in dem sie verkündete dass von nun an Robert ein neues Zuhause hätte. Karl, ein gemeinsamer Bekannter von den Beiden und ein toller Hundemensch, hatte sich in Robert verguckt und schon vorgestern wurde er abgeholt. Jetzt lebt er mit 3 weiteren Hunden in seinem neuen Zuhause. Mit diesen tollen Neuigkeiten wünschen wir Euch einen schönen Wochenbeginn und Sir Robert noch ein langes glückliches Hundeleben.

Nie hätten wir uns das gedacht: Nur weiter so Lupetta, wir freuen uns riesig!!! Ein halbes Jahr ist nun schon Bombolino in seinem neuen Zuhause, und es könnte ihm nirgendwo anders besser gehen! Für ihn hat sich das lange Warten wirklich gelohnt. Die beiden sind ein supertolles Team geworden, wir sind begeistert wie ruhig und entspannt Bombolino ist. Da haben sich zwei " gesucht und gefunden" - wie man so schön sagt Wir müssen Euch heute leider eine schlechte Nachricht übermitteln: Sie wurde in der Tötung abgegeben da sie angeblich nicht alleine bleiben konnte.

Als Lukrezia bei uns ankam, ging sie schnurstracks ins Wohnzimmer zum Wassernapf um zu trinken, als hätte sie schon immer bei uns gelebt. Heute möchten wir Euch MR. Eine Untersuchung hat nun ergeben dass er leider einen inoperablen Tumor hat Alles, alles Liebe und Gute von allen Waldhausbewohnern!!!

Sie hat in diesem Jahr sehr viele Fortschritte gemacht, ist nicht mehr so ängstlich, geht täglich mit auf den Spaziergang und freut sich einfach des Lebens. Auch wir freuen uns das wir Cometa bei uns aufgenommen haben und dadurch ihrem 9jährigen tristen Tierheimleben ein Ende gesetzt haben.

Es geht also langsam, aber sicher wieder bergauf mit ihm. Er hat sich Freitagnacht beim Erklimmen der neuen Treppe den rechten Hinterlauf verletzt. Heute vor 3 Jahren kam Pico - Mirandolino zu uns ins Waldhaus. Mit Sara- Naima die wir aus einem polnischen Tierheim für Pico ausgesucht hatten , haben wir einen Volltreffer gemacht.

Die beiden sind unzertrennlich geworden, das absolute Traumpaar bei uns im Waldhaus. Wer kennt sie nicht - die ewige Suche nach dem Handy? Ich kenne sie zur Genüge, einmal suche ich nach dem Handy, dann nach dem Schnurlostelefon, von der Brille ganz zu schweigen Vorgestern wollte ich mein Handy aufladen, aber es war nicht mehr in der Jackentasche, auch nicht im Bad, nicht im Büro, nicht in der Hose und auch in keinem Hundekörbchen, die Suche verlief vergeblich.

Es war wohl beim Spaziergang mit TOBIAS, der in Begleitung von Antje und Dino war, und genau das hatte ich Rachele ganz freudig mitgeteilt, nämlich dass der Tobias neben dem unkastrierten Rüden herlief, ohne sich aggressiv zu verhalten!

Diejenigen die Tobias kennen, wissen wovon ich rede, aber das ist eine andere Geschichte! Da es in der Nacht geregnet hatte, war auch die Hoffnung auf ein noch funktionsfähiges Handy deutlich gesunken. Dann kam der entscheidende Tipp von Antje: Auf einmal schoss es mir wie ein Blitz durch den Kopf: Aber das Beste an der Geschichte ist: Als wir auf die Wiese hinauskamen und zu den drei Riesenbuchen abbogen, hörten wir von hinten ein Auto.

Hinten am Waldesrand stoppte das Auto, es stieg ein Mann aus , der sofort die Heckklappe öffnete, um seinen Hund herauszulassen. Jetzt war klar, dass wir uns einen anderen Weg suchen sollten, da Tobi mit anderen Hunden keine Freude hat. Aber beim Eingang in den Wald drehte sich Tobi um und zeigte mir, dass dasselbe Auto schon wieder hinter uns war. Das war der Jäger, der die Futterstellen mit Salz auffüllte. Bald wurde die Fahrspur immer weniger sichtbar, links und rechts taten sich kleine Wasserstellen auf und unter den Bäumen war zauberhaftes Moos, in dem wahrscheinlich Trolle wohnen.

Letztendlich endete der Weg und wir suchten einen Pfad durch eine Bodensenke und wollten drüben wieder hinaufklettern, doch ein Bach der lustig vor sich hin gluckste, versperrte uns den Weg. Zurück durch die Bodensenke gelangten wir über Felder voll mit den Ruten der Schwarzbeersträucher im Winterkleid.

Polster aus liegenden langen Grashalmen und bemooste Holzteile kreuz und quer waren Hindernisse, aber nicht unüberwindbar. Wir stiegen dahin, Tobi passierte die Hindernisse elegant mit Sprüngen und immer wieder kreuzten Wildpfade. Denen schlossen wir uns an und bald führten uns zwei Stege über kleine Rinnsale. Wieder trafen wir auf einen deutlichen Wildpfad, dem wir folgten, bis vor uns eine kleine Wiese mit viel ausgedörrtem, liegendem Gras und zwei Hütten auftauchte.

Ich hatte mit Hilfe von Tobi einen wunderschönen neuen Pfad gefunden. Tobi darf sich unter die Entdecker einreihen, die es ihm als Weggefährten wie Christoph Columbus und Vasco da Gama gleichtaten. Zwei Mal täglich - nämlich immer zur Fütterungszeit - dreht unsere Olga völlig durch! Sie rennt rein und raus, bellend, an der Gartentür springend und schäumend, da sie es nicht erwarten kann bis endlich das Futter serviert wird. Gestern gab es, wie fast immer, Frischfleisch. Wer Olga kennt, kann sich ungefähr vorstellen wie das abläuft.

Bei Olga ist das kein Fressen, auch kein Schlingen sondern ein Aufsaugen. Kaum steht der Futterteller am Boden Plötzlich erbracht Olga zwei Stückchen vom Fleisch wieder unzerkaut und sie fiel um. Sie fiel zur Seite, streckte noch den Kopf ganz weit nach hinten und bewegte sich nicht mehr.

Mary meinte, das sei nun das Ende Jetzt muss Mary gut überlegen wo sie Olga vor der Fütterung unterbringen kann - vielleicht bei sich in der Futterkammer während sie alles vorbereitet? Früher trippelte Dalia langsam den anderen Müden Pfoten hinterher, immer als Letzte und mindestens 2 Meter hinter Mary, ohne je zu schnüffeln oder sich für irgendetwas zu interessieren. Blieb Mary stehen um auf sie zu warten, blieb auch sie stehen und ging erst wieder weiter wenn Mary beschloss weiter zu gehen!

Wir sind schon gespannt auf Dalias nächste Waldspaziergänge und werden Euch darüber berichten. Sie hat die perfekte Familie gefunden. Auch ein Kater gehört noch zur Familie. Wir holten sie zusammen mit Caramello und Angelo aus einem italienischem Tierheim zu uns ins Waldhaus, um ihnen allen die Chance für einen neuen, positiven Lebensweg zu ermöglichen. Kürzlich besuchte uns Luna für 3 Tage. Aus ihr ist ein glücklicher Hund geworden.

Wir sind sehr froh, dass wir sie damals bei uns aufgenommen haben, obwohl die Vermittlung von Hunden alles andere als leicht ist Deshalb ist es auch besonders schön, wenn uns unsere ehemaligen Schützlinge besuchen kommen, damit wir sehen können was aus ihnen geworden ist und wie gut es ihnen mit ihren Familien geht!

Wir feiern mit ihr ihren Sie konnte nur im Liegen fressen und trinken, bei den Spaziergängen musste sie sich alle paar Meter hinlegen, so mühsam war das für sie. Aber durch die anderen Hunde war sie motiviert und so schafften wir innerhalb eines Jahres ihr Gewicht zu halbieren. Aus der damals fetten Olga ist eine schlanke, sportliche, hübsche Hündin geworden.

Alles, alles liebe Olga und lass dir den Knochen schmecken! Wir wünschen unserem Schäferhund alles, alles Gute und noch viele gesunde Jahre mit uns im Waldhaus. Die Weihnachtskugeln wurden von Wendy Reist in Kanada bemalt. Die Müden Pfoten wünschen Euch schöne besinnliche Festtage.

Sie ist die Erste die beim Gartentürl steht, damit man sie ja nicht vergessen kann. Sie läuft ins Wohnzimmer hinein und wieder hinaus, bellend und lachend vor lauter Freude. Dauert es ihr zu lange, wird sie ziemlich ungeduldig, ihr Bellen wird immer fordernder, auch der Gartenzaun musste schon herhalten, weil sie vor lauter. Sind dann endlich alle angezogen Brustgeschirr , und das Gartentürl öffnet sich, stürmt Cometa als erste raus. Der erste Teil ist geschafft.

Manchmal schafft Mary es mit viel Überredungskunst Leckerlis sie wieder zum mitgehen zu animieren, aber nicht immer. Der eigentliche Spaziergang kann jetzt losgehen - aber erst im Teil 3! Nach wie vor werden ganz dringend Sachspenden für die Hunde in Rumänien benötigt. Die Zeit drängt, denn um die Weihnachtszeit werden nur eingeschränkt Transporte nach Rumänien gehen. Bitte lasst uns die Zeit bis dahin noch nutzen! Ganz dringend benötigt wird Futter und medizinisches Material, so z.

Vielleicht habt ihr Bekannte, die in Arztpraxen, Apotheken oder im Krankenhaus beschäftigt sind, denn hier wird vieles weggeworfen, was in Rumänien dringend benötigt wird. Bitte lasst uns alle zusammenhelfen!!! Wer Sachspenden abzugeben hat, schickt bitte ein Mail an unsere Freundin:

Follow Us…