Imperial Cleaning

Großbritannien: Frau stirbt nach Nowitschok-Vergiftung in Klinik

Das findet meine Alte Sau dann ebenfalls voll geil.

Feste Termine

Navigationsmenü

Dann einen Ventilator z. Wir sind nämlich drei. Der Herr Ziii, das Fräulein und ich. Nachdem ich eigentlich immer hinter der Kamera stehe muss das Fräulein meistens herhalten. Blöder Weise gehe ich oft davon aus, das meine Leser das eh wissen.

Vielleicht sollte ich es öfter erwähnen. Ich habe auch über das Thema schon mal gepostet. Liebe Frau Ziii, ich bin gerade über Melanie bei dir gelandet und freu mich sehr darüber.

Ich wohne etwas näher am Gulaschland dran, aber trotzdem nicht weit weg von Wien. Übrigens hab ich in Wien in einer Kantine tatsächlich mal Gulasch mit Kreuzkümmel vorgesetzt bekommen Und eben nicht das, was man sich unter Gulasch vorstellt Hast du tatsächlich einen ausgeschlagenen Schöpfer oder schaut das nur so aus? Toll sind deine Erklärungen! Ich koch zwar auch ewig herum an einem Rindsgulasch, aber so lange habe ich es noch nie probiert.

Muss ich unbedingt einmal nachnachen! Rostrose, ich finde es mit Kreuzkümmel auch nicht schlecht. Da hast Du recht. Vielleicht dann doch Tomaten dazu und Lorbeer?

Aber ja, ein Wiener Gulasch ist es dann nicht. Mein Schöpfer ist ausgeschlagen, und nicht nur einer. Ich habe eine ganze Armee von denen. Und ob Du es glaubst, oder nicht Ich habe keine Ahnung wieso, aber beim Umgraben unseres Gartens haben wir so allerhand ausgebuddelt.

Als Exil-Österreicherin in NRW hab ich mir für heuer vorgenommen meine Sehnsucht nach richtigen Semmerln zu stillen indem ich sie endlich mal zu Hause backe. Was mich aber noch ungemein interessieren würde: Wie endet der Satz unter Punkt 4 zum Rosenpaprika? Das werde ich definitiv noch diese Woche ausprobieren, mir läuft ja jetzt schon das Wasser im Mund zusammen - diese appetitlichen Bilder und die perfekte Erklärung - da kann ja nichts mehr schief gehen.

Ein richtig schön anschaulich geschriebener Artikel, den man gerne von vorne bis hinten, mit einem Schmunzeln im Mundwinkel liest! Und auch wenn das vermutlich ähnlich dekadent wie die Zitronenschale ist: Ich liebe Gulasch, und da wir hier im Erzgebirge ja stark von der Böhmischen Küche beeinflusst werden, die wiederum irgendwie mit der Österreichischen Küche zusammenhängt und diese ja Die Kunst des Gulaschkochens habe ich von meiner Mama gelernt 1: Wobei ich nie gedacht hätte, das man einen so amüsanten und lehreichen Artikel über Gulasch schreiben kann.

Damit hast du mich als neuen Leser gewonnen! Ich mach mein Gulasch fast wie Du, allerdings wird das Fleisch nicht angebraten. Da scheiden sich die Gulaschgeister. Liebe Frau Ziii, was mich Anfängerin jetzt aber am meisten interessieren würde: Wie ist diese deine Gulaschagenda entstanden? Man kommt ja nicht zufällig drauf, dass das Gulasch besser wird, wenn man es erst zwei Tage ohne und dann zwei Tage mit Gewürzen stehen lässt.

Und du hast ja wohl auch keine Versuchsreihen gestartet, wie das gewisse Danke auf jeden Fall, dass ich für meinen nächsten Vergleichstest jetzt nur noch dein Rezept und jenes aus dem Buch vom Gatten nehmen muss.

Und wenn sich deines als besser herausstellen sollte, verzeih mir bitte, wenn ich dann lügen werde wie gedruckt. Frau Neudecker, keine Versuchsreihe, jahrelanges Try-and Error Ich habe zu Studentenzeiten mir mein Brot in einem Wirtshaus verdient.

Einmal hat der Koch das Gulasch am Nachmittag aufgesetzt, bis zum Bier. Dann sind die Leute eingefallen und das halb fertige Gulasch musste weichen, vor die Tür. Zum Glück war Winter, denn dort ist es vergessen worden und am zweiten Tage wieder gefunden. Der Wirt hats fertig gekocht Wie ich dann den Herrn Ziii kennen gelernt habe, hat seine Oma mal Gulasch gekocht. Ich habe sie nach dem Rezept gefragt, weil es so gut war. Sie hat das Gulasch immer ohne Gewürze fertig gekocht.

Überhaupt erst zum Schluss das Paprikapulver in Schmalz geröstet und zum Gulasch gegeben. Das war die Bestätigung, das es so richtig ist. Eigentlich wollte ich das im Text auch erwähnen, aber der Beitrag ist eh schon so lange gewesen. Da hab ich's dann gelassen. Eigentlich treibt mich seit Wochen die unbändige Lust auf Rouladen - alleine die Zeit mich ihnen hinzugeben hat bisher gefehlt. Jetzt mag ich aber doch erstmal lieber Gulasch machen wie Frau Ziii - vielleicht könntest du solange eine Anleitung für Rouladen schreiben?

Chef Hansen, ich könnte jetzt nicht behaupten, dass meine Rindsrouladen schlecht wären Danke für den Post. Da werde ich mich jetzt reinfuchsen - Herrlich! Liebe Frau Zii, bin erst vor kurzem auf diesen herrlichen Blogg gestossen und bin begeistert von den Rezepten, den tollen Fotos und natürlich von den dazugehörenden Geschichten. Das eine oder andere Rezept werde ich sicherlich mal nachkochen. Was mich heute allerdings als Rezept interessieren würde, ist die Wildpastete, die mit Ihrer Hagebuttenmarmelade fotografiert wurde.

Wäre es möglich, dieses zu bekommen? Italian Girl, diese Wildpastete habe ich frecher Weise gar nicht selbst gemacht, sondern in einem Bioladen gekauft. Darum habe ich das Rezept nicht dazu geschrieben. Aber Du erinnerst mich daran, dass ich mir vor über einem Jahr eine Pastetenform gekauft habe und es bis heute nicht geschafft habe sie auszuprobieren.

Bezüglich Rezepten für Pasteten und Terrinen kann ich Dich aber ruhigen Gewissens an eine Bloggerkollegin verweisen, die darin wahre Meisterin ist. Auf Ihrem Blog wirst Du sicher fündig.

Sie lebt in Frankreich und hat ein besonders inniges Verhältnis dazu. Der Blog ist in Französisch und in Deutsch geschrieben. Gut - lange Planung - langes Kochen - nur heimische Zutaten bis auf die Gewürze und heute ein einfach gutes Essen. Das richtige für einen kalten Wintertag. Die Konsistenz des Fleisches war einfach perfekt- weich und trotzdem zerfiel es nicht - Geschmack war gut - aber ich bin einfach auf Rotwein etc.

Ich bin beeindruckt wie mit wenigen Zutaten soviel Geschmack entsteht. Sigi, danke für das tolle Feedback. Ich hätte heute auch gerne ein Gulasch gegessen, das sag' ich Dir Noch nie war ich so gespannt auf ein Gulasch. Ach Frau Ziii, was für ein wunderbarer Text und inspirierende Anleitung zum, sicherlich absolut grandiosen, Gulasch. Das steht auf der Agenda für's Wochenende.

Übrigens gerade gesehen, dass Wikipedia für Rindsgulasch die hintere Wade empfiehlt. Gulasch letzten Sonntag begonnen, und am Freitag erstverkostet. Das beste Gulasch meiner Kochkarriere! An diesem Rezept stimmt einfach alles. Letzte Woche Montag war es endlich soweit, ich habe mit dem Gulasch begonnen.

Naja, diesmal war es Fleisch vom Fleischer meines Vertrauens im 23ten. Echt ein Drama, aber am Ende habe ich die 3 kg Zwiebeln zusammengebracht und geschnitten.

Ich habe mich exakt an das Rezept gehalten, die Pausen gemacht und den Topf vor der Türe abgestellt. Am Samstag war es dann endlich soweit, ich hab Semmeln besorgt, danke für den Tip, und die Familie eingeladen, am Schluss waren wir 5 Personen und von den 3 kg ist praktisch nichts übrig geblieben.

Übrigens Croque Madame habe ich auch schon kredenzt. Vielen Dank an Euch alle für die bisher so zahlreichen Kommentare und vor allem auch für die vielen positiven Nachkochmeldungen. Ich freue mich immer ganz besonders, wenn ich lese, dass die Rezepte auch ausprobiert werden. Daran habe ich auch schon mal gedacht, aber leider noch nie ausprobiert. Liebe Frau Zii, für wie viele Personen ist denn das Rezept? So ein schöner Gulasch-Roman- ein Vergnügen zu lesen!

Liebe Frau Ziii, danke für das hervorragende Rezept, ich hatte nur ein kleines Problem: An der "Rasttemperatur" Freshzone im Kühli, also knapp über 0?

Hobbikuck, das Problem hatte eine andere Leserin auch schon mal, obwohl es ja eigentlich gar kein Problem ist. Flexibilität ist gefragt, da sich manche Dinge, je nach Zutaten verändern können. Du hast es ja eh richtig gemacht und halt kein Wasser dazu gegeben. Ich glaube, es liegt meistens am Fleisch, wenn zuviel Flüssigkeit da ist.

Jahreszeit, Tierhaltung, Fütterung machen sich bemerkbar. Aber, wie gesagt, einfach kein Wasser dazu geben. In der Röstphase liegt am häufigsten der Hund begraben. Das Gulasch braucht die Röstaromen vom Fleisch. Die Gelierfähigkeit des Wadschunken und die Zwiebeln sollten dann eigentlich ausreichend sein, um das Gulasch zu binden. Meine Fragen wären noch: Danke für die rasche Antwort! Ich denke auch, ich werde es einfach noch einmal versuchen und mal ein paar Dinge verändern, gibt ja schlimmeres als sich durch Gulasch zu kosten: Sozusagen das Tampopo des Gulaschkochens.

Vielleicht haben ja die Zwiebel zu sehr gedünstet statt geröstet, hatte nach dem ersten Anrösten des Zwiebels den Deckel drauf, also mehr Dunst als Rost Und zu Guter Letzt noch ein Chapeau! Liebe Frau Zii, sehe ich richtig, dass gar kein Salz im Gulasch ist? Oder habe ich da etwas übersehen? Ich bin nämlich schwerst versucht, diese Variante nachzukochen und will nicht nach 5 Tagen draufkommen, dass etwas fehlt ;-. Das Salz steht auf der Zutatenliste ganz unten bei den Standardzutaten.

Diese schreibe ich bei den Rezepten meistens in einer extra Zeile dazu. Anfangs wird das Gulasch auch tatsächlich ohne Salz gekocht, das stimmt. Aber in Phase 4, beim Aufwärmen und Würzen, kommt es dann dazu. Huch, dann habe ich es tatsächlich überlesen!

Naja, war auch schon spät ;- Vielen lieben Dank aber für die rasche Antwort und den tollen Blog hier! Servus, dein Bericht hat sich so toll gelesen, dass ich dein Gulasch jetzt auf einem Hüttenwochenende serviere, weils ja eh vorher gekocht werden muss.

Was meinstn, wieviel Leut werden satt von 1 kg Wadlfleisch? So, Phase 4 beginnt. Ich mache das gleich mit 4 Kilo Fleisch und 4 Kilo Zwiebel: Egal, sieht dennoch gut aus. Und wenn nächste Woche sich jemand beschwert, kann ich auf Sie verweisen.

Gulasch kann man nie zu viel haben ;- Das Fleisch wird schon passen, sicher nicht ganz so saftig wie der Wadschunken, aber trotzdem gut.

Ich wünsche noch frohes Schaffen und danke für Dein Feedback. Tja, die neue Erfahrung lehrt: Willst du Frau Ziis Rezepte nachkochen, sind selbst 10kg Wirtshausgulasch zu wenig.

Danke für das tolle Rezept! Hätte ich ja nicht gedacht ;- Das Gulasch wird noch zweimal aufgewärmt und müsste dann fertig sein. Zur Zeit ist es kalt genug auf Balkonien. Liebe Frau Ziii, Endlich bin ich dazu gekommen dein Gulasch zu kochen es war mein erstes Gulasch überhaupt , hat in Summe 5 Tage gedauert, hab das Rezept ziemlich genau eingehalten, mit der doppelten Menge, Zwiebel hatte ich g zu wenig, hat aber anscheinend nichts ausgemacht Vielen Dank für das ausführliche tolle Rezept!!

Liebe Hannah, vielen Dank für Dein liebes Feedback. Es freut mich immer wieder sehr, wenn ich höre, dass meine Rezepte gut ankommen. Es geht ja nix über ein gut gemachtes Gulasch.

Ich hoffe beim nächsten Mal bist Du schlauer und reservierst Dir Deine Portion bereits vor dem Servieren;- Kannst sie ja dann aufwärmen Und was ist der Grund dafür? Lieber Harald, Fehler im Rezept! Habe ich auch endlich ausgebessert. Das gibt es als Mitternachtsuppe an Silvester!

Gerne wird es in den Brauhäusern bzw. Ich liebe es und werde es kochen. Liebe Julia, ich hoffe Dein Krüstchengulasch was geworden ist Ich glaub ich muss nach Wien! Halt nein, wir bleiben hier, haben ja dieses Rezept gefunden. Aber nach der 5-tägigen Zubereitung war es einfach ausgedrückt: War ja der 1.

Das kommt nämlich mit Semmelknödel, Spiegelei, Würsterl und Fächergurkerl daher Danke Frau Ziii für das tolle Gulaschrezept! Gleich nach Weihnachten habe ich mit Kochen für den Silvester begonnen und die Gäste waren begeistert. Da ich grosszügige 2,5 Kilo für 8 Personen gerechnet habe und damit es auf alle Fälle noch Reste zum Aufwärmen gibt , bin ich mit meinem Kochgeschirr ziemlich an meine Grenzen gekommen.

So einen grossen Schmortopf, der zudem in den Backofen passt, konnte ich nicht auftreiben. Deshalb wurde in zwei Schmortöpfen und dank meiner lieben Nachbarin zeitgleich in zwei Backöfen in zwei Küchen geschmort. Das Gulasch schmeckte fantastisch, die Gäste hatten ihre Freude daran; der Metzger mindestens ebenso, war er doch ganz begeistert, dass ich nach vorderem Wadenfleisch fragte. Als Beilage gab es feine Schweizer Quarkknöpfli. Einziger Wermutstropfen war, dass ich auf die Schnelle kein gutes Paprika bekommen konnte.

Aber nun wird für Vorrat gesorgt! Einen lieben Gruss vom Zürichsee, wo auf einem Balkon noch ein kleiner Rest wunderbares Gulasch wartet! Liebe Ladina, vielen Dank für's Feedback. Freut mich, dass es allen geschmeckt hat. Liebe Frau Ziii, erst einmal vielen Dank fuer dieses post; seit Monaten les' ich mir -mit immer waessrigerem Maul- ihr ultimatives Gulaschrezept durch, und heute steht endlich "Fase 1" auf'm Programm. Ueber ihre hilfreiche Antwort taet ich mich freuen.

Liebe Gruesse aus dem nebeligem Sueden, Andrea. Liebe Andrea, schön, dass Du es ausprobierts. Berichte auf jeden Fall, wie es Dir gelungen ist. Die Temperatuur ist völlig ausreichend, auch für einen Alubräter. Maximal Grad, das passt. Sonst zerfällt Dir das Fleisch. Dankeschoen fuer die schnelle Antwort! Wadschunken und Zwiebeln sind geroestet, jetzt wird geschmort. Am Samstag werde ich das Gulasch meinen Gaesten servieren und dann berichte ich gerne, wie es gemundet hat. Mit mindestens einem Rufzeichen fuege ich hinzu.

Der Zeitaufwand steht unbedingt dafuer, man sollte aber, wenn es Gaeste gibt, unbedingt eine Vorhangwaesche mit-ein-kalkulieren ;- Einzige Abweichung: Die Zwiebeln hab ich nur nudelig geschnitten bei 3 kg war mir das zuviel Stress fuer die Gelenke. Sehr gut war aber, dass ich wegen der Ofentemperatur Deinen Rat befolgt habe, es war perfekt gegart. Nicht einmal die Soehne und Tochter haben beim Fleisch gefitzelt und soll bei denMeinen was heissen.

Noch einmal vielen Dank auch von den Gaesten fuer die Mueh' diese Gulasch-Agenda niedergeschrieben und fuer Alle zugaenglich gemacht zu haben! Liebe Gruesse aus dem Sueden, Andrea. Das ist das Rezept, nach welchem ich mein erstes "ernstes" Gulasch probiere.

Habe mir natürlich wieder mal die halbe Nacht um die Ohren geschlagen und gestern noch 3kg Zwiebel geschält und geschnitten, danach und davor noch gebruzelt und gebackofent.

Die volle Agenda vor allem jene der Ruhezeiten werd ich wohl nicht halten können, da es am So abend verzehrt werden soll. Vielen Dank für das Rezept, Frau Ziii! Ich wünsche gutes Gelingen, Alex.

Bin schon gespannt, wie's schmeckt. Sodala, bis auf eine Portion isses weg, das Gulasch. Allerdings muss ich anmerken, dass es kein Wirtshausgulasch war. Denn ich kenne kein Wirtshaus, in welchem ich jemals so ein gutes Gulasch serviert bekommen hätte. Beim nächsten Ma h l werde ich vielleicht leichte Adaptionen beim Verhältnis der Gewürze vornehmen.

Wobei ich sagen muss, dass ich ja gleich mal 2,8 kg Fleisch und 3 kg Zwiebeln verarbeitet habe. Nochmals danke für das Rezept! Schön, dass ich diesen Blog kenne. Hallo, Ich hab da mal eine Frage!!! Für wieviel Personen ist das Rezept gedacht??? Vielen Dank schon mal. Ich hab das Gulasch am Wochenende nachgekocht - phantastisch!

Für mich ab jetzt die einzige Variante, wie Gulasch gekocht werden sollte! Danke, danke, danke für dieses und die vielen anderen hervorragenden Rezepte! Damit war der Nachmittag gelaufen, Wadschunken gekauft, Zwiebel und Gewürze sind ohnehin vorrätig - Topf steht jetzt am Balkon - werde so nach und nach die Phasen ausprobieren Sonntag ist dann Gulaschtag! Jetzt habe ich alles so gemacht, wie beschrieben, aber mein Gulasch bekommt nicht diese schöne rote Farbe. Was kann die Ursache sein?

Man hat mir gesagt, das Paprikapulver könne zu alt sein, gibt es das? Und wie kann ich das vermeiden? Habe die Gewürze gestern alle frisch im Laden gekauft. Lange habe ichs vor mich hingeschoben und nun letzte Woche endlich einmal nachgekocht. Wirklich butterzart und super saftig! Hallo frau ziii, ich habe am sonntag begonnen mit dem so hochgelobten gulasch.

Meine gäste kommen erst am sonntag ich stelle es dazwischen immer ins freie. Siehst du da ein problem weil es ja 2 tage länger sind. Interesse, sende ich ihnen dieses mfg. Hallo Herr Reismüller, ich wäre sehr an diesem Rezept interessiert. Danke und mfg, Stefan. Könntest du mir bitte dieses alternative Zemann Rezept zukommen lassen? Liebe Frau Ziii, ich habe bereits alle Zutaten am Temperieren und lese gerade genauestens die Anleitung und lache schon Tränen!

Also das ist die beste Beschreibung eines Rezeptes im Internet. Weiters können das sehr Wenige - nämlich Geschmäcker so auf den Punkt bringen. Beim Lesen weiss ich schon genau, was dabei rauskommt. Ich liebe die Wiener Küche und besonders dieses Gericht! Ob der Paprika wie in deiner Beschreibung rot von der Schale ist oder u. In meinem Fall setze ich nun die Schnorchelbrille auf.

Liebe Grüsse aus der Sonne, Marion. Nachdem ich alle verfügbaren Kochbücher und das Internet durforstete, landete ich hier und entschied mich das Risiko einzugehen - kein Tomatenm ark, keine Zitronenschale usw. Der Geschmack und die Konsistenz des Fleisches waren perfekt - Danke!

Nach der "Kurzvariante" im Kochbuch probiere ich das erste Mal die lange Variante. Naja, ich bin noch skeptisch wegen der nur 80 Grad im Backofen, aber der erste Schritt ist jetzt getan und das noch nicht fertige Gulasch noch ohne Gewürze steht auf der Terrasse hoffentlich friert es heute nicht.

Dann lass ich es stehen, da ich erst am Mittwoch Abvend wieder zu Hause bin. Ist gut gelungen und sah aus wie auf den Fotos. Das Fleisch da bin ich allerdings auch sehr mäkelig ist schon sehr grenzwertig - zwar sehr zart aber dennoch nicht mein Geschmack. Insgesamt war es auch viel zu lasch.

Nicht nur die Zubereitung ist komplett anders - auch die Zutaten stimmen nicht überein? Meine Frage an Sie: Ich habe anscheinend von beiden Versionen mir die schlechtesten raus gesucht. Lediglich die Rindsknochen sind optional. Auch die Anleitungen sind vom Ablauf her gleich. Auch der Text ist der gleiche. In der Langversion am Blog gibt es nur nach dem Bieraufguss eine zusätzliche Schmorphase. Ein frisches Gulasch hat eine andere Qualität wie ein 5-Tages-Gulasch. Auf diesen Umstand nehme ich in meinem Rezept einige Male Bezug.

Was das Fleisch betrifft Das Wadenfleisch ist sehnig und mit viel Bindegewebe durchzogen, wodurch es beim langen Schmoren eine ganz eigene Konsistenz bekommt, die von den Wiener sehr geschätzt wird. Es wird butterzart und lässt sich mit der Gabel abstechen, was ein wesentliches Qualitätsmerkmal ist.

Wenn Du das nicht magst, würde ich ein anderes Stück vom Rind verwenden. Dann brauchst Du aber auch ein anderes Rezept, denn sonst wird das Fleisch fest oder strohig und der Gulaschsaft schmeckt auch nicht so wie er sollte.

Und die Metzgersfrau so: Sie haben ja Kinder! Und meine Kinder nach dem Gulasch so: Da es nur Gramm Fleisch waren und 1kg Zwiebeln hat es das Bier alkoholfrei auch getan. Hallo Frau Ziii, bitte nicht falsch verstehen - ich war halt etwas verwirrt. Von den 2 Version hab ich nichts gelesen.

Für mich war es zu mild - ein TL Rosenpaprika - aber man kann ja am Tisch nachwürzen. Und beim Fleisch bin ich schon sehr eigen. Ich habe es auf Wunsch meiner Frau wie gesagt gebürtig aus Wels gekocht.

Und heute gab es das Erdäpfelgulsch - sehr gut. Als "Saures" haben wir Russen-Kraut dazu gegessen kennst Du bestimmt - unglaublich hätte nie gedacht was das für ein Geschmackserlebnis ist. Wie Du siehst werden deine Rezepte bei uns immer gern nachgekocht. Das ist ein bisserl eine Geschmacksfrage, aber das Gulasch verträgt schon einiges.

Einen gestrichenen Teelöffel wirst schon brauchen. Nach dem Aufkochen dann mal kosten. Mein Mann ist begeistert. Was sehr selten der fall ist. Psyche erkennt, dass sie von den Schwestern ins Unglück gebracht worden ist, und nimmt an ihnen tödliche Rache. Als Venus erfährt, dass ihr Sohn ihre Anweisung missachtet und sich mit Psyche verbunden hat, richtet sich ihr heftiger Zorn gegen beide. Nun beginnt Psyche die lange Suche nach dem verlorenen Amor.

Sie muss sich der Venus ausliefern, denn andere Göttinnen wagen ihr nicht zu helfen. Venus lässt sie foltern und stellt ihr dann, um sie zu strafen und zu demütigen, vier unlösbar scheinende Aufgaben.

Psyche meistert drei Aufgaben, da sie die Unterstützung hilfsbereiter Tiere und Pflanzen — der Ameisen, des Schilfrohrs und des Adlers — erhält. Psyche löst auch diese Aufgabe, Proserpina gibt ihr die verschlossene Büchse mit. Auf dem Rückweg öffnet Psyche den Deckel aus Neugier. In der Büchse ist aber nichts Sichtbares, keine Schönheit, sondern ein Dauerschlaf steigt aus ihr empor und befällt Psyche. Er findet und weckt Psyche; den Schlaf steckt er in die Büchse zurück. Nun kann Psyche Proserpinas Gabe bei Venus abliefern.

Amor wendet sich an den Göttervater Jupiter mit der Bitte um Hilfe. Jupiter erbarmt sich und findet die Lösung: Er reicht Psyche einen Becher mit Ambrosia und kündigt ihr an, dass sie durch diese Nahrung Unsterblichkeit erlangen wird.

Unter den Göttern feiern die beiden Hochzeit. Der Stoff dieser Erzählung und anderer eingeschobener Geschichten ist vor allem unter religionswissenschaftlichem und ethnologischem Aspekt intensiv untersucht worden.

Dabei denkt man insbesondere an ein mündlich überliefertes altes Märchen als Ausgangspunkt einer Entwicklung, an deren Ende die vorliegende literarische Gestaltung steht. In der Erzählung sind auch Motive aus der griechischen Romanliteratur und aus Werken anderer Gattungen Komödie, Liebeselegie [18] verarbeitet.

Der religiös-philosophische Hintergrund des Werks ermöglicht dem Leser, in den geschilderten seltsamen, teils grotesken Vorgängen einen tieferen Sinn zu suchen und zu finden. Seit langer Zeit ist in der Forschung die Frage nach dem Verhältnis zwischen den unterhaltsamen, teils distanziert-ironischen Zügen und dem Aspekt eines ernsthaften religiösen Erlösungsstrebens umstritten. Auch unter den Befürwortern der letzteren Sichtweise bestehen Meinungsverschiedenheiten; nach einer Hypothese favorisiert Apuleius den Isiskult als einen Weg der erlösenden religiösen Hingabe, [19] nach einer anderen geht es ihm vor allem um die platonische Metaphysik und Eros-Lehre.

Winkler gewählt; seine Arbeit wurde für die erzähltheoretische Forschungsrichtung bahnbrechend. Nach der Verwandlung, in den Büchern 4—10, erhält er als Esel Gelegenheit, das Entsetzliche im Leben normaler Menschen gründlich kennenzulernen. Immer wieder erfährt er von Verbrechen und Perversitäten oder muss sie selbst miterleben, wobei der Ausgang oft für einen Teil der Beteiligten tödlich ist.

Sie entpuppen sich als Strafe für seine unangebrachte Neugier. Anfangs veranlasst ihn die Neugier, seinem normalen Alltag zu entfliehen. Sie führt ihn in die Zauberwelt, in die er energisch und unbesonnen eindringt. Erst mit der Mysterieneinweihung gelangt seine Wissbegierde und Sehnsucht nach dem Wunderbaren an ihr legitimes Ziel. Diesmal verirrt er sich aber nicht wie beim Betreten der magischen Sphäre in einen Bereich des Elends und der Hilflosigkeit, sondern erlangt die Gewissheit seiner Erlösung.

Worin das Mysterienwissen besteht, bleibt dem Leser des Romans freilich verborgen, [24] und auch im Schlussteil finden sich neben religiösem Ernst und der Hochstimmung des Erlösten komödienhafte Züge. Breit diskutiert wird in der Forschung die Bedeutung der im elften Buch geschilderten Mysterieneinweihung und das Verhältnis der dort dargestellten ägyptischen Religiosität zum philosophisch geprägten griechischen Religionsverständnis des Platonikers Apuleius.

Während das elfte Buch mit seiner Erlösungsthematik früher oft als irritierender Fremdkörper in dem Roman eingeschätzt wurde, nimmt die neuere Forschung eine durchgängig einheitliche Konzeption des Werks an. Der Umstand, dass die Einweihungen des Lucius für ihn mit erheblichen Unkosten verbunden sind, ist als Kritik des Apuleius am Finanzgebaren von Priesterkollegien zu verstehen.

Vier philosophische Schriften des Apuleius sind erhalten geblieben: Diese Abhandlung hat zugleich den Charakter einer Rede. Sie beschreibt die Dämonenlehre des Apuleius und bettet sie in das System seiner Kosmologie ein. Seine Schrift ist eine wertvolle Quelle für die antike Dämonologie, die gründlichste unter den bekannten Darstellungen des Themas in der antiken Literatur. Auf die Einleitung Kapitel 1—5 , die von den Himmelsgöttern und den Menschen handelt, folgt die Darlegung der allgemeinen Dämonenlehre Kapitel 6— Den Abschluss bildet ein Aufruf zur Philosophie.

Die gegenteilige Auffassung, wonach es sich um einen authentischen Prolog handelt, ist eine weiterhin vertretene Minderheitsposition. Diese Schrift bietet eine Zusammenfassung der Lehre Platons.

Sie ist als Einführung gedacht und soll Unterrichtszwecken dienen. Für die Geschichte des Mittelplatonismus ist sie eine wichtige Quelle, zumal da die meisten Werke der Mittelplatoniker verloren sind. Die Darstellung beginnt mit einer Lebensbeschreibung Platons Kapitel 1—4 , der ältesten, die erhalten geblieben ist; Platon wird verherrlicht.

Es folgt die Beschreibung des Platonismus, wobei in den restlichen vierzehn Kapiteln des ersten Buches die Naturphilosophie samt Kosmologie, die Ontologie und die Seelenlehre behandelt wird, im zweiten die Ethik und die mit ihr zusammenhängende Staatstheorie. Es fehlt somit ein dritter, in der Einleitung angekündigter Teil, der die Logik hätte enthalten müssen; nach der gängigen antiken Einteilung bildet die Logik einen der drei Teile der Philosophie.

Die Echtheit des Werks ist aus sprachlichen und inhaltlichen Gründen in Zweifel gezogen worden, doch überwiegt in der Forschung die Meinung, dass es authentisch ist. Stover hat die Hypothese vorgetragen, ein von Raymond Klibansky in einer mittelalterlichen Handschrift entdeckter antiker Text — Auszüge aus Werken Platons in freier, zusammenfassender lateinischer Wiedergabe — stamme von Apuleius und sei mit dem fehlenden dritten Buch von Über Platon und seine Lehre zu identifizieren.

Stover hat diesen Text kritisch ediert und kommentiert. Apuleius begnügt sich aber nicht damit, den Inhalt dieser Vorlage wiederzugeben, sondern er fügt auch eigenes Gedankengut ein, besonders hinsichtlich der Rolle der Dämonen im Kosmos, und deutet die von aristotelischen Vorstellungen ausgehende griechische Vorlage in platonischem Sinne um. Seit dem späten Jahrhundert bestehen Zweifel an der Echtheit dieses Werks. Begründet werden sie unter anderem mit Irrtümern bei der Wiedergabe des griechischen Originals, die so gravierend seien, dass man sie Apuleius nicht zutrauen könne.

Befürworter der Echtheit meinen die Einwände entkräften zu können. Die kleine Schrift behandelt die Lehre vom Urteil und vom Schluss. Dabei setzt sich der Autor nicht nur mit der Lehre des Aristoteles auseinander, sondern berücksichtigt auch die spätere aristotelische Tradition und stoische Ansichten. Peri hermeneias ist das älteste lateinische Handbuch der Logik, das erhalten geblieben ist, und wurde für die lateinische Terminologie auf diesem Gebiet wegweisend. Besonderes Gewicht wird auf die Lehre vom kategorischen Syllogismus gelegt.

Ob es sich bei dem kurzen Traktat tatsächlich um ein authentisches Werk des Apuleius handelt, ist allerdings seit dem Die Zweifel an der Echtheit beruhen sowohl auf stilistischen als auch auf inhaltlichen und überlieferungsgeschichtlichen Beobachtungen. Der Stil ist für Apuleius ungewöhnlich trocken, der Inhalt vorwiegend aristotelisch mit stoischen Elementen; Platonisches ist darin kaum zu finden.

Die Trockenheit ist allerdings zumindest teilweise durch den Stoff bedingt, vielleicht auch durch Abhängigkeit von einer griechischen Vorlage, und die Logik war eine traditionelle Domäne der Aristoteliker. Die Verfechter der Unechtheit meinen, es handle sich um das Werk eines Logikers des 3. Man geht von einer verlorenen griechischen Vorlage aus, die aber nicht nur übersetzt, sondern überarbeitet wurde.

Gehalten wurde sie vor dem Gericht, das über die Anklage gegen Apuleius wegen Zauberei zu befinden hatte. Die zur Veröffentlichung bestimmte Fassung kann sich aber, wie bei publizierten antiken Redetexten üblich, stark von der tatsächlich vorgetragenen unterscheiden.

In der Forschung ist sogar die extreme Hypothese erwogen worden, dass die Rede eine reine literarische Fiktion ist.

Als Gerichtsredner in eigener Sache zeigt sich Apuleius witzig, schlagfertig und angriffslustig; mit Vorliebe erzielt er Effekte mit Spott und Ironie und nutzt Gelegenheiten, seine umfassende Bildung zur Schau zu stellen. Der schriftlich fixierte Redetext erweckt den Eindruck einer Interaktion zwischen Redner und Publikum; Apuleius scheint aus dem Stegreif zu sprechen und spontan auf die Gefühlsregungen seiner Hörer einzugehen.

Unter anderem argumentiert er, die Anklage sei schon deswegen unglaubwürdig, weil seine Gegner, wenn sie ihm wirklich magische Fähigkeiten zutrauten, sich hüten würden, eine so mächtige Person anzugreifen. Erhalten ist davon nur eine von einem antiken Bearbeiter stammende stark gekürzte Fassung. Sie besteht aus 23 Textstücken von unterschiedlicher Länge. Die Kurzfassung sollte wohl dem Bedürfnis nach Material für den rhetorischen Unterricht dienen.

Ihr Urheber war möglicherweise der spätantike Rhetoriklehrer Crispus Salustius, der im späten 4. Apuleius verfasste Gedichte, die er auch gelegentlich in seine Prosa einstreute. Apuleius erwähnt eine Reihe von teils lateinischen, teils griechischen bzw. Der Ruhm des Apuleius und die Breite der von ihm behandelten Themenbereiche haben dazu geführt, dass ihm eine Reihe von Schriften zugeschrieben wurden, deren Verfasser er nicht ist.

Die bekanntesten dieser unechten Werke sind:. Dabei verstand er unter Philosophie in erster Linie philosophische Praxis, also eine philosophische Lebensweise nach klassischen Vorbildern; aus den schulphilosophischen Kontroversen hielt er sich heraus. In der älteren Forschung wurde die Hypothese vertreten, er habe zusammen mit Albinos , den man damals noch irrtümlich für den Verfasser des Lehrbuchs Didaskalikos hielt, zu den Schülern des Mittelplatonikers Gaios gehört.

Die neuere Forschung ist aber von der Annahme, es habe eine solche Schule mit spezifischen Lehraussagen gegeben, abgekommen, da es an überzeugenden Belegen fehlt. Insbesondere geht eine Verbindung zwischen Gaios und Apuleius aus den Quellen nicht hervor. Die Philosophie des Apuleius zeichnet sich durch eine synkretistische Haltung aus. Sie ist im Kern platonisch, nimmt aber reichlich aristotelische und stoische Einflüsse auf. Diese Vermischung der Schulrichtungen stellte für Apuleius ebenso wie für manche andere kaiserzeitliche Denker kein Problem dar, denn sie betrachteten Aristoteles als einen Platoniker und die Stoa als einen Zweig des Platonismus.

Apuleius bewundert Pythagoras und betont die enge Verwandtschaft von Platonismus und Pythagoreismus. Auch für den Kynismus zeigt er Hochachtung. Daher werden Dämonen als Vermittler benötigt; nur durch die Dämonen kann den Menschen von den Göttern ein Nutzen zukommen. Die niederen Dämonen hingegen unterscheiden sich nicht von den Seelen, die menschliche Körper bewohnen; zu ihnen zählen auch die umherirrenden Seelen verstorbener Übeltäter.

Dämonen sind den Leidenschaften unterworfen und reagieren emotional auf das Verhalten der Menschen. Die Götter, denen in der Dichtung solche Gefühle und Verhaltensweisen zugeschrieben werden, sind in Wirklichkeit Dämonen. Jeder einzelne Mensch ist einem bestimmten Dämon der höheren Art als seinem persönlichen Schutzgeist zugeordnet. Der Schutzgeist wohnt in der Seele des Menschen und macht sich als innere Stimme bemerkbar. Nach dem Vorbild des Sokrates soll sich der Mensch stets der Anwesenheit seines persönlichen Wächterdämons bewusst sein und auf dessen Hinweise achten.

Sokrates benötigte wegen der Vollkommenheit seines Charakters keinen mahnenden Dämon, der ihn zum Guten anleitete, sondern nur einen warnenden, der ihn vor Gefahren bewahrte. In der unter den Platonikern umstrittenen Frage der Weltschöpfung zählt Apuleius zu den Anhängern der verbreiteten Auffassung, wonach die Welt ewig ist und ihre Schöpfung nicht als Entstehung zu einem bestimmten Zeitpunkt zu verstehen ist.

Die Seelen aller Lebewesen sind unkörperlich und unvergänglich. Das Menschenbild des Apuleius ist pessimistisch. Das Leben der weitaus meisten Menschen hält er für verfehlt.

Nur die wenigen Philosophen nimmt er von dieser Kritik aus. Offenbar zählte der Kaiser den Roman zur Trivialliteratur, deren Lektüre in seinen Augen eines kultivierten Römers unwürdig war.

Obwohl sich Apuleius im Gerichtsverfahren erfolgreich gegen den Vorwurf, ein Magier zu sein, zur Wehr gesetzt hatte, blieb er der antiken Nachwelt als Zauberer und Wundertäter in Erinnerung. In der Spätantike wurden ihm zugeschriebene Wundertaten sogar von Gegnern des Christentums als Beispiele dafür angeführt, dass nicht nur Christus über entsprechende Fähigkeiten verfügt habe.

Jahrhunderts wurde Apuleius auf Kontorniaten Medaillons abgebildet; eine solche Ehrung wurde nur wenigen Philosophen und Schriftstellern zuteil. Augustinus hielt Apuleius für eine bedeutende philosophische Autorität; keinen anderen paganen Autor zitierte er so häufig wie ihn.

Jahrhundert legt Fulgentius eine Umdeutung der Erzählung von Amor und Psyche in christlichem Sinn vor, womit die allegorische Interpretation einsetzt.

Fulgentius kritisiert die Darstellungsweise des Apuleius als umständlich und irreführend. Sie wurde schon vor der Zeit des Apuleius dargestellt, obwohl von älteren literarischen Bearbeitungen des Stoffs nichts bekannt ist. Im Mittelalter war Apuleius als Philosoph bekannt; die Verbreitung seines Romans und der rhetorischen Werke war gering. Aus dem Frühmittelalter sind — abgesehen von Berücksichtigung in einem Glossar [73] — keine Spuren einer Lektüre des Romans überliefert.

Seine Interpretation ist allegorisch. Analogien zur Erzählung von Amor und Psyche finden sich insbesondere in dem anonym überlieferten Versroman Partonopeu de Blois aus dem späten Die handschriftliche Überlieferung setzt in der Karolingerzeit ein, ab der Mitte des Jahrhunderts ist eine stärkere Verbreitung erkennbar. Auszüge wurden in Florilegien aufgenommen. Jahrhunderts entstandenes berühmtes Gedicht Cosmographia.

Sein Bild Platons war stark von Apuleius bestimmt. Er bewunderte sowohl die Philosophie des Apuleius als auch die Schönheit seines Stils. Die Schrift Peri hermeneias , von der rund drei Dutzend Handschriften erhalten sind, spielte für die Entwicklung der vorscholastischen und scholastischen Dialektik eine Rolle.

Stark war die indirekte Nachwirkung über Cassiodor, der in seinen Institutiones ein langes Stück daraus zitierte und Peri hermeneias als weiterführende Literatur empfahl. Solche Erzählungen überliefert Michael Psellos. Die verbreitete Behauptung, Boccaccio habe den ältesten Codex aus der Bibliothek des Klosters Montecassino nach Florenz mitgenommen und ihn sich angeeignet, trifft nicht zu; es war vielmehr wahrscheinlich der Humanist Zanobi da Strada , der die Handschrift aus Montecassino entfernte.

In seiner Schrift De genealogiis deorum gentilium verarbeitete er Material aus verschiedenen Werken des Apuleius. Peri hermeneias war allerdings in dieser Ausgabe nicht enthalten, sondern wurde erst in Basel teilweise und in Leiden vollständig ediert. Gedruckt wurde der Apulegio volgare erst Sein Kommentar, der in einer für damalige Verhältnisse hohen Auflage — Exemplare — erschien, wurde schnell populär und erzielte eine nachhaltige Wirkung.

Für Beroaldo war Apuleius ein stilistisches Vorbild. Damit widersetzte er sich dem damals verbreiteten Ciceronianismus , einem strengen sprachlichen Klassizismus. Das Motiv eines Menschen, der in einen Esel verwandelt wird, wurde in der Belletristik des Jahrhunderts oft aufgegriffen; es tauchte in allegorischer ebenso wie auch in satirischer Literatur auf. Sie war mit 78 Holzschnitten reich illustriert.

Eine französische Übersetzung von Guillaume Michel erschien und erneut , eine englische von William Adlington Boccaccio legte in De genealogiis deorum gentilium eine allegorische Deutung der Erzählung vor. Viele humanistische Autoren nahmen in ihren Werken auf die Thematik Bezug. Ercole Udine wandelte in seinem Stanzenepos La Psiche , das in Venedig veröffentlicht wurde, die Darstellung des Apuleius leicht ab. Thomas Heywood schuf ein Theaterstück Loves Maistresse or The Queens Masque , das wiederholt am Hof aufgeführt und veröffentlicht wurde; in dieser freien Umgestaltung des Psyche-Stoffs lässt Heywood Apuleius selbst auftreten und die Handlung kommentieren.

Er verlegt das mythische Geschehen nach Versailles. Gegen Ende des Sehr breit rezipiert wurde der Psyche-Stoff in der bildenden Kunst. In der Malerei setzte die neuzeitliche Rezeption im Raffael malte — mit seinen Schülern in Rom in der Loggia di Psiche der Villa Farnesina einen Freskozyklus, der unvollendet blieb.

ÜBER DIESEN BLOG...