Imperial Cleaning

Service & Support

Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir? Habe tagsüber keine Zeit, aber ab 16 Uhr nachmittags.

Private Tour für Gruppen – Junggesellenabschied und Co.

Schnellsuche - Jetzt testen!

Servicewüste Gastronomie in Seehausen. Nur noch Schutt und Asche: Lagerhalle einer Spedition komplett niedergebrannt. Neues Dorfzentrum in Boock. Fotos und Videos aus der Altmark Fotos. Hier können Sie Ihren Leserbrief bequem, schnell und einfach online verfassen. Aktuelle Nachrichten aus der Altmark auf Facebook.

Immer mehr Wölfe in der Altmark: Frankfurt ist dafür bekannt. Direkt in der Innenstadt an der Haltestelle Grüneburgweg, werdet ihr fündig. In einer angenehmen asiatisch westlichen Atmosphäre wird euch traditionell auf Palmenblättern euer Essen serviert. Das ist Mal etwas anderes. Gerad ein Gruppen könnt ihr dort sehr gut essen. In der Nähe vom Platz der Einheit befindet sich das Chipotle. Hier gibt es mexikansiche Spezialitäten inkl. Selbstverständlich auch Burritos, Tacos und vegetarische Bowls.

Knusprige Tortillas und alle Gerichte, die ihr euch selber nach belieben zusammen stellen könnt. Auch das trendite Pulled Pork könnt ihr probieren. Durch spezielle Lagerung besonders zart und schmackhaft. Eine der Frankfurter Spezialitäten, die auch über die Tore der Stadt hinaus noch bekannt ist.

Ihr werdet in Frankfurt kaum drumherum kommen. Von hier oben habt ihr den besten Blick über die gesamte City von Frankfurt. Das besondere ihr könnt auf der Plattform einen Rundgang machen und habt sogar ein Grad Panorama.

Hier wurde damals sogar die deutschen Kaiser gekrönt, daher der Name Kaiserdom. Bietet somit eine tolle Sicht auf die Skyline Frankfurts. Noch cooler ist es, die gigantische Skyline Frankfurts bei einer Panorama Bootstour zu entdecken. Am Nachmittag finden oft interne Besprechungen oder Telefonate bzw. Dann sind alle auf dem neuesten Stand und ich kann die gewünschten Dokumente für den Mandanten erstellen. Die spannenden und herausfordernden Mandate bringen es mit sich, dass es jeden Tag etwas Neues zu erleben gibt und man viel lernt.

Ich kann sagen, dass ich tolle Kolleginnen und Kollegen habe und mir die Zusammenarbeit mit ihnen und den Mandanten aus aller Welt sehr viel Freude bereitet.

Es ist ziemlich spannend, rechtliche Probleme zu durchdenken, die oft in der Rechtsprechung bzw. Literatur so noch nicht angesprochen wurden, damit man dann dem Mandanten eine für ihn wirtschaftlich günstige Lösung vorschlagen kann. Das bedeutet aber auch, sich über einen langen Zeitraum hinweg zu konzentrieren und gute Ergebnisse zu erzielen. Die tollen sympathischen Kolleginnen und Kollegen sowie der starke Zusammenhalt innerhalb des Teams. Wir arbeiten alle miteinander und mit ständiger Weiterentwicklungsmöglichkeit.

Spannende und internationale Mandate zu betreuen, Kontakt mit den unterschiedlichsten Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt zu haben, super Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten zu erhalten und innerhalb einer durchdachten Organisationsstruktur mit vielen Benefits zu arbeiten. Welchen Einfluss hat sie auf Deine Arbeit?

Das bedeutet auch, dass man offen sowie interessiert an anderen Kulturen sein muss, da man dadurch enorm viel dazu lernen kann. Jedes Land hat eine andere Herangehensweise für Problemlösungs- und Arbeitsweisen, das macht es für mich spannend mit anderen Nationalitäten zusammenzuarbeiten.

Ich hatte mich per E-Mail für ein Frühjahrspraktikum in München beworben. Da es aber an diesem Standort nur ein Praktikantenprogramm im Sommer gibt, bekam ich einen Anruf mit dem Vorschlag, an dem Sommerprogramm teilzunehmen, worüber ich sehr dankbar war.

Zum einen hatte ich schon immer eine Vorliebe zum Fachgebiet "Wirtschaft", was sich im Jurastudium oder in Nebentätigkeit leider nur bedingt ausleben lässt. Deswegen wollte ich von Anfang an versuchen beides zu kombinieren. Insofern war es also naheliegend einmal in einer internationalen Wirtschaftskanzlei zu arbeiten.

Zum anderen wollte ich Erfahrung sammeln und mir anschauen, wie die Arbeit aussieht, wenn sich Kanzlei und Mandanten bei ihren täglichen Aufgaben mit höchsten Qualitätsansprüchen begegnen. Es ist schwierig einen typischen Arbeitstag zu beschreiben, da die Arbeit sehr abwechslungsreich ist. Was allerdings nie schadet, ist sich zuerst einmal einen Kaffee zu holen. Danach schaue ich zunächst meine E-Mails durch, ob sich am Vortag noch etwas Wichtiges ergeben hat und spreche kurz mit den Kolleginnen und Kollegen.

Wie der Tag sich dann entwickelt, kann ganz unterschiedlich ausfallen: Ich recherchiere zu ein paar rechtlichen Fragen und schreibe ein Gutachten oder sitze mit dem Team zusammen und arbeite an einer Transaktion. Es kann auch sein, dass ich mal den ganzen Tag unterwegs auf Terminen oder bei Mandanten bin. Darüber hinaus gibt es im Rahmen des Experience Linklaters Programms auch noch eine Menge zusätzlicher Vorträge und Veranstaltungen, sodass auch theoretisch alle Themenbereiche sinnvoll ergänzt werden.

Das Beste an meinem Praktikum ist zum einen die Abwechslung, welche die verschiedenen Aufgaben mit sich bringen, sodass die Arbeit nie monoton wird. Zum anderen sind es die Menschen, mit denen man zusammenarbeiten darf. Dabei beschränkt sich die Zusammenarbeit nicht nur auf das Verhältnis Praktikant - Mentor. Vielmehr ist man Teil des ganzen Teams und so kann es durchaus öfter vorkommen, dass man allein mit einem Partner an einer rechtlichen Frage arbeitet. Da meist eine sehr umfassende Beratung notwendig ist kann es sein, dass man so unter anderem auch mal mit einem Arbeitsrechtler aus dem Brüsseler Büro oder einem Steuerrechtler aus dem Shanghaier Büro zu tun haben kann.

Insbesondere die vielen verschiedenen Aufgaben bringen es mit sich, dass sich innerhalb der zu erledigenden Aufgaben kurzfristig die Prioritäten verschieben können. Dann ist es wichtig, sich daran anzupassen und nicht stur an der alten Prioritätenordnung festzuhalten.

Das bedarf am Anfang etwas Übung, funktioniert aber irgendwann ganz automatisch. Mein Team macht aus, dass es aus vielen individuellen und verschiedenen Menschen besteht, die es verstehen, wirklich gut miteinander im Team zu arbeiten.

Insbesondere in herausfordernden Phasen schlägt sich das nicht negativ auf die Stimmung nieder, sondern jeder versucht vielmehr die Kolleginnen und Kollegen möglichst zu unterstützen. Bei Linklaters arbeiten sehr viele unterschiedliche Typen, die alle absolut motiviert sind. Gleichzeitig legt das Team auch stets viel Wert darauf, dass ich nicht nur stur einen Arbeitsauftrag erfüllte, sondern immer auch selbst dabei etwas mitnehmen kann.

Mir wird so immer ausreichend Zeit gegeben, mich mit dem ein oder anderen Thema auch einmal näher und länger zu beschäftigen. Wie ist das für Dich? Für mich ist das Programm wirklich klasse. Es bietet zum einen genug Freiraum, um in meinem Team einen realistischen Einblick in den Arbeitsalltag eines Anwaltes bei Linklaters zu sammeln und auch tatsächlich richtig mitzuarbeiten. Daneben habe ich im Rahmen der angebotenen Vorträge und Workshops auch die Möglichkeit, mir andere Themengebiete anzuschauen.

Letztendlich sind auch immer eine Menge Aktivitäten abseits der Arbeit geplant, so dass ich die anderen Praktikantinnen und Praktikanten sowie vor allem auch die Anwälte auf einer persönlichen Ebene kennenlernen kann. Gerade dieser persönliche Kontakt ist meiner Meinung wirklich einzigartig bei Linklaters! Ist das Programm ein erster guter Schritt auch nachhaltig mit Linklaters in Kontakt zu bleiben?

Das Experience Linklaters Praktikanteprogramm ist super, um erste persönliche Kontakte zu den verschiedenen Menschen bei Linklaters zu knüpfen. Danach liegt es an einem selbst, ob man diese auch nach dem Programm noch vertieft. Die Anwälte jedenfalls freuen sich immer von den ehemaligen Praktikantinnen und Praktikanten zu hören sowie mit diesen nachhaltig in Kontakt zu bleiben.

Ich habe die Stellenanzeige über ein Jobportal im Internet entdeckt. Nach Einreichung einer Probeübersetzung wurde ich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, bei dem unter anderem die Probeübersetzung besprochen wurde. Dieses verlief sehr offen und informativ. Innerhalb weniger Tage habe ich dann eine Zusage und ein Angebot erhalten. Zudem bin ich gerne Teil eines Übersetzerteams, mit dem ich mich austauschen kann. Linklaters bietet des Weiteren sehr viele attraktive Zusatzangebote interne Veranstaltungen und Events, Sportangebote etc.

Ich prüfe morgens, welche Übersetzungen zu erledigen sind. In der Regel arbeite ich mit meinen Kolleginnen und Kollegen an einem Auftrag, wir sind dann ständig in Kontakt, um Absprachen zu treffen.

Es kann auch vorkommen, dass die aktuelle Übersetzung durch eilige Aufträge unterbrochen wird. Ich mag es, mich in neue Sachverhalte einzuarbeiten. Unsere Texte sind sehr spannend und behandeln oftmals brandaktuelle Themen. Das Übersetzerteam arbeitet für unterschiedliche Linklaters-Rechtsbereiche und damit ist die Arbeit sehr abwechslungsreich. Übersetzen erfordert eine hohe Konzentration über eine lange Zeit hinweg. Zudem sind die Abgabefristen häufig eng, sodass die persönliche Zeitplanung eine wichtige Rolle spielt.

Flexibilität ist ebenfalls wichtig, da die Tage oft anders verlaufen als geplant. Unser Team zeichnet sich durch einen sehr engen Zusammenhalt aus. Keiner wird hier alleine gelassen, insbesondere am Anfang.

Meine Kolleginnen und Kollegen sind immer bereit, bei kniffligen Fragestellungen zu helfen und zusammen Lösungen zu erarbeiten. Bei Linklaters wird die Arbeit jedes einzelnen wertgeschätzt und ich habe das Gefühl, einen wichtigen Beitrag zu leisten. Es herrscht allgemein eine sehr positive Atmosphäre und das Miteinander ist sehr kollegial und respektvoll.

Gibt es Fortbildungsmöglichkeiten für Übersetzer bei Linklaters? Insbesondere in der Einarbeitungsphase erhält man viele Schulungen zu allen relevanten Themen. Aber auch wer schon länger dabei ist, hat die Möglichkeit, an Schulungen von Übersetzern oder Anwälten teilzunehmen und sich so ständig weiterzubilden. Wie sind Deine Arbeitszeiten? Den klassischen 8-toJob darf man nicht erwarten. Meine Arbeitszeiten sind sehr flexibel. Je nach Auftrag und Frist kann es zwar abends mal etwas später werden, dafür gibt es die Möglichkeit, dies auszugleichen und an anderen Tagen früh zu gehen, spät zu kommen oder die Mittagspause auszudehnen.

Was möchtest Du nicht missen? Die enge Zusammenarbeit mit den Anwälten erleichtert die Übersetzung. Ich kann jederzeit einen Experten fragen, wenn ich einen Sachverhalt nicht verstehe. Erste Praxiserfahrung sammeln - Kann ich bei Linklaters ein Praktikum machen?

Was genau ist das Stipendiatenprogramm der Linklaters Talent Community? Für das Linklaters Stipendienprogramm sind Bewerbungen aller interessierten Jurastudentinnen und -studenten ab dem 4.

Mein Referendariat beginnt bald, welche Möglichkeiten habe ich bei Linklaters? Alle Informationen zur Bewerbung und unseren Stellenausschreibungen finden Sie hier. Geschafft - und nun? Wie gestaltet sich der Berufseinstieg bei Linklaters? Weitere Informationen oder Erfahrungsberichte zum direkten Einstieg bei Linklaters als Associate und aktuelle Stellenausschreibungen finden Sie hier. Wie sind die einzelnen Schritte des Bewerbunsprozesses bei Linklaters? Wie ist es bei Linklaters zu arbeiten?

Einen tieferen Einblick gibt es hier zu erkunden. Diversity and Inclusion wird immer wichtiger.

Ü60 Freizeit & Partner Börse >