Imperial Cleaning

Partyspiele, Bewegungsspiele, Icebreaker und Kennenlernspiele für Jugendliche und Erwachsene

Die Mitarbeiter der Frühförderstelle betreuen zurzeit 72 entwicklungsverzögerte Kinder. Die Marte Meo-Methode richtet sich an Fachkräfte aus sozialen, psychologischen und erzieherischen Bereichen sowie an Eltern und Betreuer.

Am Freitag, 14. September, bleibt unsere Geschäftsstelle ausnahmsweise geschlossen.

Gottesdienste am Wochenende

Die Gesamtnote von einem Weiter ging es zum Nachtessen und danach auf die Festbänke. Es wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert und noch ein paar wenige Stunden im Zelt übernachtet. Der Sonntag war wettkampffrei und somit konnten noch einige Vorstellungen genossen werden. Juni mit 16 Leichtathleten am Start. Die grossartigen Leistungen wurden dabei nicht nur von ein paar Spitzenathleten erbracht, sondern von praktisch allen TVPF-Mitgliedern.

Insgesamt 8 Kantonalmeistertitel konnten gefeiert werden bei total 15 Medaillen. Das herausragende am Wettkampf war allerdings, dass bei 48 Diszplinenstarts unglaubliche 33 neue persönliche Bestleistungen PB erzielt wurden — ein klares Indiz für den guten Wettkampf. Erfahrungen sammeln gegen die Besten des Kantons war also die Devise. Christian Knechtle wollte mehr als nur neue Erfahrungen machen. Bei 5 Disziplinenstarts platzierte sich Christian jedes Mal auf dem Podest.

Im 60m-Sprint, im Ballwurf und über m gewann er den Wettkampf und darf sich nun dreifacher Kantonalmeister nennen. Dass sie dabei in 15 Starts deren 14 neue PBs aufstellten, ist eine grossartige Leistung.

Speziell zu erwähnen ist die neue Bestleistung von Lars im Ballwurf, wo er sich um 9 Meter steigerte 5. Rang , sowie Lars und Rosita im m-Lauf, wo sie sich beim ersten Wettkampf in dieser Disziplin gegenüber den Trainings um 20 Sekunden verbesserten. Medaillen konnten also nicht unbedingt erwartet werden.

Sarina bewies mit drei neuen PBs trotz Verletzung ihre gute Form und lag nur knapp hinter den Podestplätzen.

Bei Jenna wechselten sich Glück und Pech ab. Freudig überrascht über die Bronzemedaille im Ballwurft mit einer neuen PB von Unglücklich war dabei sicherlich, dass wohl nur die Kampfrichterin den dritten Sprung als Übertritt taxiert hatte und dann nicht auf die Proteste eingehen wollte.

Annika kam nicht ganz an ihre Bestleistungen, zeigte aber insgesamt einen guten Wettkampf. Tobias Bättig bewegt sich schon seit einiger Zeit auf einem Niveau, das nationale Spitze ist. So lag bei ihm der Fokus eher auf den erzielten Resultaten, als auf den zu erwartenden Medaillenplätzen. Mit neuen PBs im 80m-Sprint 9.

Fabrice Scharpf erzielte im Weitsprung eine neue PB 4. Filip Popadic qualifizierte sich im m-Lauf für den Final. Die Zeit ist aber ein Resultat des Trainingsrückstandes. Lia Flattich zeigte einmal mehr ihre Sprintqualitäten.

Mit neuen PBs über m Im Kugelstossen nutzte sie ihre Form und stiess erstmals über die Meter-Marke Anja Pfyl überzeugte mit einer neuen PB im Weitsprung 4. Rang und im Hochsprung 1. Mit einer Zeit von 2: Herzliche Gratulation allen Wettkämpferinnen und Wettkämpfern!

Alle Fotos von Hansjörg Brunhart, www. Ein grosses Dankeschön, Hansjörg, für die fantastischen Fotos von zahlreichen Leichtathletik-Anlässen! Eine Kinderschar von rund 50 Kindern und einigen Leitern trafen sich am Sonntag Nach dem gemeinsamen Einwärmen waren alle Kinder bereit, ihr Können am Wettkampf zum Besten zu geben. Dreihupf, 60 Meter-Lauf, Hindernislauf und Stafettenstabwettkampf meisterten die Kinder an diesem sehr sonnigen und heissen Tag mit Bravour.

Vor der Rangverkündigung durften nochmals alle Kinder bei der Pendelstafette gegen die anderen Turnvereine antreten und sich in der Schnelligkeit messen. Im m-Lauf konnte Andreas Kümin mit Jan Rückmar und Tobias Bättig folgten mit Bei den Damen lief Lia Flattich mit Knapp dahinter folgte Anja Pfyl mit 4.

Im Hochsprung erzielte Tobias mit 1. Anja Pfyl sprang 1. Im Kugelstossen konnte Jan mit Bei den Damen stiess Anja die Kugel auf 8. Rang ist gleichbedeutend mit dem Kantonalmeistertitel - man darf auf eine Qualifikation für einen Startplatz an den LMM-Schweizermeisterschaften hoffen. Nachmittagsmeeting in Horw LU vom Damit übersprang Tobias erstmals in einem Wettkampf die 6m-Marke. Im Hochsprung übersprang er 1.

Er rangiert auch in dieser Disziplin unten den besten fünf UAthleten der Schweiz. Dem Jungathleten gelang es somit ein phänomenaler Saisonstart. Die Jungathleten konnten wertvolle internationale Erfahrungen sammeln und mit Goldmedaillen zurückkehren. April trafen sich rund 50 Turnerinnen und Turner der Aktiv- und Damenriege zum gemeinsamen Trainingstag in Freienbach. Es konnte bei bestem Wetter trainiert und für die kommende Saison vorbereitet werden.

Eine fröhliche Schar von 25 Mädchen und 7 Leiter traf sich frühmorgens am März auf dem. Die Mädchen wurden in 4 Gruppen eingeteilt und zeigten ihr Können in zwei verschiedenen Spielen. Die ersten Spiele liefen den Mädchen sehr gut und jedes Team konnte einen Sieg erkämpfen.

Es folgten weitere Spiele, verteilt über den ganzen Tag. Die Teams unterstützen sich gegenseitig und sprachen einander vor den Spielen Mut zu. So konnte nach vielen Spielen gejubelt werden. Leider musste man mit ein wenig Pech oder Überlegenheit des gegnerischen Teams auch ein paar Niederlagen einstecken.

Im Vordergrund stand jedoch der Spass und so motivierten sich die Kinder vor jedem Spiel neu und gaben ihr Bestes. Rang von 11 Teams. Pfäffikon 2 landete auf dem Rang und Pfäffikon erreichte mit einer super Leistung den 2. Nach sechs gewonnen Spielen, kam es auf die Tordifferenz an, welche den Pfäffiker Mädchen leider nicht für den Sieg reichte.

Trotzdem freuten sich die Mädchen über die Silbermedaille und die Leiter waren stolz auf die Mädchen. Das jüngste Team erbrachte ebenfalls eine tolle Leistung und landete auf dem 8. Rang von insgesamt 19 Teams. So war der Tag schon wieder vorbei und wir wurden direkt vor der Turnhalle vom Car abgeholt. Nach einer lustigen Heimfahrt kamen alle Kinder und Leiter gesund und müde wieder nach Hause.

Januar in Luzern qualifizierten sich zwei Team für die Regionalfinals vom 4. Rund wettkampfbegeisterte Kids, viele Betreuer und Zuschauer - und das alles auf dem begrenzten Raum einer Dreifachturnhalle von morgens Die hervorragende Organisation durch den LC Luzern trug vieles dazu bei, dass man viele glückliche Kinder bei diesem spannenden Wettkampf sehen konnte. Die erste Disziplin war die Mehrfachsprung-Challenge. Ringe in unterschiedlichen Abständen die es in Laufsprünge zu überwinden galt.

Die UGirls legten fulminant los - wie sich später zeigen würde sogar mit dem besten Wert aller Teams in der Kategorie. Das Mixed-Team hatte die Distanzen gut drauf, hier und dort schlichen sich aber ein paar Flüchtigkeitsfehler ein. In der Hürdensprint-Stafette gelangen den Mädchen wiederum eine gute Leistung, auch wenn mehr dringelegen wäre.

Die Mixed-Kids liefen sehr schnell, hatten aber leider drei Abwürfe zu verzeichen, was mit jeweils einer Strafsekunde bestraft wurde. Der Biathlon ist eine gnadenlose Disziplin. Es gilt während 3 Minuten so viele Runden wie möglich zu absolvieren und pro Runde mit einem Tennisball möglichst viele Kegel von einem Hindernis zu schiessen - quasi Büchsenschiessen mit Ausdauerkomponente. Beide Pfäffiker Teams trafen 11 von 15 Kegeln; ein absoluter Spitzenwert.

Auch bei den Runden zeigte sich das regelmässige Joggen im Training. Sie hatten einen sehr grossen Vorsprung auf die Zweitplatzierten; ausserdem waren sie praktisch schon für die Zwischenrunde qualifiziert. Es war nur noch ein 7. Rang in der letzten Disziplin nötig für den Gruppensieg. Eigentlich eine einfache Sache. Doch die Mädchen machten es nochmals spannend: Hinten kam es zum Stau, vorne ging die Post ab.

Ein Schock für Fans und Betreuer. Mit einem unglaublichen Einsatz gelang es den Mädchen sich Rang um Rang nach vorne zu kämpfen. Die Schlussläuferin bog als siebte um die letzte Kurve und sicherte sich zur Freue aller den Kategoriensieg von 31 Mannschaften. Herzliche Gratulation zur super Teamleistung! Das Mixed-Team belegte am den 7. Krankheitsbedingt mussten kurzfristig noch Ersatzwettkämpfer gefunden werden, was der Jugendcoachin Coni Bürgi dank grossem Einsatz gelang.

So konnten alle Kinder starten. Das Team Mixed II startete furios mit dem 1. Im Weitsprung rangierten sie sich im Mittelfeld und im Biathlon dank 12 Treffern im 4. In der Zwischenrangliste ergab das den überraschenden 4. Alles war eng zusammen. Nach vorne schien der Zug abgefahren; nach hinten musste man den Rang verteidigen. Mit einem grossartigen Einsatz erkämpfte man sich den 4.

Die Freude war riesig. Mit 11 Treffern und vielen Runden im Biathlon und einem beherzten Team-Cross konnte auch die zweite Mannschaft am Schluss zufrieden sein. Zudem der Biathlon und der Team-Cross zum Abschluss. Hervorzuheben gilt es hier den Biathlon, den die Pfäffikon im 1. Rang abschlossen 11 Treffer. Mit einem super Einsatz belegte die Mannschaft am Schluss den 5.

Rang - nur gerade ein Punkt hinter dem Podestplatz, der für die Qualifikation nötig gewesen wäre. Die UGirls starten um Abschluss bildet ab Das Team im UMixed startet um Der Team-Cross wird ab Nach einer soliden Gruppenphase qualifizierten sich die Pfäffiker für die Halbfinale. Dort fand die Mannschaft gegen den Vorjahressieger Seewen nicht ins Spiel und musste sich mit dem kleinen Finale begnügen.

Beim Spiel um den 3. Rang konnte man das beste Spiel des Abends abrufen und Schwyz schlagen, was den 3. Im Finale setzte sich Brunnen gegen Seewen durch. Nachdem die Truppe bereits wegen Krankheit eines Mitglieds ohne Einwechselspieler auskommen musste, verletzte sich leider Stefan Nötzli während des Turniers nach einem Zweikampf am Netz. Wir wünschen Stefan eine gute Besserung.

Angesichts dieses Wettkampfpechs ist der Podestplatz ein sehr gutes Resultat. Und ein über köpfiges Publikum durfte zuschauen, wie die Turner ihr Können unter Beweis stellten. Ob Wandtafel, Werkbank oder Hellraumprojektor: Der Grundstein für eine lehrreiche Stunde war gelegt. Und so lag es nur noch an den Schülern, das Beste rauszuholen. Schnell wurde klar, dass sich das viele Üben gelohnt hat: Und während die Frauen in der Handarbeit fleissig strickten, überraschte die Männerriege mit ihrer Showeinlage als Abwart.

Sogar Anneliese Braun kam nach Freienbach und erzählte von ihren Erfahrungen als Erstklässlerin, derweil ihre Mitschülerin bei der Logopädin fleissig Stuchbaben tervauschte. Nach der gelungenen Turnshow war weiterhin für Unterhaltung gesorgt: Die einen versuchten ihr Glück an der grossen Tombola, die anderen kümmerten sich um ihre hungrigen Mägen.

Aber diese zwei Abende waren nun so voller Freude und haben meine Erwartungen derart übertroffen, dass ich es mir wirklich nochmals überlegen muss.

Sie durften zwei Tage lang die Gegend rund um Lausanne kennenlernen. Und nach einer kurzen Pause im Hotel stand ein gemeinsames Nachtessen mit Flanieren durch die Altstadt auf dem Programm.

Der Regen vom Sonntag konnte der guten Stimmung nichts anhaben: Die muntere Gruppe verbrachte den Nachmittag im Olympischen Museum, das mit seiner interaktiven Gestaltung viele positiv überraschte. Das Programm, das von Lara Steiner zusammengestellt wurde, war also allwettertauglich und unterhaltsam zugleich. Und bald einmal hiess es auch schon wieder Abschied nehmen von der Waadtländer Hauptstadt.

In vier Gruppen ging es endlich los zur Erkundung des Parks. Schon bald befanden sich die Einen inmitten der vielen Sika-Hirsche, die ziemlich aufdringlich sein konnten, wenn jemand Futter in den Händen hatte. Beim Bären- und Wolfgehege staunten die Kinder nicht schlecht, als vor ihren Augen ein grosser hellbrauner Bär ganz nah eine Trinkpause beim Fluss einlegte.

Auch ein Wolf zeigte sich kurz den jungen Parkbesuchern. Danach ging der Rundgang weiter zu den Ziegen, den Luchsen und zu den Wildkatzen. Auf den vielen tollen Spielplätzen im Park konnte sich die Turnerschar zwischendurch austoben. Zur Mittagsrast trafen sich alle bei der Feuerstelle Hirsch. Zwei der Leiter hatten bereits Feuer gemacht. Es wurden fleissig Würste gegrillt und endlich konnten all die feinen Sachen vernascht werden, die die Eltern eingepackt hatten. Am Nachmittag stand eine Erlebnisführung durch den Tierpark auf dem Programm.

Zwei Tierpark-Ranger führten uns durch den Park und dabei erfuhren wir sehr viel Interessantes über die verschiedenen Tierarten. Zum Beispiel wie schlecht die Wildschweine sehen können oder wie breit die Spannweite der Flügel eines Bartgeiers ist. Bei verschiedenen Aufgaben wurden die Kinder getestet, wie ihr Geruchssinn und Tastsinn funktioniert. Die Einen hatten immer eine Lösung parat, jedoch nicht immer die Passende! Etwas müde, aber mit vielen bleibenden Eindrücken, kam die Gruppe am frühen Abend wieder in Pfäffikon an.

Im m-Vorlauf platzierte er sich in einer Zeit von 2: Malik Miller sprintete die m in Lia Flattich qualifizierte sich in drei Disziplinen für die Schweizermeisterschaften. Über m und m erzielte sie eine Leistung von Im m-Lauf verpasste Lia den Finaleinzug nur knapp und belegte in einer sehr guten Zeit von Tobias Bättig trat ebenfall in drei Disziplinen an. Im Hochsprung konnte er seine PB von 1.

Im Weitsprung gelang Tobias eine gute Serie. Die gültige Weit von 5. Im Dreisprung war Tobias sogar der Jahrgangsbeste. Auf die Qualifizierten wartet nun ein ganz besonderes Highlight: Schliesslich durften pro Jahrgang nur die besten 25 überhaupt teilnehmen. An verschiedenen lokalen Ausscheidungen und Schulsporttagen hatten sie in der ersten Saisonhälfte in einem Sprint über 60m, beim Weitsprung und Ballweitwurf ihr Talent bereits unter Beweis gestellt. Die Wettkämfpe fanden in allen Kategorien auf einem sehr hohen Niveau statt und waren hart umkämpft.

Schliesslich winkt den Gewinnern ein tolles und herausforderndes Erlebnis — nämlich die Teilnahme am prestigeträchtigen Schweizer Final, der am 3. September im Stadion von Weltklasse Zürich durchgeführt wird — nur zwei Tage nach dem wichtigsten Leichtathletik-Meeting der Welt. Für Sarina reichte es leider um 42 Punkte nicht. Mit Marco Staub Jg. Bei fantastischem Wetter erlebten die teilnehmenden Kids und ihre angereisten Fans einen tollen Event.

Für den Weblink für die Finisher-Videoclips, siehe unten. Juli, gleich zu Beginn der Sommerferien, knackte Tobias Bättig anlässlich der Zürcher Kantonalmeisterschaften in Thalwil erstmals die 1.

Herzliche Gratulation zu den tollen Leistungen und viel Glück an den Schweizermeisterschaften. In der Kategorie 1 zeigten unsere Jüngsten deutliche Fortschritte. Marvin Züger und David Kempf platzierten sich mit den Rängen 9. Marco Tischhauser wurde guter Die Kategorie 2 war fest in Pfäffiker Hand. Mit Alain Dürst 1. Noam Groner auf dem 5. Rang sowie Christian Knechtle Elia Rütsche im Rang sowie Luca Züger im Rang und Ronny Berka im Rang zeigten ansprechende Leistungen.

Wenn die drei Turner bis zum nächsten Wettkampf noch das eine oder andere Element besser beherrschen, sollten Top-Ten-Platzierungen ohne weiteres möglich sein. Als ältester Turner startete Luis Berka in der Kategorie 4 und belegte den Am Sonntag stand dann der Allgemeinwettkampf auf dem Programm.

Obwohl wir bereits früh morgens starten mussten, konnten wir schon fast ausgeschlafen den Car Richtung Tuggen besteigen. Es regnete, der Etzel hatte ein weisses Kleid und es war winterlich kalt. Wir hofften auf einen Wettkampf im Trockenen. Tatsächlich durften wir die Disziplinen Hindernislauf, Dreihupf und Stabpendellauf in der Halle absolvieren. Für den 60 Meter-Sprint mussten wir uns warm anziehen und nach draussen wechseln. Bei den kleinsten Mädchen zeigte Sofia Babic eine tolle Leistung und erreichte den Schlussrang von Gestarteten.

In der Kategorie Mädchen 2 gelangen Jenna Wenger mit dem 9. Bei den jüngsten Knaben gelangen Loris Cavelti mit dem Christian Knechtle und Valentino Alpiger verpassten das Podest in ihrer Kategorie nur knapp und beendeten den Wettkampf auf dem 7.

Mit 6 Teams gingen wir am Nachmittag an den Start für die Pendelstafette. Die Staffel mit den schnellsten Mädchen der Kategorie B und jünger holte sich mit der drittschnellsten Zeit den begehrten Höfner-Pokal zurück nach Pfäffikon. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön allen Leiterinnen und Leitern: Rund 54 Personen durfte Marcel Züger am 5. Februar im Pfäffiker Hotel Sternen begrüssen. Er war es auch, der an diesem Abend seinen Rücktritt bekanntgab und gleichzeitig zum wohlverdienten Ehrenmitglied ernannt wurde.

Neuer Präsident des Turnvereins ist Reto Canepa. Ralph Rüegg wurde für seine ausserordentlichen Dienste für den Verein und die vielen sportlichen Erfolge geehrt und wurde von der Versammlung verdient als neues Ehrenmitglied aufgenommen. Auch die zahlreichen Siege der jungen Turner kamen nicht zu kurz. Trotzdem freut sich die Sportlerfamilie immer über neue Gesichter. Er findet jeweils am Freitagabend in der Turnhalle der Kantonsschule Ausserschwyz von Ein Team mit voll motivierten Jungs und Mädchen begann den Wettkampf.

Schon nach zwei Disziplinen musste ein Ersatzathlet gesucht werden, da Jan Fieber bekam und den Wettkampf leider nicht mehr zu Ende führen konnte. Valentino sprang ein und absolvierte die restlichen zwei Disziplinen. Man konnte erkennen, dass in diesem Alter die meisten Gegner aus Leichtathletik-Clubs kommen. Die Mannschaft kämpfte und gab alles für eine gute Platzierung. Am Schluss schaute der Aber nichts desto trotz war der Event eine gute Erfahrung und alle Teilnehmer hatten viel Spass.

Die einen Girls und Jungs waren zum ersten Mal an diesem Event dabei. Auch das U12 Mixed-Team, das vor zwei Jahren den 2. Platz erzielt hatte, war mit von der Partie. Dementsprechend war auch die Nervosität sehr gross und mit grosser Erwartung starteten die jungen Sportler in den Wettkampf. Nach einem kleinen Aufwärmen ging es an die einzelnen Disziplinen. Frenetisch von Eltern und von eigenen Kameraden angefeuert, haben sie viel gekämpft und alle haben bis zum Schluss alles gegeben.

Für U12 Mixed reichte es wieder für den hervorragenden 2. Leider verpasste das U10 Mixed-Team knapp den Podestplatz - der 4. Rang war aber auch ein tolles Resultat. Für die dritte Gruppe U12 Mädchen reichte es unter die Top10 mit einem 8. Leicht müde, erschöpft und zufrieden ging es wieder nach Hause. Für die Mädchen und Knaben war es ein gelungener und lehrreicher Event. Da sich nur fünf Mannschaften angemeldet hatten, konnte die Vor- und Rückrunde am gleichen Tag durchgeführt werden.

In der Vorrunde holten sie 6,5 von 8 Punkten. In der Rückrunde haben sie dann alle vier Spiele klar gewonnen. Zu Beginn des Turniers starteten unsere Turner gegen Brunnen. Mit einem Unentschieden und drei Siegen aus der Gruppenphase bekamen wir es mit den weiteren Gruppensiegern, den überraschenden Wangern sowie den stark aufspielenden Seewern zu tun.

Das erste Spiel gegen den Turnverein Seewen startete schlecht. Nach kurzer Zeit führte Seewen mit 5 Punkten Vorsprung. Jedoch kämpfte sich der TVPF zurück. Kurz vor Spielende stand es unentschieden. Der letzte Punkt entschied die Partie. Im zweiten Finalspiel musste man gegen den Turnverein Wangen antreten. Unsere Turner hatten die Partie bis zum Schluss unter Kontrolle und gewannen souverän.

Nun stand klar, dass man noch um den Turniersieg mitspielen konnte und dies noch einmal gegen die Turner aus Seewen. Mit dem zweiten Rang, welcher bei vielen unserer Turner zu Beginn ausser Reichweite schien, konnten sich alle zufrieden geben. Spielst du gerne in einer Mannschaft? Willst du nicht, dass deine Leistungen stets gemessen werden? Und fehlt dir die Zeit, zweimal pro Woche ins Training zu gehen? Dann bist du bei uns genau richtig.

Auf dem Programm stehen Klassiker wie Basketball, Unihockey und Badminton - aber auch weniger bekannte Spiele wie Bierdeckel oder Smolball kommen nicht zu kurz.

Und wenn dir etwas einmal nicht zusagen sollte, kannst du immer noch in die Halle nebenan wechseln und dich im Geräteturnen oder in der Leichtathletik versuchen. Haben wir deine Lust geweckt? Wir spielen von September , einen erfolgreichen Outdoor-Saisonabschluss am Das liess die Zuschauer nicht davon abhalten, die zahlreichen jungen Athleten anzufeuern. Malik Miller erreichte bei den U18 den 2. Platz beim m-Sprint mit guten Platz erzielte sie im Weitsprung mit 4.

Jan Bättig sprintete mit 9. Im Weitsprung erzielte er mit 3. Platz und im Ballwurf erreichte er den Tobias Bättig trat bei vier Disziplinen bei den U14 an und klassifizierte sich bei allen auf dem hervorragenden 1. Im 60m-Sprint kam er mit einer Zeit von 8. Die 80m Hürden absolvierte er mit Dies bedeute gleichzeitig den 9. Platz in der Schweizer Jahresbestenliste. Im Hochsprung blieb er mit 1.

Er ist somit in der Schweizer Jahresbestenliste auf dem 2. Er sprang schliesslich im Weitsprung 5. Das Wintertraining kann nun starten. Alle waren gespannt, was sie an diesem wunderschönen aber auch sehr heissen Tag in Brunnen erwarten würde. Nur einen Sprung vom Bahnhof entfernt erreichten wir die Schulanlage. Es hatte zur Freude aller viel Schatten und genügend Wasser. Wir konnten lustige Spiele absolvieren, die teils mit Schnelligkeit, Geschicklichkeit oder einfach nur mit viel Glück gelangen.

So musste eine Holzkuh gemolken, ein Pingpong-Ball transportiert, mit einem Pedalo gefahren, mit Dartpfeilen geschossen, mit einem Sack eine Distanz gehüpft, einen am Bauch befestigten Bleistift in eine Flasche versenkt, mit einem Bobbycar gefahren oder eine Bohne mit einem Röhrli angesaugt werden.

Für die 11 Jungs schaute der erfreuliche 3. Schlussrang heraus und die Mädchen durften auf den 5. Rang stolz sein, traten sie doch mit 16 Teilnehmerinnen an. Müde aber glücklich trafen wir am Abend wieder in Pfäffikon ein und es waren sich alle einig: Es war ein mega lässiger Anlass! Die Austragung wurde von den Athleten und Athletinnen aus Schindellegi dominiert. Mit Siegen in 3 der 4 Einzelkategorien, in allen Spielen und im abschliessen Hindernislauf liessen die Etzeldörfler nie an ihrer Klasse zweifeln.

Mit Spannung wurde das erstmals durchgeführte Smolball erwartet - ein interessantes Spiel, das man Mannschafts-Hallen-Tennishockey beschreiben könnte. Schindellegi gewann auch dieses neue Spiel dank Kraft, Schnelligkeit und Geschick.

Im Anschluss an die Wettkämpfe begaben sich die Turner ins Rest. Ried nach Freienbach zur Generalversammlung. Nach einem feinen Essen führte der Präsident Adrian Schuler unterhaltsam und speditiv durch die Versammlung. Der Abschluss des gelungenen Abends bildete traditionsgemäss das Turnerlied. Jan erzielte im Zonen-Weitsprung mit 3.

Für den 60m-Sprint benötigte er 9. Mit einer persönlichen Bestleistung von 6. Kantonalrekord im Hochsprung und nationale Jahresbestleistung im Weitsprung. Im Zonen-Weitsprung erreichte Tobias mit 5. Mit dieser Leistung belegt Tobias neu in der Schweizer Jahresbestenliste den 1. Platz in der Kategorie MU Seine absolute Stärke zeigte Tobias schliesslich im Hochsprung, wo er 1. Im Vorlauf über m belegte Lia in Rang, was knapp nicht für den Halbfinal-Einzug reichte.

Im m-Lauf erzielte Lia eine neue persönliche Bestleistung von Dennoch reichten die 9. Im Halbfinal fehlten mit Über m schied Jordan im Vorlauf mit einer Zeit von Mit einer Zeit von 4: Für die Athleten bestand also die Möglichkeit, im gewohnten Stadion um Bestleistungen zu kämpfen.

Malik Miller konnte in diesem Jahr erstmals altersbedingt nicht mehr mitstreiten. Sie klassierten sich im Mittelfeld der Kategorie W Flavia Burkart bei den W09 gehörte wie gewohnt zu den Schnellsten des Jahrgangs. Im Ballwurf und Weitsprung war die Konkurrenz aber stärker, so dass sich auch Flavia einen Rang im Mittelfeld belegte.

Jenna Wenger und Sarina Knechtle steigerten sich beide gegenüber dem Qualifikationswettkampf. Lag damals Jenna noch knapp vor ihrer Trainingskollegin Sarina, so konnte Sarina diesmal obenauf schwingen.

In den ersten zwei Lebensjahren sollten Sie Ihr Kind nur wenigen oder sogar gar keinen medialen Reizen aussetzen. Halten Sie Ihr Kind nicht von… [Weiterlesen]. Mit dem spielerischen Lernen können Sie kaum früh genug anfangen.

Daher gibt es bereits Lernspiele für 1-Jährige. Es muss nicht mühsam und mit Arbeit verbunden sein. Lernspiele helfen dabei, geistige und motorische Fähigkeiten frühzeitig zu entwickeln.

So fällt es den Kleinen später leichter,… [Weiterlesen]. Kinderspiele sind bereits für ganz kleine Kinder zu empfehlen. Auf spielerische Art lernen Kinder bei Spielen, miteinander umzugehen.

Beim Spielen werden motorische, sensorische und emotionale Aspekte geschult. Es gibt viele verschiedene Spielarten. Kinder spielen für ihr Leben gern. Es gibt kaum ein Kind, das… [Weiterlesen]. Diese Anforderungen an Spielzeug können Eltern noch relativ leicht überprüfen. Noch schwieriger wird es für den Verbraucher bei der Frage, ob bei der Produktion… [Weiterlesen]. Nicht immer hat man Glück mit dem Wetter. Gerade im Urlaub, bei Kindergeburtstagen oder Familienfeiern kann es nützlich sein, Gruppenspiele für Kinder zu kennen, die sich auch gut im Haus spielen lassen.

Viel Bewegung um dem Topf. Ein zeitloses Tanzspiel für jedermann! Von anderen getragen und weiterbefördert Teils akrobatische Lösung eines Knotens. Den richtigen Ton angeben. Der Obstkorb fällt um! Die Reise nach Jerusalem. Wer wird es schaffen? Eine bunte Variante des Originals. Die Reise nach Timbuktu. Kann ein sehr turbulenter Ausflug werden! Rasant und viel Konzentration ist gefragt. Nur wer schnell ist, hat eine Chance!

Ein Spiel, wie es der Name bereits sagt! Rasantes Spiel mit den Händen. Sitzen - sehr bequem! Eine besondere Form der Verbundenheit. Ein rasantes Spiel - auch als Kennlernspiel. Ein Spiel, was schnell verwirren kann. Ein Haufen Verrückter singt und swingt. Auf das richtige Feingefühl kommt es an.

Your Personal Consultant