Imperial Cleaning

Rund ums Holz

Auch die Heilige Barbara als Schutzpatronin war ausgestellt. Heute war die 4b da, um alles über die Herstellung von Bleistiften, Farbstiften, Wasserfarben usw.

Die neuen 5er des CFG und der CFR sind da!

Endlich online!

Und das seit mittlerweile 38 Jahren. Die Klassenlehrer werden an diesem Tag zu Mitlernenden, den Unterricht machen andere: Auch die Oberstufenschüler sind mit von der Partie. Die musikalische Begleitung durch die Jagdhornbläser beschränkte sich nicht nur auf die Vorstellung unterschiedlicher Jagdsignale, sondern auch die Schüler durften versuchen den Naturhörnern Töne zu entlocken. Wir hoffen natürlich, dass das noch sehr lange der Fall sein wird. Nach seinem Schulabschluss studierte er in Florida Kunst.

Er versuchte, Malerei und Skulptur zu verbinden und entwickelte die für ihn typische 3D-Grafik. James Rizzi ist heute einer der berühmtesten zeitgenössischen Pop-Art-Künstler. Die Kunst von James Rizzi ist fröhlich und farbenfroh. Er nutze reine Farben, malt fast comicartig und mit vielen dekorativen Elementen. Kinderzeichnungen sind seine Vorbilder. Seine Themen findet er in seiner Stadt.

So malt er oft Hochhäuser, Menschen und Autos. Auch mit dekorativen Elementen wie Herzchen, Blumen und Sternen spart er nicht. Klasse 7c, jetzige 8c: Die komplexe Bildkompetenz wurde dabei zunächst über die reflektierte Rezeption von Bildern James Rizzis aufgebaut und im Verlauf der Unterrichtsreihe durch die selbstständige Bildproduktion erweitert.

Dabei suchten sich die Schülerinnen und Schüler einzelne Bildmotive aus, gestalteten, schnitten, arrangierten und klebten diese hinsichtlich ihrer Gestaltungsabsicht kombinierend auf ein DinA3 Blatt.

Dabei wurden der Kreativität der Lernenden hinsichtlich der Schulhofszene keine Grenzen gesetzt. Klasse 7b, jetzige 8b: Der thematische Schwerpunkt der geplanten Unterrichtsreihe lag auf der eigenständigen Anfertigung eines charakteristischen Selbstportraits in 3D im Rizzi-Stil.

Dabei hatten die Schülerinnen und Schüler nicht nur die Komposition eines Portraits kennengelernt und umgesetzt, sondern dieses Wissen mit dem typischen Stil James Rizzis künstlerisch verbunden.

Dieser ist durch eine farbenreiche und einfache malerische sowie grafische Gestaltung den Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler der siebten Jahrgangsstufe künstlerisch nahe. Seine wiederkehrenden Bildmotive haben für Schülerinnen und Schüler einen hohen Erkennungswert, der die Sensibilisierung der Wahrnehmung hinsichtlich Bildmotive in der Kunst bei den Schülerinnen und Schülern fördert.

Im Rahmen der Unterrichtsreihe wurde die eigene Gestaltung entworfen und realisiert, in der ausgewählte kunsthistorische Bildelemente reflektiert einbezogen, kombiniert und variiert wurden.

Die Schülerinnen und Schüler waren dazu aufgefordert das angeeignete und praktisch eingeübte Fachwissen in einer praktischen Arbeit reflektierend anzuwenden. Dem collagierenden Prozess ging eine Wasserfarbmalerei voraus, in der die eigenen Gesichtsmerkmale mithilfe deckenden Farbauftrags malerisch gestaltet wurden. Zudem wurde im Bereich der Produktion mithilfe von druckgrafischen Mitteln des Frottierens eine abstrakte Zeichnung in das malerische Werk eingebunden und somit Zeichnung und Malerei in einem Werk verbunden.

Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mithilfe der erarbeiteten Merkmale bezüglich des Farbeinsatzes, der Komposition und Bildwirkung und den Arbeiten ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler kritisch mit ihrem eigenen Werk auseinander.

Dazu gab es am Er begleitete auch den Chor am Klavier. Jahrgangs fesselte die Zuschauenden und ging auf die Begriffe Loyalität und Treue ein. Jesus sagte seinen Jüngern, dass einer von ihnen ihn noch in dieser Nacht verraten würde.

Während Jesus im Garten Gethsemane betete, sollten drei seiner Jünger auf ihn aufpassen. Er vertraute ihnen, doch sie schliefen dreimal ein, was ihn sehr enttäuschte. Danach sprachen die Religionsvertreter über die Bedeutung von Loyalität in ihrer Religion. Herr Seck begleitete sie auf der Gitarre. Lavendelöl unter der chemischen Lupe" teil. Nach diesem komplizierten Versuchsteil besuchten die Schüler gemeinsam die riesige Mensa der Ruhr-Universität, um sich für den Nachmittagsteil zu stärken.

Insgesamt waren alle vom Besuch des Schülerlabores und der Mensa sehr begeistert. Am Donnerstag, den Inhaltlich ging es um das Thema Strukturwandel des Ruhrgebietes. Wir sind um ca. Direkt nach der Ankunft hielten zwei Mitschüler ein vorbereitetes Referat über den Strukturwandel in Bochum.

Bei der Führung erhielten wir viele interessante Informationen und erfuhren beispielsweise, dass die Pferde die Wagen unter Tage zogen oder zum Ausbau der Stollen zuerst ein Bohrer benutzt wurde. Diesen konnten wir selbst betätigen.

Eine Rettungsbombe wurde uns ebenfalls vorgestellt. Wir durften uns sogar in diese Rettungskapsel hineinlegen, um das Gefühl zu bekommen, wie man sich in einer Not-Situation fühlt.

Auch die Heilige Barbara als Schutzpatronin war ausgestellt. Das nachgestellte Tunnelsystem des Bochumer Bergbaumuseums ist ca. Nach der Führung durften wir uns noch selbstständig die Ausstellung im Nebengebäude angucken, wo wir die echte Rettungsbombe von dem Bergbau-Unfall in Chile sahen und uns ein Referat zweier Mitschülerinnen über den Bergbau in Bochum angehört haben.

Des Weiteren erhielten wir eine Einweisung unseres Lehrers in die nachfolgende Kartierungsaufgabe im Dortmunder Unionviertel. Nach dem Essen fuhren wir zurück nach Kamen, wo die Exkursion ihr Ende fand.

Anlässlich des folgenden christlichen Osterfestes organisierte die Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen am Ferner führten die Schülerinnen und Schüler auch durch das Programm und wurden durch den Chor aus dem 5. Das Thema wurde dann durch verschiedene Vertreter der christlichen, muslimischen und alevitischen Religion näher beleuchtet.

Das Ziel der interreligiösen Feiern ist es, den Schülern die Möglichkeit zu bieten, kulturell voneinander zu lernen und unterschiedliche Religionen zu respektieren. Vor allem in der heutigen Zeit ist der interreligiöse Dialog für das friedliche Zusammenleben in der Gesellschaft wichtiger denn je.

Wie an unserer Schule, gibt es an vielen Schulen in Deutschland bereits seit Jahren einen Schulsanitätsdienst. Schulsanitäter sorgen bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und an ganz normalen Schultagen für Sicherheit und helfen ihren Mitschülern bei Notfällen.

Für die Atatürk Ortaokulu ist die Einrichtung eines Schulsanitätsdienstes eine Innovation, da dieser an türkischen Schulen nicht üblich ist. Wir möchten gemeinsam mit unserer Partnerschule kindgerechte Lehrvideos und Lehrmaterialien erstellen, mit denen sich die Schüler identifizieren können, damit sie motivierter arbeiten.

Während des Besuchs wurden die ersten Projektplanungen vorgenommen. In diesem März fliegen wir mit zehn unserer Schulsanitäter nach Silifke, um dort zwei Schulsanitäter pro Klasse auszubilden. Unsere Schüler und die Multiplikatoren in Silifke sollen später im Biologieunterricht anhand von selbst hergestellten Lehrvideos und Lehrmaterialien, verknüpft an die vom Curriculum vorgesehenen Themen, ihr Wissen über die Erste Hilfe an ihre Mitschüler weitergeben.

Im nächsten Jahr reisen wir dann wieder in die Türkei und erstellen gemeinsam die Lehrmaterialien und -videos. Wir freuen uns, dass uns das Jugendrotkreuz dabei unterstützen wird, Notfallsituationen korrekt darzustellen. Offiziell endet das Projekt im November , aber wir möchten damit fortfahren, Schüler — auch über Ländergrenzen hinweg zu Schulsanitätern und Multiplikatoren auszubilden, die ihr Wissen an ihre Mitschüler weitergeben können.

Auch möchten wir weitere Schulen für das Projek tmotivieren: Nach der Erstellung der Lehrmaterialien und Lehrvideos möchten wir diese auf einer eigenen Homepage zur Verfügung stellen. Interessierte können sich zwecks weiterer Informationen gerne an Nurcan Kaya wenden: Das Interview wurde entnommen aus: Knapp 60 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs haben das Skifahren gelernt und das Leben in den Bergen genossen.

Das Leben im Gebirge und die Erfolgserlebnisse aber auch die Überwindung von Ängsten beim Skilaufen, die geistige und körperliche Herausforderung, die Selbstorganisation und das Zusammenleben in der Gruppe mit gemeinsam verabredeten Regeln standen auch in diesem Jahr wieder im Zentrum unserer Ski- und Sozialisationsfahrt des Dazu gehörten auch die Präsentation von Aufführungen und die Durchführung von Workshops nach dem Skiprogramm, an deren Vorbereitung die Schülerinnen und Schüler während der Woche arbeiteten.

Gut zwei Monate lang mischten die Spielgruppen beim Planspiel Börse mit, sie kauften und verkauften fiktive Aktienpakete, sie versuchten den Wertpapierhandel zu verstehen und entwickelten eigene Strategien, um auf dem Börsenparkett zu bestehen oder setzten ganz auf Nachhaltigkeit, um den begehrten Nachhaltigkeitswettbewerb zu gewinnen. Am Dienstag, dem Dabei belegte die Spielgruppe "FC-Geldverlust" der Willy-Brandt-Gesamtschule unter den insgesamt mehr als Teilnehmergruppen einen sehr erfreulichen 3.

Wir gratulieren auch dem Gymnasium, das - nachdem der Gesamtsieg im vergangenen Jahr an uns ging - in diesem Jahr den ersten Platz einfahren konnte. Februar war es soweit, die Sieger des diesjährigen "Informatik-Biber"-Wettbewerbs standen fest und die Urkunden für die erfolgreichsten Teinnehmerinnen und Teilnehmer wurden von der Schulleitung übergeben. Vier Schüler der Oberstufe und sieben Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I hatten bei dem Wettbewerb, bei dem es um Informatik und logisches Denken geht, Spitzenergebnisse erzielt und wurden für ihre erfolgreiche Teilnahme am "Informatik-Biber" geehrt.

Die Anmeldungen für den 5. Jahrgang finden von Samstag, dem Schuljahres und über die Onlineanmeldung siehe unten! Wir benötigen in diesem Fall eine Kopie der Zeugnisse ab Jahrgang 10 inklusive der abgebenden Schule. Der Hospizdienst bietet schwerstkranken, sterbenden Menschen und ihren Angehörigen und Freunden, Begleitung und individuelle Unterstützung an. Die Schülerinnen und Schüler begegneten dem Thema sehr offen, stellten fachliche und auch persönliche Fragen und kamen so in ein angenehmes Gespräch über ein häufig tabuisiertes Thema.

Ein Bericht von Leoni, Patricia und Lara aus dem 9. Am Donnerstag, dem 1. Nach der Mittagspause begannen die Vorbereitungen. Die Klassen zeigten für die vielen Besucher zahlreiche abwechslungsreiche Unterrichtsstunden, aber auch die AGs präsentierten ihr Können: Die Robotik-AG, die von Frau Neufeld geleitet wird, und bereits an mehreren Olympiaden teilgenommen hat, demonstrierte ihren neuesten, aus Lego bestehenden und selbst programmierten Roboter.

Bei den Schulsanitätern konnten die Besucher unter Anleitung eine Wiederbelebung an einer Puppe durchführen. Direkt nebenan waren die Streitschlichter anzutreffen. Ein buntes Programm zeigten mehrere Gruppen Aktiver im Studiotheater, z. In der Mensa konnte man sich mit Essen und Trinken versorgen. Dies findet jährlich im 8. Nach diesem schönen und interessanten Tag sind wir gespannt auf die Anmeldungen der Neuen.

Unsere Schule hat am Mittwoch, dem Betreut wurden die "Kleinen Forscher" dabei nicht nur durch die Lehrer, sondern auch durch sehr engagierte Schülerinnen und Schüler des 9 Jahrgangs, die sich mit viel Geduld, Hingabe und Sachkompetenz um ihre Schützlinge gekümmert haben.

Wir gratulieren allen Schülerinnen und Schülern zu ihren Urkunden! Am Donnerstag , dem Der Verdachtsfall wurde nicht bestätigt und nun stand der Durchführung des Tages nichts mehr im Wege. In der Abteilung standen den Besuchern von Und so war es ein sehr bunter Tag. So wurden solarbetriebene Autos und Spielzeugboote getestet, die Schüler konnten mikroskopieren oder live miterleben, wie ein Werbefilm gedreht wird.

Eltern und Schüler nahmen an Führungen durch das Gebäude teil. Sie besuchten den Unterricht und verschiedene Arbeitsgemeinschaften. Vorgestellt wurden neben den üblichen Unterrichtsangeboten aber auch ganz spezielle Profile der Abteilung Jahrgangs die gesamte Organisation des Praktikums vorbereitet. Die Willy-Brandt-Gesamtschule möchte sich an dieser Stelle bei den 93 Betrieben und Unternehmen und ihren Betreuern im Kreisgebiet Unna und Umgebung recht herzlich für ihre tatkräftige Unterstützung bedanken.

Gleichgültig, ob die Schüler von der Berufsrealität begeistert oder aber auch enttäuscht sein werden: Der Einblick in die Arbeitswelt lohnt sich, insofern er hilft, in Bezug auf die zukünftige Berufswahl etwas klarer zu sehen! Es tut uns in der Seele weh, am Mittwoch, dem Mit seiner fachlichen und menschlichen Expertiese stand er jahrzehntelang nicht nur vor, sondern auch hinter seinen Schülerinnen und Schülern und auch hinter Kolleginnen und Kollegen.

Und dies sind nur einige wenige Mosaiksplitter der vielfältigen Arbeit dieser Kolleginnen und Kollegen, die hier stellvertretend für die lange und gute Arbeit an unserer Schule genannt werden können.

Wir werden Euch vermissen! II in feierlichem Rahmen von der Schulleitung ihre Urkunden überreicht. Jahrgang auf Inhalt siehe www. Im Anschluss überreichten einige SchülerInnen des 8. Rund 40 Grundschulkinder der vierten Klasse der sechs kooperierenden Bergkamener Grundschulen experimentierten, forschten und lernten in diesem Schuljahr wöchentlich in verschiedenen naturwissenschaftlichen Themengebieten.

Dabei steht jeder Projekttag unter einem übergeordneten Thema z. Dies ist eine eigens eingerichtete Profilklasse mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt. Informationen hierzu können über die Schule angefordert werden.

In dieser experimentieren, forschen und lernen rund 35 Grundschulkinder der vierten Klasse wöchentlich in verschiedenen naturwissenschaftlichen, interdisziplinär angelegten Themengebieten. Das Ziel dieses Angebotes liegt darin, den jungen SchülerInnen ergänzend zum regulären Schulunterricht den Erwerb naturwissenschaftlicher Kompetenzen scientific literacy zu ermöglichen und das Interesse der Kinder zur Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen Phänomenen und Fragestellungen zu fördern.

Es geht nicht darum, Inhalte des naturwissenschaftlichen Unterrichts der weiterführenden Schulen vorwegzunehmen. Betreut wird die Arbeitsgemeinschaft von zwei Lehrkräften der Willy-Brandt-Gesamtschule sowie von zehn zuvor ausgebildeten Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe Ganz besonders intertessant wurde es für die Gäste dann einige Türen weiter auf dem Fächermarkt.

Die Gäste konnten Fragen stellen, mitmachen, ausprobieren, Präsentationen und Experimente bestaunen sowie Lehrwerke und Lehrpläne einsehen. Für unsere zukünftigen Fünftklässler und die gesamte Sekundarstufe I Klassen musste der für den Aufgrund eines einzelnen Verdachts auf Masern im 7.

Jahrgang hat unsere Schulleitung vorsorglich den Schnuppertag der betroffenen Abteilung auf unbestimmte Zeit verschoben. Das Gesundheitsamt hatte bereits am Für etliche von Ihnen bedeutete das die Beförderung in den Zwangsurlaub bis zum Aufgeschoben ist aber natürlich nicht aufgehoben.

Die Schulleitung wird sich zeitnah einen Ersatztermin suchen, der an dieser Stelle und über die öffentlichen Medien bekanntgegeben werden wird. Eltern und potentiellen Schülern sollen an diesem Tag interessante und informative Einblicke in die Arbeit an der WBGE geboten werden und in den Abteilungen und im wahrsten Sinne des Wortes alle Türen offenstehen. Mit Kaffee und Kuchen ist natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt. Unsere neu ausgebildeten Schulsanitäter sind als tatkräftige Helfer auch wieder im Einsatz.

In dieser und der letzten Woche besuchten nacheinander alle Klassen des 6. Im Zuge einer Unterrichtseinheit zur Buchvorstellung und des Vorlesewettbewerbs erläuterte Bibliotheksleiterin Jutta Koch den Kindern zunächst die Buchausleihe und —rückgabe. Die Schülerinnen und Schüler konnten dann die Bücherei erkunden und auch einen Ausweis beantragen. Ferner suchten sie sich auch ein Buch aus und stellten dies jeweils den Mitschülern vor. Die restliche Unterrichtszeit nehmen die Kinder zusammen mit ihren Klassenkameraden am normalen Fachunterricht teil.

Da diese Form der Beschulung neu zugewanderter Kinder in der Bundesrepublik kaum verbreitet ist, informieren sich die Teilnehmer des Projekt-Treffens und hospitieren den Unterricht. Die Klassenbesten aus dem 6. Jahrgang der Willy-Brandt-Gesamtschule, alle bereits in ihren Klassen als beste Vorleserinnen und Vorleser qualifiziert, treten am Freitag, Die Schülerinnen und Schüler lesen aus einem von ihnen ausgewählten Buch vor, bekommen darüber hinaus aber noch einen fremden Text vorgelegt.

Eingebettet ist die Aktion in den bundesweiten Vorlesewettbewerb, der seit jährlich vom Börsenverein des deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken und Schulen durchgeführt wird, und in eine Unterrichtsreihe zur Leseförderung, in der von den Schülerinnen und Schülern Bücher vorgestellt werden. Eine Jury aus Deutschlehrerinnen des 6.

Jahrgangs und Schülervertretern ermittelt den Gewinner. Elektrokabel montieren, Metallringe anfertigen, Modellhäuser bauen, Holzwürfel sägen — das sind alles Aufgaben, die im Schulalltag eher selten vorkommen. Das Berufsorientierungstraining bietet Schülerinnen und Schülern der Jahrgangstufe 7 einen Vormittag lang die Gelegenheit ihr Talent zu testen. Die Mädchen und Jungen können anhand verschiedenster praktischer Aufgaben ihre persönlichen Interessen und Fähigkeiten entdecken oder vertiefen.

Vorgeschaltet ist ein Elternabend des 7. Jahrgangs mit der Schulpflegschaft am Bei dieser Gelegenheit stellt Frau Dr. Zielsetzung der Veranstaltung war die Stärkung der Partizipation von Eltern mit türkischer Zuwanderungsgeschichte an der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Gesamtschule. In einem ersten Block der Veranstaltung von Es ging um allgemeine Informationen zum deutschen Schulsystem, um Rechte und Pflichten der Eltern in der Bildungsarbeit und um den erzieherischen Umgang mit häuslichen und schulischen Konflikten.

Ein zweiter Block von Im Fokus standen hier Informationen zur dualen Ausbildung und Orientierungshilfen zum erzieherischen Umgang mit pubertierenden Jugendlichen. Dabei berichten sie von ihrer eigenen Berufswahl, stellen ihren Ausbildungsberuf, ihr Ausbildungsunternehmen und den Arbeitsalltag vor. Sie beantworten Fragen der Jugendlichen rund um die Ausbildung.

Etage und H Erdgeschoss statt. Hof Middendorf am Auch in diesem Jahr mussten bzw. Seinen Ruhestand nahm unser Kollege Reinhard Middendorf zum Anlass, auch für die Lehrer einen Umwelttag zu organisieren, der jetzt bereits zum dritten mal stattgefunden hat. Ging es im letzten Jahr darum, kistenweise Äpfel zu zerkleinern und Saft zu pressen, so waren die Kolleginnen und Kollegen in diesem Jahr angehalten, die Wildblumenwiesen des Hofes zu pflegen und von Gras und Gestrüpp zu befreien, damit sich im nächsten Jahr die Artenvielfalt in ihrer ganzen Blütenpracht zeigen kann.

Neben den Einnahmen aus den zahlreichen Beiträgen der Sponsoren des Barbaralaufs wir berichteten , die gemeinnützigen Zwecken zugeführt wurden, erhielt die Willy-Brandt-Gesamtschule nun auch noch einen Pokal und einen Geldpreis für den zweiten Platz als stärkste teilnehmende Gruppe am Barbaralauf. Am kommenden Montag, Es vermittelt im Rahmen einer multimedialen, interaktiven Inszenierung in einem minütigen Mix aus Show, Theater und Quiz auf anschauliche und unterhaltsame Weise Basiswissen über Energie, stellt die traditionelle Situation der Energieversorgung dar und zeigt aktuelle sowie zukünftige Alternativen auf, die wesentlich zur Energiewende beitragen und die Energieversorgung auch in Zukunft sicherstellen können.

In einer Unterrichtseinheit von je 90 Minuten können alle Schüler und Schülerinnen des 8. Ansprechpartner für die Bereiche Technik, Handwerk und Kreatives: Ansprechpartner für die Bereiche Soziales, Gesundheit und Medizin: Ansprechpartner für die Bereiche Handel, Dienstleistung und Beratung: Ansprechpartner für die Bereiche Verwaltung, öffentlicher Dienst und Sicherheit: Herr Becker und Frau Koerdt. Mitglied im Schulausschuss der Stadt Bergkamen für Gartenwerkzeuge stattgefunden.

Zusätzlich hat die Schule von einer wohltätigen Spenderin, die namentlich nicht genannt werden möchte, für das Gartenprojekt weitere Euro erhalten. Die Willy-Brandt-Gesamtschule bedankt sich dafür ganz herzlich bei den Spendern! Der jährlich stattfindende "Tag der Chemie" richtet sich an Schüler der 6.

Klasse sowie der Jahrgangsstufe 12, die von der Bayer AG gezielt über die Schulen zu einem praxisorientierten Wettbewerb eingeladen werden. Wie immer haben auch wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler unserer Schule am "Tag der Chemie" teilgenommen und tolle Ergebnisse erzielt. Die Willy-Brandt-Gesamtschule führt am Die Schüler sollen lernen, sicher, verantwortungsvoll, umweltfreundlich und vor allem selbstständig mit dem Bus mobil zu sein. Gefahrenstellen an der Haltestelle und am Bus demonstriert und Sicherheitseinrichtungen erläutert werden.

Auch das richtige Verhalten bei Bremsmanövern wird erprobt. Eine Lehrer-Delegation unserer türkischen Partnerschule aus Silifke ist vom Jahrgang der Willy-Brandt-Gesamtschule in Bergkamen. Es wurde in diesem Jahr ein besonders breites Spektrum unterschiedlicher Berufsfelder angeboten.

Von der Architektur über naturwissenschaftliche Berufe - u. Es waren in diesem Jahr auch Referenten und Referentinnen vertreten, die ihr Abitur ehemals an der Willy-Brandt-Gesamtschule gemacht haben. Dieses Konzept hat sich als besonders überzeugend erwiesen und wir in den nächsten Jahren weiter ausgebaut. SwinGolf ist eine von alten bäuerlichen Spielen abgeleitete Erfindung aus Frankreich.

Ziel des Spiels ist es, den Ball mit möglichst wenigen Schlägen vom Abschlag über eine Spielbahn von 95 bis m in ein Loch zu befördern. Beim SwinGolf kann jeder mitmachen.

Denn anders als beim herkömmlichen Golf kann man hier ohne lange Lernphasen sein Spiel sofort beginnen. Dabei hatte auch unser Damit verpasst der diesjährige Jahrgang nur knapp den Rekord vom vergangenen Jahr. Insgesamt sieben Abiturientinnen und Abiturienten erhielten ein Zeugnis, das eine 1 vor dem Komma aufweist. Insgesamt erreichte dieser Abiturjahrgang eine Durchschnittsnote von 2,7. Etwa 30 Prozent der diesjährigen Absolventinnen und Absolventen werden studieren, 40 Prozent kombinieren eine Berufsausbildung mit einem Studium und 30 Prozent streben eine Ausbildung an.

Das konnte man während der von Nadine Sattelmeier, Anatoli Loukidis und Malte Jacoby sehr souverän moderierten Abschiedsfeier denn auch hören.

Am Sonntag, dem Nach dem Buffet und der Ehrung der Leistungskurslehrer wurde noch bis tief in die Nacht das Tanzbein geschwungen. Die Klasse 5e von Herrn Wiedeking hat an dem Wettbewerb "Be smart - don't start" teilgenommen und prompt gewonnen. Die Plakate der Schülerinnen und Schüler der Klasse 5e konnten offenbar überzeugen.

Die Schülerinnen und Schüler sind begeistert. Die Schülerinnen und Schüler suchen sich dazu in ihrem Freundes- und Verwandtenkreis Sponsoren, die sich bereit erklären, pro gelaufener Runde auf dem Sportplatz einen gewissen Betrag zu spenden. Sind die Sponsoren gefunden, kommt es auf die Schülerinnen und Schüler an, möglichst viele Runden zu schaffen und so den Spendenbeitrag für karitative Zwecke in die Höhe zu trieben.

Auch in diesem Jahr gaben die Schülerinnen und Schüler wieder alles. Auch an eine ordentliche Grundlage haben die Organisatoren gedacht, für das leibliche Wohl war mit reichlich Getränken und einer Würtchenstation gesorgt.

Als Gäste werden u. Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es einen kleinen Sektempfang in den Räumlichkeiten der Schulmensa. Hier besteht auch die Möglichkeit zum Erwerb der diesjährigen Abiturzeitung. Jahrgangs eine Informationsveranstaltung statt.

Da es insgesamt sechs Klassen waren, wurde in zwei Durchgängen gefeiert. Zwischendurch trafen sich Schüler, Lehrer und Eltern zu einem Sektempfang. Das Berufsorientierungstraining bot Schülerinnen und Schülern der Jahrgangstufe 7 zwei Vormittage lang die Gelegenheit ihr Talent zu testen. Die Mädchen und Jungen konnten anhand verschiedenster praktischer Aufgaben ihre persönlichen Interessen und Fähigkeiten entdecken oder vertiefen.

Unsere Schule verabschiedet ihre 10er Schüler und Abiturienten im Rahmen von insgesamt drei Entlassfeiern. Die Schüler, die ihr Zeugnis nach der Klasse 10 bekommen, sind am Freitag, Juni an der Reihe.

Die Entlassfeier für die Zehntklässler der Gesamtschule wird gegen Die Entlassfeier für die Abiturienten der Gesamtschule ist für Freitag, 7. Die Schüler werden auf spielerische Weise an Bauberufe herangeführt und können aktiv ausprobieren, ob sie für diese die notwendigen Fähigkeiten besitzen. Das Programm dauert pro Klasse eineinhalb Stunden jeweils von Ein Besuch ist natürlich auch bereits während eines Gruppendurchgangs im Bus möglich.

Nähere Informationen siehe auch: Er stirbt mit neunzehn Jahren als "Held" in Syrien. Bei der an den Religions- und Philosophieunterricht angebundenen Veranstaltung geht es um das aktuelle Thema der Radikalisierung Jugendlicher, von der zunehmend auch Jugendliche aus dem westlichen Kulturraum betroffen sind. Obwohl es sich dabei um eine fiktive Geschichte handelt, berührten die beiden Hauptfiguren Jakob und Adil und ihre Beziehung zum Salafismus die ca.

Dem Autor gelang eine Mischung aus freiem Erzählen und spannendem Vorlesen. Unglaublich aber wahr, unsere liebe Kollegin Marlies Fahling durfte jetzt ihre Urkunde zum jährigen Dienstjubiläum entgegennehmen.

Beiden gratulieren wir ganz herzlich! Nach den Praxisprüfungen in den Diszilpinen Radfahren, Laufen und Leichtathletik fanden heute die Prüfungen in der Mannschaftssportart Volleyball statt. Die meisten Schülerinnen und Schüler konnten denn auch das abrufen, was sie sich vorgestellt haben und waren mit ihren Leistungen zufrieden.

Jedes Jahr aufs Neue dürfen die jeweiligen fünften Jahrgänge einen etwas anderen Unterricht erleben. Und das seit mittlerweile 37 Jahren.

Neben den Schülern unsere fünften Klassen waren in diesem Jahr erstmals auch Grundschüler der dritten Klasse aus Overberge voller Tatendrang dabei. Da wir den Schulbesuch vor Ort und das Gespräch mit Schulleitung, Lehrkräften und Schülerschaft für besonders wichtig erachten, hat sich die Jury selbstverständlich zu allen Schulen auf den Weg gemacht. An dieser Stelle möchte ich allen Jury-Mitgliedern noch einmal ganz herzlich für Ihren Einsatz danken.

Im Sinne einer gemeinsamen Laudatio für die Schulen, die gleich rezertifiziert werden, möchte ich folgende Qualitäts-merkmale hervorheben:.

Ich freue mich nun die nachfolgend genannten Schulen gemeinsam mit Ihnen — Herr Schöpke — rezertifizieren zu dürfen. Dazu wurden vom Mai rund Jugendliche aus ganz Deutschland zu den Jugendpressetagen in Berlin eingeladen. Unser Schülerzeitungsredakteur konnte vor Ort erleben, wie die Abläufe bei den Nachrichten und anderen Medien sind, er gewann Einblicke in die Arbeit von Journalisten wie auch in den Alltag der Abgeordneten des Deutschen Bundestages.

Die Schüler haben dort tolle Erfahrungen gemacht und viel gelernt. Das Lernen stand natürlich auch im Mittelpunkt der Veranstaltung, gerade der Austausch von Wissen und Kompetenzen und das gemeinsame Lernen waren es, was den Schülern neue Einblicke und Perspektiven ermöglicht hat. Bei dem Besuch der Atatürk-Mittelschule konnten unsere Schüler z.

Die Gruppe setzte sich aus Schülern der Klassen sechs bis zehn zusammen. In der Hauptsache ging es natürlich auch um das gemeinsame Lernen mit den türkischen Mitschülern.

So nahmen alle am Unterricht der Mittelschule teil. Inhaltlich wurde besonders das mittlerweile etablierte Solar-Projekt fortgeführt, das beim Besuch der Schüler aus Silifke in Bergkamen im vergangenen Jahr begonnen hatten. Es wurden Bausätze für solargetriebene Modellautos mit nach Silikfe genommen und vor Ort unter Anleitung unserer Schüler montiert. Die Verleihung fand im Rahmen des Am Informatik-Biber nahmen bundesweit Der Bundeswettbewerb Informatik ist ein von der Kultusministerkonferenz empfohlener Schülerwettbewerb und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Der Bundeswettbewerb Informatik ist der traditionsreichste unter den Bundesweiten Informatik-wettbewerben und richtet sich an begabte Nachwuchsinformatiker bis 21 Jahre. Die Bundesweiten Informatikwettbewerbe wollen Barrieren gegenüber der Informatik abbauen und junge Menschen für das Fachgebiet interessieren.

Die Bundesweiten Informatikwettbewerbe werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Träger sind die Gesellschaft für Informatik e. Der Bundeswettbewerb Informatik ist ein von der Kultusministerkonferenz empfohlener Schülerwettbewerb und steht unter der Schirm-herrschaft des Bundespräsidenten. Vorurteile gegenüber Menschen mit Migrationshintergrund aufgehängt worden. Unter der Moderation von Eylem Halici und Lucas Schmidt beide 9F vermittelten die Älteren ihr im Unterricht erworbenes Wissen und sie regten die Jüngeren zu einem Meinungsaustausch über die Notwendigkeit der Vermeidung von Vorurteilen sowie über den unschätzbaren Wert von Menschenrechten an.

Ihre Wünsche für ein friedliches und gerechtes Miteinander durften die jüngeren Schülerinnen und Schüler danach in schriftlicher Form auf Wunschbändern hinterlassen.

Neben einem theoretischen Teil wird es an drei Tagen in drei verschiedenen Unternehmen einen Schnuppertag geben, um das Berufsfeld zu erkunden. In der Berufsfelderkundung erhalten die Schüler die Möglichkeit, an drei Tagen jeweils in verschiedenen Betrieben den Berufsalltag in unterschiedlichen Bereichen, die die Potenzialanalyse vorgeschlagen hat, vor Ort zu erleben. Für Unternehmen und Schüler ist dies eine gewinnbringende Situation.

Die Unternehmen können auf diese Weise junge interessierte Menschen kennenlernen, die sich für ihr Unternehmen interessieren. Die Schüler haben die Chance, in Berufsbilder zu schnuppern und Erfahrungen für ihre berufliche Zukunft zu sammeln.

Im günstigen Fall werden hier die ersten Weichen für ein längeres Praktikum zu einem späteren Schulzeitpunkt dreiwöchiges Schulpraktikum im 9. Jahrgang gestellt und vielleicht folgt daraus sogar nach der Schule eine Ausbildung. Die Jugendlichen haben so die Möglichkeit zu erfahren, dass Arbeit mehr ist als die Unterbrechung ihrer Freizeit. Viele Jugendliche seien einfach noch zu orientierungslos, wenn sie sich entscheiden müssen, wie es nach der Schule für sie beruflich weitergehen solle.

Die Lehrer wiesen jedem Schüler ein Kennwort zu, so dass der Schüler selbst im Portal sich seine Wunschfirma für einen Schnuppertag aussuchen konnte. Über eine Rückmeldung an den betreuenden Lehrer wurde daraus eine feste Zusage. Selbstverständlich konnte ein Schüler aber auch auf Eigeninitiative hin tätig werden und sich bei Unternehmen vorstellen und diese um einen Schnuppertag im genannten Zeitraum bitten.

Dazu gehört auch unter anderem die aktive Migranten-Elternarbeit, die bei uns zur Tradition geworden ist. Geleitet wurden diese Seminare durch die Elternmultiplikatoren Frau Ucar und Frau Halici, die die Informationen über die obigen Themen unterschwellig zweisprachig weitergeben. Unsere Lehrkräfte mit Migrationshintergrund, die sich mit den kulturellen Hintergründen unserer Eltern mit Zuwanderungsgeschichte am besten auskennen, unterstützen die Eltern in ihrer Erziehungs- und Bildungsarbeit mit Rat und Tat.

Der extremistische Salafismus stellt Schulen und Behörden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit vor zunehmend neue und schwierige Herausforderungen: Wie kann man mit Jugendlichen ins Gespräch kommen, sie erreichen, sie aufklären und sie gegen diese Form der Gefährdung schützen? Am gleichen Tag organisiert die Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen bereits zum achten Mal eine interreligiöse Feier im Studiotheater der Schule, die inzwischen zur Tradition geworden ist.

Derzeit sorgen rund 40 ausgebildete Schulsanitäter im Schulalltag, bei Sport- und Schulfesten und auf Ausflügen für eine medizinische Erstversorgung. Jede Woche findet ein Treffen der Schulsanitäter statt, bei dem für Notfälle geübt wird, neue Dienstpläne erstellt und die Notfälle der Woche besprochen werden. Sie werden ab jetzt die Gruppentreffen organisieren.

Der Schulsanitätsdienst freut sich jederzeit über weiteren Zuwachs. Vor einigen Wochen ging das Planspiel Börse zu Ende. Jetzt stehen die glücklichen Sieger fest. Bei dem Spiel geht es darum, mit einem fiktiven Kapital von Bei den Lehrergruppen belegte die Gruppe "Wachstum " unserer Schule einen guten 2. Am Ende erreichte die Gruppe Die zweite Gruppe vom Städtischen Gymnasium lag mit ca. Der Schülergruppe der Willy-Brandt-Gesamtschule gelang es damit sogar die Lehrergruppe der eigenen Schule zu schlagen.

Inhaltlich steht im Workshop für die Klasse 8d die Stärken- und Schwächenanalyse in Verbindung mit der Eigen- und Fremdwahrnehmung und der Adaption auf mögliche Berufsbilder im Vordergrund. Im Workshop für den Jahrgang 9 sollen ein Überblick über mögliche Ausbildungsfelder gegeben und Grundlagen der dualen Ausbildung vorgestellt werden.

Zeitgleich gastiert auch ein berufsorientierendes Infomobil auf dem Schulhof 8 — Im Rahmen der Umwelt- und Ökologieerziehung geht es in Herrn Kerckerincks Vortrag insbesondere um die Wichtigkeit von Haien für das maritime Ökosystem und die Erfordernisse zu einem entsprechenden Artenschutz.

Ferner informiert der Vortragende auch über die Gefahren und Konsequenzen einer weltweiten Vermüllung der Meere, insbesondere durch den Plastikmüll.

Beide Themenbereiche werden durch reichhaltiges und beeindruckendes Bildmaterial begleitet. Nähere Informationen auch unter: Für Eltern und Schüler, die die Anmeldungen verpasst haben, besteht auch noch ab dem kommenden Mittwoch, dem Kommen Sie dazu bitte mit den erforderlichen Unterlagen in das Sekretariat der Abteilung Pädagogik-Projektkurse gestalteten Körpersprache-Seminar mit einem Psychologen.

Andreas Luckey, Psychologe von der Stätte der Begegnung in Vlotho ,erläuterte nicht nur wie Körpersprache analysiert wird, sondern führte diese Analyse sogar an einigen Schülern des Kurses und auch Frau Koerdt durch.

Rollenspiele, wie das Unsichtbare Theater oder auch eine Vetrauensübung, bei der die Schüler eine hohe Leiter überwinden mussten, die nur durch den eigenen Kurs gehalten wurde, standen ebenso auf dem Programm.

Vertrauen und Selbstbewusstsein waren die Schlagwörter, die den Kurs begleiteten. Es ist wieder soweit, die Anmeldungen für den neuen 5. Jahrgang und die gymnasiale Oberstufe unserer Schule stehen vor der Tür. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen, die Sie für die Anmeldung benötigen:.

Teilnehmer vieler verschiedener Schulen aus Nordrhein-Westfalen haben an dem Wettbewerb teilgenommen. Insgesamt kamen elf Teilnehmergruppen in die Endrunde. Bereits in der Vorrunde räumten die Schülerinnen und Schüler Euro für ihren Projektvorschlag ab, jetzt erhielten sie noch einmal Euro Preisgeld.

Der Wettbewerb stand unter dem Motto: Nicht selten finden die Kurse an anderen Lernorten statt, so besuchen einige Kurse z. Veranstaltungen oder spezielle Angebote von Museen oder Universitäten, wo sie dann z.

Die Sozialwissenschaftskurse wiederum haben Experten der Schwarzkopfstiftung eingeladen, gemeinsam mit den Experten beschäftigen sich Schüler und Lehrer in verschiedenen Workshops mit europapolitischen Themen, wie z. Die Resonanz auf das alternative Unterrichtskonzept an den Thmentagen ist durchweg positiv, vor allem schätzen die Schüler die abwechselungsreiche und neue Lernumgebung sowie die Möglichkeit einer intensiven Auseinandersetzung mit interessanten Fragestellungen, wozu man sonst kaum Gelegenheit hat.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die C-Lizenz erworben und sind somit berechtigt, eigenständig und verantwortlich Gruppen in Vereinen, Schulen und anderen Institutionen zu leiten.

Die thematischen Schwerpunkte der Ausbildung, die sowohl theoretische als auch praktische Inhalte umfasst, richten sich nach den Vorgaben des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen. Bergkamen, Dezember Wie kann man mit fünf Kerzen die Zahl 11 auf einem Geburtstagskuchen darstellen? Wie sieht der richtige Weg einer Kugel im 3-D-Labyrinth aus? Ist der Biber bei seiner vegetarischen Schnitzeljagd erfolgreich? Die Schülerinnen und Schüler der Willy-Brandt-Gesamtschule waren eifrig beim Informatik-Biber dabei und stellten sich den unterschiedlichsten Aufgaben.

Der Wettbewerb hat das Ziel, junge Menschen für Informatik zu begeistern. Seit seiner Premiere im Jahr fördert der Wettbewerb digitales Denken und verzeichnet alljährlich neue Rekordzahlen, und das trotz allgemein sinkender Schülerzahlen. Der Informatik-Biber weckt nicht nur das Interesse am Fach, sondern ist für viele Schüler auch der erste Schritt in der Auseinandersetzung mit Informatik. In diesem Jahr nahmen erstmals Grundschulen beim Informatik-Biber teil.

Der Tag beginnt mit einer einführenden Veranstaltung von Fast 40 Grundschulkinder haben in den vergangenen Wochen an unserer Schule gemeinsam getüftelt, beobachtet und experimentiert.

Jetzt bekamen sie endlich den verdienten Lohn für ihre Arbeit. Beteut wurden sie dabei von ausgebildeten Schülern des Zur Vorbereitung gehörten nicht nur ein Ziel für die Exkursion auszuwählen, sondern den Besuch vorzubereiten, durchzuführen und natürlich eigenständig nachzubereiten. Vor Ort führten die Schülerinnen Gespräche mit Mitarbeitern, z. Bei den Exkursionen zu einem Bestattungsunternehmen handelte es sich um die letzte Erkundung verschiedener Lebensstadien.

Vorab besuchten die Kurse: Es folgt die Durchführung eines Körpersprache-Workshops. Die Klasse 5D war sehr erfreut, als sie eine ganze Kiste voller Weinachtspost von unserer Partnerschule aus Silifke erhielt. Eltern und Schülern standen im wahrsten Sinne des Wortes alle Türen offen.

Einen vertiefenden Einblick in ein besonders aktuelles Unterrichtsangebot bot u. Begleitet wurde der "Tag der offenen Tür" von einem kleinen Rahmenprogramm. Mit Kaffee und Kuchen war natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt. Das Ziel dieses Angebotes liegt darin, den jungen SchülerInnen ergänzend zum regulären Schulunterricht den Erwerb naturwissenschaftlicher Kompetenzen scientific literacy zu ermöglichen und das Interesse der Kinder an der Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen Phänomenen und Fragestellungen zu fördern.

In der Abteilung von Vorgestellt werden auch die neuesten Unterrichtsangebote und -profile in der Abteilung Die Exkursion fand im Rahmen des Rechtskundeunterrichts statt und wurde von Rechtsanwalt Meinefeld organisiert.

Die Schüler und Schülerinnen erhielten an einem Vormittag Einblicke in vier Verhandlungen und waren als Zuschauer hautnah bei der Zeugenvernehmung und Urteilsfindung mit von der Partie. In den öffentlichen Verhandlungen des Strafrichters ging es um recht unterschiedliche Vorwürfe, angefangen beim Diebstahl, Fahren ohne Fahrerlaubnis bis hin zur Anstiftung zum Medikamentendiebstahl und Nötigung. Die Schüler und Schülerinnen hatten dabei Gelegenheit, sowohl das Verfahren und die daran beteiligten Personen, als auch die relevanten juristischen Fragestellungen genau unter die Lupe zu nehmen.

Dabei wurde den Schülern und Schülerinnen schnell klar, wie schwierig es mitunter sein kann, die Glaubhaftigkeit verschiedener Zeugenaussagen möglichst objektiv zu bewerten und eine angemessene Strafe zu finden. Es war ein sehr lehrreicher und informativer Vormittag.

Der Tag bildet das 2. Element der Berufsorientierung an der WBGe 1. In 7 praktischen Übungen konnten die Schüler und Schülerinnen unter Beweis stellen, wie genau und sorgfältig man arbeiten, ob man sich an Absprachen hält und sich von Problemen nicht entmutigen lässt. So galt es z. Geschick und Fingerfertigkeiten waren beim Biegen eines Schmetterlings aus Draht und dem Bau eines Papierfliegers nach Anleitung wichtig. Nach dem Tag fand ein persönliches Auswertungsgespräch, zu dem auch die Eltern kommen konnten, statt.

Ein Zertifikat dokumentiert in Form eines Kompetenzprofils die positiven Eigenschaften, die über Schulnoten hinausgehen und einen detaillierten Überblick über die sozialen, personalen und methodischen Kompetenzen z. Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Problemlösefähigkeit und die beruflichen Basiskompetenzen z. Dieses Zertifikat kann für jeden Einzelnen bei der Bewerbung um Praktikums- und Ausbildungsplätze hilfreich sein. Weitere Informationen findet man auf der Internetpräsenz www.

Die Studien- und Berufskoordinatorin Christina Bautz macht deutlich, wie froh sie über dieses gezielte Angebot ist: Umso schwerer muss dieses für Jugendliche sein, die sich in unserer Gesellschaft und Sprache nicht auskennen. Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe besuchen an diesem Tag in vier Teilgruppen die Stadtbibliothek Bergkamen.

Die dort stattfindenden Veranstaltungen sind ein wichtiger Bestandteil zur Vorbereitung auf die Erstellung der Facharbeiten in den Leistungskursen zu Beginn des 2. Zeitmanagement, formale Vorgaben, methodisches Vorgehen etc.

Jahrgang der Willy-Brandt-Gesamtschule, alle bereits in ihren Klassen als beste Vorleserinnen und Vorleser qualifiziert, treten am Mittwoch, Eingebettet ist die Aktion in den Vorlesewettbewerb, der seit jährlich vom Börsenverein des deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken und Schulen durchgeführt wird, und in eine Unterrichtsreihe zur Leseförderung, in der von den Schülerinnen und Schülern Bücher vorgestellt werden, die sie zuvor ausgewählt haben.

Jahrgang wird sich am Freitag, dem 2. Es spielt das Berliner Ensemble Radiks. Teil des Stückkonzeptes ist, dass sich die Darsteller im Anschluss an ihr Publikum wenden: Wie hätte die Eskalation verhindert werden können? War die Entwicklung absehbar? Wer hätte an welchem Punkt eingreifen können? Der Pädagogik-Projektkurs 1 verschaffte sich innerhalb des Projektunterrichts am Die Patienten der LWL-Klinik werden psychiatrisch, psychotherapeutisch und psychosomatisch betreut, gefördert und gepflegt.

Neben allgemeineren Fragen, wie z. Herr Schäfer führte aus, dass man natürlich vereinzelt einige Eigenschaften wahrnehmen könne, die auch bei Patienten vorkämen, jedoch seien viele dieser Verhaltensmuster konventionell, sodass man sich keine Gedanken darüber machen müsse.

Die SchülerInnen erhielten auch Gelegenheit, mit diesen ins Gespräch zu kommen. Als Zuschauer waren ab Nach der Vorführung stand die Regisseurin Mo Asumang den überaus interessierten Schülern für eine Fragen- und Diskussionsrunde persönlich zur Verfügung.

Die Schülerschaft war beeindruckt von dem Filmbeitrag und der couragierten Regisseurin und stellte viele interessante Fragen, es ergab sich hieraus eine sehr engagierte Diskussion. Mo Asumang eine dt. Regisseurin, Fernsehmoderatorin, Schauspielerin, Sängerin, Synchronsprecherin und Filmproduzentin begibt sich in dem Film auf eine abenteuerliche Tour in die Abgründe rechter Bewegungen heute und findet heraus, dass die Arier eigentlich aus einem Gebiet kommen, das zum heutigen Iran gehört.

Die "richtigen" Arier im Iran hingegen sind freundliche und offene Menschen. Sie wollen mit Rassismus nichts zu tun haben, geschweige denn eine höher-wertige Rasse sein. Unsere Schulleiterin ist vom Dort haben sie die neue Schulleiterin, Seda Gür getroffen und mit ihr und dem Kollegium die nächsten Schritte zur Vertiefung und Festigung der Partnerschafft besprochen. Frau Gür ist der Schulleitung bereits eine gute Bekannte: Im September werden die Kollegen aus Silifke zum Gegenbesuch nach Bergkamen reisen, der nächste Besuch unserer Schule in Silifke ist für avisiert.

Wie im letzten Jahr, nahmen sich die Kolleginnen und Kollegen dieses Jahr des Streuobstes an, das sie zu Apfelsaft weiterverarbeiteten. Es gibt wieder einige neue Kolleginnen und Kollegen, die uns an unserer Schule tatkräftig unterstützen möchten. Zur Zeit leben 60 Personen in der Einrichtung; bevor sie in eigene Wohnungen umziehen können finden sie dort ein Zuhause und werden betreut.

Eine Bewohnerin stand ebenfalls für ein Gespräch zur Verfügung und schilderte die dramatischen Ereignisse, die sie zur Flucht zwangen. Herzlich eingeladen sind hierzu die Eltern der Jahrgangsstufen Für eine professionelle Begleitung des Elternabends wurden Experten vom Multikulturellen-Forum eingeladen, die die Eltern informieren und mit ihnen diskutieren werden.

Christliche, muslimische und alevitische SchülerInnen des 6. Jahrgangs gestalteten hierzu mit Unterstützung von christlichen und muslimischen Lehrern in der ersten Schulstunde eine gemeinsame Feier für den gesamten Jahrgang. Oktober bis zum 3. November nach Silifke Türkei fliegen.

Des Weiteren wird angestrebt ein virtuelles Klassenzimmer aufzubauen, damit ein kontinuierlicher Austausch zwischen den Partnerschulen stattfinden kann. Zweite Preise jeweils 1. Doppelt vergeben wird mit jeweils 2. Preis-Festivals , das am 8. September vor starker Kulisse in Bergkamen stattfand. Ministerin Kampmann, die die mit 3. Auch nach 25 Jahren bleibt der Jugend. Mehr als von ihnen zeigten ihre Beiträge zwischen Zum bereits vierten Mal besuchen rund 45 Schülerinnen und Schüler von sechs Bergkamener Grundschulen wöchentlich unsere naturwissenschaftliche AG.

Ich würde mich im Namen aller beteiligten Schülerinnen und Schüler freuen, wenn Sie uns bei der Abstimmung unterstützen würden und danke Ihnen für Ihre Bemühungen!

Die Bilder sprechen eigentlich für sich, bei allerbestem Wetter starteten unsere Schülerinnen und Schüler mit bester Stimmung zum diesjährigen Sponsorenlauf. Trotz der fast schon zu hohen Temperaturen konnten z. Für das leibliche Wohl war mit reichlich Getränken und einer "Wurststation" natürlich auch gesorgt. Die "erlaufenen" Sponsorengelder, deren Gesamthöhe bei Redaktionsschluss noch nicht feststand, kommen verschiedenen gemeinnützigen Projekten zugute.

Wir alle danken Manfred Kloska für die vielen Jahre, in denen er unaufgeregt, souverän und mit sehr viel Engagement und Leidenschaft, als Lehrer an unserer Schule tätig war. Ebenfalls gratulieren wir unserem Kollegen Dietrich Mattheus , der nach erfolgreicher Probezeit seine Verbeamtung auf Lebenszeit verliehen bekommen hat.

Unsere Schulleiterin Ilka Detampel überreichte im Rahmen einer kleinen Feierstunde die Dokumente und gratulierte, gemeinsam mit dem Schulleitungsteam unseren Kolleginnen.

Eine exklusive Berufsmesse für Oberstufenschüler bot unsere Schule am Wie es sich schon in der Vergangenheit bewährt hatte, standen auch in diesem Jahr wieder Referenten aus ganz verschiedenen Berufsfeldern für Nachfragen und Informationen zur Verfügung. Sie boten den Schülern überaus interessante Informationen aus der Perspektive der Berufspraxis und informierten über Bedingungen und Voraussetzungen in den verschiedenen Berufsfeldern.

Wie auch die Schüler, schätzen sie die Informationen aus erster Hand sehr und bedanken sich recht herzlich bei den engagierten Referenten. Unser ehemaliger Schulsozialpädagoge Ralf Krause, der schon vor einigen Jahren aus dem aktiven Dienst ausgeschieden ist, erhielt seine Urkunde zum 40jährigen Dienstjubiläum. Danke für die Engagierte Zeit dieser tollen Kollegen an unserer Schule. Er wendet sich an Schülerinnen und Schüler der 5. Jeder SuS bekommt eine Urkunde und auch Kleinpreise.

Im Rahmen eines festlichen Programms wurden die fünf neuen Klassen von Schulleiterin Frau Detampel, Abteilungsleiterin Frau Scharfenberg, ihren zukünftigen Klassenlehrerinnen und -lehrern sowie Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 5 — 7 empfangen.

Gefeiert wird eine Woche vor den Sommerferien am Samstag, 2. Juli, von 10 bis 14 Uhr in den Räumlichkeiten der Schule und auf dem Schulgelände.

Natürlich wird es auch an kulinarischen Kleinigkeiten und Getränken nicht mangeln. Dafür bereiten Lehrer und Schüler wie immer ein Willkommensprogramm vor. Es wird ein bereits Spektrum angeboten. Von den Rechtswissenschaften über kaufmännische Berufe bis zur Sozialpädagogik werden den Schülerinnen und Schülern Informationen über Ausbildung und Berufschancen direkt aus erster Hand gegeben. Von den ehemaligen Schülerinnen und Schülern haben 60 einen Hauptschulabschluss erreicht, 89 erhielten die Fachoberschulreife und 48 erreichten sogar einen Qualifikationsvermerk.

Schulleiterin Ilka Detampel und Kay Schulte verwiesen in Ihren Reden darauf, sich im Leben und für die berufliche Laufbahn Ziele zu setzten und alles dafür zu tun, sie auch zu erreichen, auch wenn das Leben so manchen Umweg bereithalten werde. Die sehr professionelle Moderation der Veranstaltung, die eindrucksvollen Beiträge des Schwarzlichttheaters und die Lehrerband Teach-Boys sorgten für einen stimmungsvollen und feierlichen Rahmen im Studiotheater.

Man sieht es ihnen wirklich nicht an , aber es muss wohl stimmen: Eva und Gerd Wiemer bekamen am Wir sind schwer beeindruckt, dankbar für ihr tolles Engagement an unserer Schule und gratulieren herzlichst. Die Verleihung des mit Euro dotierten Preises geschah während des diesjährigen Landesjägertages in Aachen.

Ausgewählt wird hierfür ein Projekt, welches hervorragende Aktivität und Leistungen im Biotopschutz und in der Pflege von Lebensräumen für die freilebende Tierwelt erbracht hat.

Leider fehlte Bernhard Fuhr, der das Projekt ebenfalls seit Beginn begleitet. Seit mehr als 25 Jahren besteht die intensive Partnerschaft zwischen der sechszügigen Gesamtschule und dem Hegering.

Die Schule springt gemeinsam mit dem Hegering ein, wenn Kommunen und private Grundbesitzer der Landschaftspflege nicht mehr nachkommen können. So durchliefen im Laufe von mehr als 25 Jahren ca. Gemeinsam mit der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Unna werden die Flächen begutachtet und Einsatzorte festgelegt. Handelt es sich dabei um Landschaftsbestandteile, so schreibt der Kreis Unna der Schule einen Arbeitsauftrag auch mit der entsprechenden Bepreisung.

Hegering und Schule arbeiten bei dem Naturschutzprojekt mit vielen Institutionen zusammen. Die Stadt Bergkamen und der städtische Baubetriebshof spendieren einen Schredder und das benötigte Personal zur Bedienung und die Freiwillige Feuerwehr hilft bei schwierigen Bäumen. Zudem arbeiten die Beteiligten immer auch mit weiteren umliegenden Naturschutzverbänden zusammen.

Da sich vielerorts die natürliche Vielfalt der Lebensräume verändert hat, sind zahlreiche Pflanzen- und Tierarten vom Aussterben bedroht. Zu diesen fehlenden Lebensräumen gehören auch die Hecken und die gescheitelten Kopfbäume, die unzähligen Wildtieren und Pflanzen Schutz und Lebensraum bieten.

Das Projekt erzielt gute Erfolge. Durch das Abschneiden der Krone bei den Kopfbäumen z. Kopfweiden schlagen die Bäume immer wieder neu aus und bilden so Lebensräume für Insekten und Brutvögel wie Steinkauz, Bachstelze, Feldsperling und Meise. Von den neu gepflanzten Hecken und der Pflege bestehender Hecken profitieren nicht nur jagdbare Arten wie Wildkaninchen und Fasan, sondern auch viele Insekten und Singvögel. Die Schülerinnen und Schüler erhalten durch das Projekt Naturerfahrungen direkt vor der Haustür und sind begeistert bei der Arbeit dabei.

Daher wird die Schule auch in Zukunft gemeinsam mit dem Hegering Lebensräume schaffen. Wochenlang hatte sich der Grundkurs Musik des Jahrgangs der Willy-Brandt-Gesamtschule intensiv auf den Abend gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit vorbreitet, jetzt war es endlich soweit. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt und passende Musikbeiträge ausgewählt um es musikalisch aufzugreifen.

Das ist ihnen ganz wunderbar gelungen. Ergänzt wurden die Musikstücke durch überzeugend inszenierte Gedicht- und Textbeiträge sowie kleine Theatersketche. Der Musikkurs hat hierzu einen wunderbaren Beitrag gleistet und einen sowohl unterhaltsamen als auch zum Nachdenken anregenden Abend gestaltet. Jedes Jahr aufs Neue dürfen die jeweiligen fünften Jahrgänge diesen etwas anderen Unterricht erleben. Und das seit mittlerweile 36 Jahren.

Bei der Gewässergütebestimmung und dem Fangen der Gewässerorganismen werden die Fünftklässler professionell durch die Biologie Leistungskursschüler angeleitet. Gleich nebenan informiert der Nabu über die Bedeutung der Wildbienen und Insekten.

Das sicherlich etwas unbescheidene Motto wurde dann tatsächlich noch dadurch bestätigt, dass Schulleiterin Ilka Detampel und der Abteilungsleiter Ulf Hassel eingestanden, dass es noch keinen Jahrgang mit so vielen Einsen vor dem Komma gab.

Mit einer 1, 0 und einer 1,3 wurden Tolga Topaloglu und Emirhan Danabas als beste Schüler der Jahrgangs besonders geehrt. Viel mehr handelt es sich bei dem Bild um einen streng geheimen Schnappschuss, der eigentlich nie öffentlich gemacht werden sollte. Für Sie haben wir keine Kosten und Mühen gescheut und das Bild jetzt doch noch hochgeladen. Wir freuen uns schon auf den nächsten Fasching!

Die Klassen der 3. Es wurde auch ein bisschen laut! Bei Schneegestöber machten sich die 1b und die 2a auf den Weg in das Pflanzeninstitut. Mit viel Freude unterstützten die 3. Klassen die Erstklassler beim Lesen. Einheit vom Falltraining in der 3. Bei vielen Liedern und fast so vielen Streichen genossen die Schülerinnen und Schüler die Darbietung. Das Ende fiel zum Glück nicht ganz so schlimm aus wie im Original, wahrscheinlich auch deshalb konnten alle Kinder die Turnhalle mit einem Lächeln im Gesicht verlassen.

Bei dieser Buchvorstellung lernten die Kinder der 3. Was haben eine alte Rauschkuchl eine Bettenausstellung und die "neueste Mode" von anno dazumal gemeinsam? Richtig, sie alle sind im Volkskundemuseum in Graz zu bewundern! Bewundert haben die Kinder der 1. Zusätzlich gab es viele interessante Informationen über alte Silvesterbräuche, längst vergessene Mythen und das beschwerliche Leben ohne Strom und Heizung. Wir kommen gerne wieder! Auch heuer wieder besucht die Volksschule Gösting die Jolly-Fabrik.

Heute war die 4b da, um alles über die Herstellung von Bleistiften, Farbstiften, Wasserfarben usw. Bei schönem Herbstwetter nahmen die SchülerInnen der 3. Dieser Traum wurde für die SchülerInnnen der dritten und vierten Klassen wahr. Dem Regen zum Trotz! Dort erfuhren die Kinder viele interessante Dinge über mögliche Gefahren, die zuhause lauern. Auch die perfekte Schutzausrüstung für verschiedenste Sportarten wurde vorgestellt.

Und so kamen die ersten und zweiten Klassen am Mittwoch einmal mehr in den Genuss einer freudvollen Bewegungseinheit, gestaltet von Matthias und Hopsi Hopper. Wer mehr über den lustigen Frosch erfahren will, findet hier die Informationen dazu. Durch die Zusammanarbeit der beiden Pfarren, dürfen 50 Kinder in Santiago del Estero in die Schule gehen und bekommen täglich warmes Essen.

Danach wurde getanzt und gesungen. Weitere Informationen zur Partnerpfarre und zum Projekt finden Sie hier. Die Tiger der Tigerklasse haben ihr Projekt nun abgeschlossen. Die Ergebnisse waren sehr toll! Beim Besuch der Waldschule lernten die SchülerInnen der 3. Die Kinder der 3. Am Donnerstag machten sich die SchülerInnen der 2. Das Ziel war die "Waldschule am Hilmteich". Die Kinder lernten verschiedene heimische Waldtiere kennen, durften mit der Becherlupe Insekten suchen, ein Quiz durchführen und zum Schluss ihre "Muskelstärke" und ihr Vertrauen beweisen.

Als erstes mussten wir Fragen beantworten wie zum Beispiel: Der Löschbewerb war das letzte Spiel. Es mussten zwei Kinder pumpen, damit Wasser aus dem Schlauch kommt und ein Spritzenmann durch genaues Zielen viel Wasser durch ein Loch spritzen.

Am Ende war die Preisverleihung. Es haben 18 Grazer Klassen teilgenommen, das waren SchülerInnen. Lucija, Schülerin der 4. Grund zum stolz sein: Und das alles ohne Klebstoff. Am Freitag durften die 4. Zum Schluss bewiesen alle Kinder bei einem Fragebogen, was sie sich alles gemerkt hatten. Zuerst besprachen wir wie man einen Helm richtig einstellt.

Danach zeigte uns Manuel, der dort arbeitet, die Fahrräder. Wir mussten viele Hindernisse mit dem Rad überqueren. Dann fuhren wir zum Übungsplatz, auf dem viele Schilder, Wege und Ampeln waren. Wir fuhren über einen Kreisverkehr und mussten sehr viele Verkehrsregeln beachten.

Zum Schluss schaute Manuel, ob unsere Helme richtig eingestellt waren und verteilte uns Urkunden. Die 1a Klasse besuchte zum ersten Mal die Bibliothek und dort gab es viel Interessantes zu entdecken. Am Dienstag, den März und Mittwoch, den März machten sich die dritten und vierten Klassen auf den Weg zum Volkskundemuseum und zum Museum im Palais.

Die SchülerInnen lauschten den Erzählungen in der "Rauchkuchl" und tauchten in eine längst vergangene Zeit ein. Ein Vormittag der viel zu schnell vorbei war Jede Menge gibt es jetzt auf unseren Wiesen und Gärten zu entdecken. Die Kinder der 1. Am Freitag durften die SchülerInnen der 4. Mit viel Eifer wurden alle elf Würfelnetze gesucht und gefunden. Viel Freude hatten die SchülerInnen mit den verliehenen Urkunden! Die Kinder der 2. Am Freitag vor den Semesterferien präsentierten die beiden 4.

Klassen ihr gemeinsames Projekt im Turnsaal. Nach einer musikalischen Einstimmung führten zwei SchülerInnen gekonnt durch das Programm. Die zahlreichen Eltern betrachteten aufmerksam die liebevoll gestalteten "lapbooks" und staunten begeistert bei den dargebotenen Versuchen zu den Themen "Strom bzw.

Heute waren wir auf der Kinderuni. Am Anfang sprachen wir über Bionik, also über Biologie und Technik. Die Dame zeigte uns, dass ein paar Erfindungen von der Natur übernommen wurden.

Zum Beispiel wurden die Taucherflossen von den Beinen einer Ente erfunden, weil sie gleich aussehen. Wir durften auch Versuche ausprobieren. Wir nahmen mit einer Pipette Wasser und tropften damit auf eine Blüte. Es war cool, dass das Wasser noch immer ein Tropfen war. Zum Schluss gingen wir zur Zahnklinik. Dort lernten wir wie man eine Füllung in den Zahn macht. Wir bekamen eine Zahnbürste, eine Zahnpasta und eine Mundspülung. Dieser Ausflug hat mir sehr gut gefallen. Die Kinder der ersten Klasse werden im Verkauf immer besser.

Im Kindersicherheitshaus gab es viel zu entdecken und gefährliche Situationen wurden kindgerecht erklärt. Dort lernten wir Spannendes über Strom und Magnetismus. Mir gefielen die Fahrräder am besten. Dem Roboter zuzuschauen war sehr lustig. Interessant waren auch die Autos , die wir programmieren durften. Anita, Schülerin der 4. In dieser Woche starteten die beiden 4. Klassen mit ihrem "Stromprojekt". So wurde eifrig geforscht: Am Donnerstag, dem Jänner war es endlich soweit.

Auf die Plätze - fertig - los! Die beiden vierten Klassen durften am Donnerstag wieder "Sport stacken" oder "Becher stapeln". An diesem Tag war "Lernen in Bewegung" angesagt. Alle SchülerInnen waren eifrig dabei, ihre Gehirnzellen und ihre Motorik zu trainieren. Ein herzliches Dankeschön an Johannes Gosch für die tolle Betreuung! Mit viel Energie begannen wir, die 4. Dort durften wir Strom in Stationen erleben und kennenlernen. Wir lernten wie man Strom sparsam und umweltbewusst nutzen kann.

Auch mit einer energiereichen Jause wurden wir verwöhnt. Dabei wurden Gedichte, Lieder und Tänze aufgeführt. Wir wünschen ein Frohes Fest und einen guten Rutsch ins Jahr ! Ganz aufgeregt waren die Kinder der 2. Die Adventszeit bringt so manche Leckereien mit sich, wie hier die Kinder der 4.

Dezember freuten sich schon alle SchülerInnen auf den Besuch des Hl. In jeder Klasse gab es Gedichte, Musikstücke und Lieder. Danke dem Elternverein für die Geschenke und die Unterstützung! Wer schafft es zu zweit am öftesten einander zu zuspielen? Ein herzliches Dankeschön an Wolfgang, der mit seiner "Badminton-Schule-Schmidt" hervorragende Nachwuchsarbeit leistet!

Die Kinder der ersten Klassen meisterten diese Aufgabe sehr gewissenhaft. Oktober besuchten die Kinder der 2. Die Kinder schauten alle sehr aufmerksam zu. Wir wurden aufgeteilt in vier Gruppen. Die Sicherheitsgruppe musste dafür sorgen, dass niemand die Regeln brach. In dieser Gruppe war ich dabei. Wir sahen drei Turbinen: Sie erklärten uns wie Wasser zu Strom wird. Die Turbine treibt den Generator an. Der Generator erzeugt Strom. Der Transformator sorgt für die Hochspannung.

Ich fand diesen Ausflug toll! Die Ausstellung war in 4 Elemente unterteilt: Danach malten wir noch Bilder aus und bastelten Fabelwesen. Die gebastelten Werke klebten wir an ein Modell vom Schloss Eggenberg.

Es war ein schöner Ausflug. Markus, Schüler der 4. Am Freitag machte sich die 4. Hier erwartete uns der HochschulprofessorDr. Frantz von der FH Kapfenberg. An diesem Vormittag wurde die eigene Mobilität, Verkehrswege, Schulwege und Transportmittel kritisch betrachtet. Wir spielten auch viele Spiele und lernten von der Wirbelsäule und über gesunde Ernährung. Wusstet ihr, dass jeder Mensch in der Wirbelsäule 32 Nerven hat? Das war ein toller Workshop.

Manuela, Schülerin der 4. Es wurde eifrig geklatscht und gelacht Dankeschön für den schönen Vormittag! Am Schluss "seilten" sich noch alle ab. Am Mittwoch durften sowohl beide zweiten, als auch dritten Klassen an einem "Golftag" des Golfplatzes Thal teilnehmen. Eine Begegnund mit der Kultur der indigenen Bevölkerung Südamerikas fand statt. Viel Interessantes zu Land und Leute wurde besprochen. Tänze wurden einstudiert - unser Schulfest, an dem wir all das Gelernte zeigen wollen, kann kommen!

Am Donnerstag Nachmittag war es nun so weit! Das gemeinsam mit allen beteiligten SchülerInnen hergestellte Buch wurde präsentiert und übergeben. Ein tolles Fest - und die 3. Nach einem kurzen geschichtlichen Rückblick und einer Einführung durften alle SchülerInnen selbst mehrere Hochdrucke mit den alten Druckmaschinen durchführen. Heute machten wir einen Ausflug ins Rathaus.

Wir haben auch eine Sitzung nachgespielt und Mateo war der Bürgermeister. Danach sind wir auf den Balkon gegangen und haben die schöne Aussicht genossen. Auch fünf gut gelungene Gemälde der fünf Bürgermeister nach dem zweiten Weltkrieg sah man darin. Zum Schluss sind wir noch Eis essen gegangen. Simon, Schüler der 3. Am ersten Juni um 7. Dann gingen wir in Richtung Schlossberg und stiegen die Stufen hinauf. Oben angekommen jausneten wir und warteten auf unsere Führerin namens Andrea.

Sie führte uns in das Herz des Uhrturms und zeigte uns die Zahnräder des Uhrwerks. Dann ging es weiter zum Türkenbrunnen, wo uns Andrea über Ihn erzählte. Sie führte uns alle über die Stallbastei zum Glockenturm. Ein kurzer Spaziergang führte uns zu den Kasematten, die früher ein Gefängnis waren.

Zu guter Letzt marschierten wir müde zur Zisterne. Ich fand den Ausflug toll! Besonders lustig war es, mit dem Lastenrad herumkutschiert zu werden. Menschenleben ist das höchste Gut. Hier setzt die Abteilung Katastrophenschutz und Feuerwehr schon früh auf Aufklärung und vor allem auf Üben des richtigen Verhaltens im Notfall. Mit vollem Elan waren die beiden vierten Klassen dabei.

Was wissen wir schon und bei welcher Sehenswürdigkeit gibt es noch eine neue Geschichte, die wir noch nicht kennen? Wie können wir Energie sparen, sinnvoll verwenden und nicht verschwenden? Weitere Gespräche gab es zum natürlichen und künstlichen Treibhauseffekt, zu den Klimazonen der Erde und der umweltschonenden Energiegewinnung. Am Mittwoch, den Dort haben wir viel entdeckt.

Am Hauptplatz haben wir den Erzherzog Johann Brunnen gesehen und dann waren wir bei den Arkaden im Landhaushof, die wirklich sehr schön waren. Den Dom fand ich besonders interessant mit seinen Bildern und Statuen. Ich finde es echt super, dass unsere Stadt so viele Geschichten und Erinnerungen von früher hat. Eifrig wurde an diesem Vormittag gemeinsam experimentiert, gesungen und gelacht. Die Kleinen staunten über die mitgebrachten Dinge und die durchgeführten Versuche.

Soziales Lernen und Wissenszuwachs auf allen Ebenen! Die 3a Klasse nahm an der Aktion "Sinnvoll bewegen" teil. Das Team von "Verkehrplus" sensibilisierte die Kinder der 2. Jeder von uns kann einen Beitrag leisten, damit unsere Erde noch lange so lebenswert bleibt. Am Dienstag war die 3. Im Rahmen des Umweltzirkus besuchte die 2.

Di e Kinder durften eigene Cremen mischen und Kräuter für einen Tee ganz genau abwiegen. Bei unserem Besuch verzauberten uns aber nicht nur die wunderbaren Düfte, sondern auich die moderne robotergesteuerte Medikamenten-Sortiermaschine. Am Museumstag besuchten die Kinder der 1. Eine tolle Präsentation lieferte die 3. Am Donnerstag machten sich alle SchülerInnen der 3. Klassen bereit für einen "Museumsvormittag". An diesem Tag wurden das Kunsthaus und die Neue Galerie besucht.

Die Architektur des Kunsthauses beeindruckte besonders! Die pädagogische Situation des 1. Nach einem informativen Elternabend haben nun alle SchülerInnen der 3. Einen tollen Vortrag zu diesem Thema präsentierten die Buben der 4. Eine sehr interessante Ausstellung zum Thema "Die Mur" erwartete die 3. Woher kommt die Mur? Wie sieht eine Schiffsmühle aus?

Stolz nahmen alle SchülerInnen ihre selbst hergestellten Wasserräder mit nach Hause. Eifrig waren die SchüerInnen der 3. Richtig lüften ist sehr wichtig! Sonne, Natur und ein gutes Buch zum Vorlesen! Eine lustige Osternestsuche der Kinder der 1. Stolze Präsentation der Mappen, die von den Kindern der 4.

Dort durften wir zuerst in die Kirche gehen. Danach gingen wir die vielen Stiegen zum Kalvarienberg hinauf. Dort genossen wir den herrlichen Ausblick. Dort fand ich es toll.

Da sahen wir eine Bombe und kleine Tropfsteine. Danach gingen wir zur Schule zurück. Ich fand den Ausflug cool! Am Freitag war die 3. Dort durften wir mit Ausweisen ausgerüstet in den "Redaktionssaal" gehen. Auch eine Pressekonferenz wurde nachgespielt! Unsere Fahrt mit der Märchenbahn und unser 1. Die SchülerInnen der beiden dritten Klassen durften einerseits ihr Wissen über die Polizei mitteilen und andererseits Fragen stellen, Polizeikappen anprobieren und viele Gegenstände aus der Nähe betrachten.

Ab jetzt wollen wir für alle anderen SchülerInnen gute Vorbilder im richtigen Verhalten sein! Schulstufe wurde ein Einblick zum Thema "erneuerbare Energie" gewährt. An interaktiven Stationen durften sie Energie selbstständig erkunden und ausprobieren.

Energie wurde spürbar, erlebbar und angreifbar. Dabei wird das richtige Fallen "vorwärts, rückwärts und diagonal" mit verschiedenen Übungen praktiziert.

In spielerischer Form werden Inalte und Freude an der Fremdsprache vermittelt. Retten, Löschen, Bergen, Schützen - die SchülerInnen der 3a Klasse durften sich einen Einblick über die interessanten, spannenden und gefährlichen Tätigkeiten eines Feuerwehrmannes schaffen. Nach einem kurzen geografischen und geschichtlichen Überblick der Feuerwehrzentrale am Lendplatz in Graz, wurden Schutzausrüstungen, Kraftkammer, Turnsaal, Tauchbecken und natürlich die Einsatzwägen genau unter die Lupe genommen.

Sogar ein Probealarm wurde extra für die SchülerInnen organisiert. Die kleine Ellis mit ihrer Mama ist die Attraktion des Tages. In dieser Woche besuchte die 3. Hier erklärten uns zwei Studierende die "Königin der Instrumente". Die SchülerInnen durften sowohl einen Flügel, als auch diie Orgel selbst spielen.

Register wurden gezogen, Pedale betätigt und auf Manualen Melodien hervorgezaubert. Zum Schluss durften alle Kinder noch einen Radiobeitrag gestalten. In den Wochen vor den Semesterferien hatten sich beide 3.

Klassen mit dem Mittelalter beschäftigt. Zum Abschluss gab es für jedes Kind eine liebevoll gestaltete Mappe mit Fotos und den eigenen Arbeiten.

Klassen durften am Montag einen ganzen Vormittag in der Bulme verbringen. Herstellung eines Schlüsselanhängers aus Kunststoff bzw. Zum Abschluss erhielten die Schüler und Schülerinnen noch eine Urkunde, die sie als Kinderrechtsexpertinnen und -experten ausweisen.

Die Eislandschaft wird zu einem selbstgemachten Fanta! Am Mittwoch machte sich die 3. Dort durften wird die Ausstellung des Malers "Wolfgang Hollegha" besuchen und so wie er auf "echter Leinwand" malen. Dort erwartet sie der Schwimmlehrer Manuel Stangl. In der dritten Klasse erkundet man den eigenen Bezirk - und so waren beide Klassen bei der "Jollyfabrik", um herauszufinden, wie das tägliche "Arbeitsmaterial" eigentlich hergestellt wird.

Die einzelnen Produktionsschritte wurden erklärt und gezeigt. Bei einem Abschlussquiz konnten aller SchülerInnen der 3. Die Eltern-Kind-Buchvorstellungen in der 1. B baut trotzdem eine Schneelandschaft. Mit wenigen Hilfsmitteln wurde der kleine Hügel auf der Schulwiese in einen Rodelhügel umfunktioniert. Am Mittwoch haben die beiden 3. Klassen eifrig im Speisesaal der Schule Kekse gebacken.

Um ihr Wissen über Getreide und deren Verarbeitung zu vertiefen, besuchten sie den Steiermarkhof, wo sie mit einer Expertin an verschiedenen Stationen arbeiteten. Sogar ihr eigenes Brot durften sie backen. Bastelstationen Weihnachtsbaum und Duftorange!.

Ein wunderschöner Anhänger zum Schmücken der Wohnung oder des Christbaums. Zunächst gab es eine interessante Führung in den Räumlichkeiten der Grazer Oper. Dann genossen alle die Vorstellung des Familienmusicals "Emil und die Detektive". Alle Klassen hatten sich mit Liedern, Tänzen, Gedichten usw. Nikolaus eine kleine Freude zu machen.

Ein herzliches Dankeschön an den Elternverein für die Durchführung dieser Aktion! Heute begaben sich alle SchülerInnen der 3. Die geometrischen Körper wurden nach einer Vorbereitungsphase mit Plakaterstellung den anderen Kindern vorgestellt. Eine Hofpause kann man nicht besser nützen, als mit dem ersten Schnee des Winters einen Schneemann zu bauen! In kleinen gut vorbereiteten Gruppen machten sich die SchülerInnen der 3.

Es wurden Messungen mit dem Luxometer und einem Thermometer durchgeführt. Alle Klassen kommen in diesem Schuljahr in den Genuss von lustigen und abwechslungsreichen Sporteinheiten durch unseren Trainer Maximillian Maier.

Am Mittwoch setzte die 3. Vieles wurde an diesem Tag selbst ausprobiert z. Sowohl die Mädchen als auch die Burschen verloren die Scheu vor der "Technik". Ein herzliches Dankeschön für die tollen Einheiten! Gemeinsam mit der Biologin Doris Nesitka konnte die 3. Wie kann man sich Wissen aneignen? Diese Frage werden wir versuchen, in diesem Schuljahr zu beantworten. Nach einer kurzen Führung durch den Radiosender "Antenne Steiermark", durfte die 3.

So also klingt Radio! Am Mittwoch machten sich die beiden 3. An diesem Tag lernten die 3. Die SchülerInnen der 1. Im Rahmen dieses Projektes soll die Energiesituation der Schule erforscht werden und die SchülerInnen zu einem bewussteren Umgang mit Energie angespornt werden. Heute wurde in der 3. Heute besuchten die 2. Eifrig wurden die einzelnen Stationen in der Ausstellung "Klimaversum" ausprobiert.

Die unterschiedlichsten Flugobjekte wurden hergestellt und gleich auf ihre Flugfähigkeiten hin getestet. Viermal dürfen die 3. Mit viel Schwung wurde die richtige Wurftechnik geübt. Ganz besonders war auch der Teamgeist gefragt. Am Freitag versuchten die 3.

Sport Stacken" nennt sich diese Disziplin. Hier gibt es auch Weltrekorde zu bewundern. Die SchülerInnen mussten sehr konzentriert und flink sein, um alle gestellten Aufgaben an diesem Vormittag im Rahmen des "Bewegten Lernens" durchführen zu können. Hier wurde einen Vormittag lang zum Thema "Weltraum" geforscht, gebastelt, experimentiert usf.

Gemeinsam machten sich die 3. Unterwegs wurde viel geredet, gespielt, gesammelt usw. Unser Schulhaus ist schön! Bei uns gibt es einen Schulhof, eine Schulwiese, vier Basketballkörbe und zwei Einräder.

Wir machen viele coole und spannende Ausflüge. Es wäre schön, wenn wir uns einmal sehen! Am Mittwoch erlebte die 3. Flug" wurden eigene Papierflieger gefaltet und ein Segelflugzeug aus Leichtholz hergestellt. Bei den Weitflugwettbewerben war klar- unser Jahresthema wird uns in diesem Schuljahr noch viel Freude bereiten! Am Montag machten sich die 3. Ausgerüstet mit Auftragskarten und einem Schrittzähler wurden die Sehenswürdigkeiten aktiv erkundet.

Mit vielen neuen Liedern im Ohr ging es dann wieder zurück in die Schule und in das erste wohlverdiente Wochenende. Mit viel Freude und Schwung ist die "Löwenklasse" in das neue Schuljahr gestartet.

Die beiden Ponys wissen jetzt nach ihrem heimlichen Ausflug, dass Schulwiese einfach super schmeckt. Kleine Küken wir kommen! Die SchülerInnen der 2. Es wurden auch noch Weckerln gebacken, kleine Kälber im Stall besucht, eigenhändig gemolken, Kartoffeln ausgegraben usw.

Zum Schluss wurden die SchülerInnen noch interviewt. Die Wölfe besuchten heute den Vereinssporttag im Grazer Volksgarten. Hier durften sie im Stationenbetrieb verschiedene Sportarten ausprobieren. Vielleicht haben heute die Grazer Sportvereine das eine oder andere neue Mitglied gewonnen. Es war richtig toll! Am Samstag war es endlich soweit: Afrika war zu Gast bei unserem Schulfest! Gemeinsam wurde gesungen, getrommelt und getanzt.

Ein herzliches Dankeschön an den Elternverein, der alles perfekt organisierte und einen wunderschönen Rahmen für dieses Fest ermöglichte! Am Donnerstag machten sich die 2.

Es gab einige Hinweise und viele Fragen mussten richtig beantwortet werden. Die Wölfe waren heute auf dem Kalvarienberg.

Viele Treppen, Kapellen und Figuren sind zu sehen. Auch einige schlafende Fledermäuse waren dabei. Jede Klasse informierte sich über die Sicherheitsmerkmale der Geldscheine nach dem Motto "Fühlen -kippen - schauen".

Bei einer Präsentation teilten alle SchülerInnen ihr erworbenes Wissen den anderen mit. Viele Insekten wurden bestimmt und ein kleines Herbarium wurde hergestellt. Heute war ein langer Tag für die Wölfe. Zahlreiche Waffen, Rüstungen, Kanonenkugeln und andere Munition wurden uns näher gebracht. Nach dem Zeughaus ging es auf den Grazer Schlossberg, wo sich die Wölfe gegenseitig die bekanntesten Sehenswürdigkeiten vorstellten.

Nach diesem Jahr sind die Wölfe auf alle Fälle richtige Grazprofis. Die Wölfe nahmen heute an den steirischen Waldspielen im Grazer Leechwald teil.

Eine Reihe von Vertrauens- und Teamspielen wurden durchgeführt, viel Interessantes über den Wald wurde gelernt, eine kleine Jause und ein Geschenk gab es obendrein. Aber die SchülerInnen der ersten und zweiten Klassen haben festgestellt, dass es auch am Vornittag in einem Museum sehr spannend sein kann.

Viel Interessantes konnte im Archäologiemuseum, Münzkabinett, in der Alten Galerie und in den Prunksälen entdeckt werden. Es war wirklich sehr lehrreich!!

Auch die Wölfe waren dabei! Sie erfuhren viele interessante Dinge über die Geschichte dieses für Graz so bedeutenden Schosses. An zwei ganzen Schulvormittagen arbeitete die 2. Es wurde über die Klimazonen, Tiere und ihre Lebensräume, den Treibhauseffekt und Stromerzeugung gesprochen.

Die Wölfe besuchten die Kinder im Kinderhaus und lasen ihnen aus Bilderbüchern vor. Mit viel Begeisterung wurde gesungen, getanzt, gekocht, gegessen, bedruckt und getrommelt Mit viel Engagement wurde geknobelt und gerechnet.

Unser Trainer Max denkt sich jede Woche etwas Neues aus. Am Donnerstag besuchte die 2. Im Stefaniensaal erwarteten uns schon einige "Gespenster". Sie entpuppten sich als drei MusikerInnen und ein Moderator. Mit viel Schwung und altersangepasster Erzählweise wurden die Kinder in die Epoche der Klassik entführt.

Mitmachen und eigene Ideen einbringen war bei diesem Konzert des Musikvereins gefordert. Ludwig van Beethoven hätte sich sehr über die musikbegeisterten SchülerInnen gefreut!

Die Eulen und die Wölfe haben sich am gemeinsamen Lesetag Geschichten vorgelesen und auch welche zusammen verfasst. Also die partielle Sonnenfinsternis mit einer Spezialbrille oder einem Teleskop betrachten kann doch jeder - aber wir haben sie in der Klasse der VS Gösting.

Am Mittwoch besuchten uns wieder die Studierenden der Pädagogischen Hochschule. Sie brachten der 2. Ganz genau wurde in dieser Stunde der "Löwenzahn" untersucht und betrachtet. Heute hatten die Wölfe Besuch von Amnesty International. Von "Was braucht ein Hund, um glücklich zu sein? Kinder haben viele Rechte!! Nun war es endlich soweit - und wir durften unseren Preis einlösen: Wir besuchten den Fundus und die Werkstätten.

Mit viel Gelächter wurden die Kostüme anprobiert und Requisiten zur Hand genommen. Am Ende durften alle SchülerInnen noch ein eigenes Kostüm entwerfen und gestalten. Dieses Mal stand die Ausstellung unter dem Motto: Auch in diesem Jahr war die Kinderpolizei wieder zu Gast in den 3. Wie fühlt es sich an, in einem Polizeiauto zu sitzen? Wie schwer ist die kugelsichere Weste? Auf diese und andere Fragen gab es Antworten.

Die Wölfe staunten beim Besuch im naturkundlichen Museum über die vielen Tiere. Die Ausstellung "Wir verschlafen den Winter" brachte noch viele interessante Informationen. So konnte das Wissen, das beim Projekt erworben wurde, noch toll ergänzt und erweitert werden.

Die Wölfe präsentierten ihr Projekt den aufmerksamen und interessierten ZuhörerInnen der Eulenklasse An drei Mittwoch Vormittagen haben vier Klassen 1. Es wird das richtige Fallen vorwärts, rückwärts und seitwärts spielerisch geübt. Was braucht man alles, um ein Duftsackerl herzustellen oder eine Hautcreme anzurühren? Was bedeutet die Schlange für ApothekerInnen? All das und noch mehr haben die Wölfe bei einem Ausflug ins Apothekenmuseum erfahren. Es wurde gerochen, gewogen, gerührt und verpackt.

Sie staunten über einen abgeworfenen Eidechsenschwanz, ertasteten verschiedene Tierfelle, klapperten mit einem echten Pferdehuf und lernten viel Neues über einheimische aber auch exotische Tiere. Im Rahmen des Märchenprojekts der 2. Schon mal auf Schiern eine Piste hinuntergebrettert, einen Eisstock geschwungen, mit Eislaufschuhen eine Pirouette gedreht oder mit Sprungschiern über eine Schanze gesprungen?

Nach eifrigem wissenschaftlichem Forschen gelang es den Kindern: Dezember hatte die 2. Ein märchenhaftes kleines Musical über Tiere im Winterwald wurde aufgeführt. Wünschen sich die Kinder wirklich nur Playstation, Fernseher und Nintendo? Darüber und über vieles mehr machten sich die Wölfe im Zuge der Weihnachtsfeiervorbereitungen Gedanken. Die Wölfe experimentierten mit Licht, Schatten und Bewegung. Die Ergebnisse sind sehenswert!

Eine unterhaltsame Hexengeschichte rund um die kleine Hexe und ihrem frechen Raben, der als frischgeschlüpftes Haustier noch einiges zu lernen hat. Die Bienenklasse durfte mit DIr. Herrn Czubik Weihnachtssterne drucken und damit die Klasse und die Einladungen zu der Weihnachtsfeier gestalten. Neben den Überwinterungsstrategien fanden die Kinder heraus auch wieso Eulen in der Dunkelheit sehen können, Hirsche ein Geweih haben, wie weit Zugvögel fliegen können und dass Dachse ordentlicher sind hingegen zu den Füchsen.

Am Dienstag war es nun soweit. Die Ausstellung unserer Werke in der Jugendgalerie wurde eröffnet - übrigens noch bis Jänner öffentlich zugänglich! Danach wurde im Rahmen eines Festaktes die Preisverleihung vorgenommen - und wir erreichten den tollen 4. Reichlich gestärkt bei einem tollen Buffet ging es wieder zurück in die Schule!

Kokosbusserl sind schon fertig. Die Vanillekipferl sind zwar mehr Arbeit, aber wir lieben sie noch viel mehr! Dort tauchten wir ins Mittelalter ein und wir hatten eine interessante Führung durch die "Alte Galerie".

Die Bilder wurden sehr genau betrachtet und besprochen. Im zweiten Teil durften alle eine Laterne selbst gestalten. Jeden Montag in der erste Stunde ist es wieder soweit - die Kinder der 2. Eine Bereicherung für beide Seiten!

Kommende Veranstaltungen